gipsen oder spachteln auf bauschaum?

11.10.2009



hallo zusammen,
ich habe letze woche neue Fenster eingesetzt, in ein holzhäusschen. die ritzen wurden mit Bauschaum ausgeschäumt und die wandverkleidungen wurden teilweise bschädigt.

ich möchte ungerne mit leisten arbeiten, sondern hätte gern wieder eine saubere, glatte kante, die ich einfach übertapezieren kann.

nun frage ich mich, ob ich die Fensterlaibung mit einem rigipsstück auskleiden kann und dann an der wandfläche anspachteln könnte (mit Gips oder irgendeiner anderen spachtelmasse?). und ich frage mich, ob dies spachtelzeugs auf dem bauschaum haften wird.

hat jemand erfahrungen oder vielleicht eine andere geniale idee?

vielen dank,
von sare



Moin Sare,



wenn du den Bauschaumüberstand glatt abschneidest (Cutter/Messer) hats du eine poröse Oberfläche, wo ne Menge drauf hält......aber dir die Feuchte Innenraumluft auch reinzieht. Opfer beim Wagen ist dann meistens der Querriegel unterm Fenster - fast schon Standard bei jeder Wagenrestauration.

Lieber von innen mit einem dampfdichten Tape sauber abkleben - es gibt auch welche mit einer rauhen Oberseite auf denen Putz/Spachtel halten soll - hab ich aber keinerlei Erfahrung mit.

Äh, falls ich es noch nicht erwähnt hab:
MACH DA KEINEN Rigips REIN, WEIL WENN DIE Pappe FEUCHT WIRD, QUILLT DAS AUF UND SCHIMMELT!!!!

Also schon garnicht am Fenster, lieber Fermacell, wenn du denn unbedingt drüber tapezieren willst.

So long, Boris





hey boris,
okay, keinen gips ans fenster. kann ich dies fermacell zeug genauso verarbeiten, wie gipsplatten?

ich hatte mir gipsplatten überlegt, weil man sie so leicht Verarbeiten kann, also mit nem cuttermesser einschneiden und dann sauber abbrechen. geht das mit fermacell auch?

mit som tape überleg ich mir mal.

vielen dank, sare



Für Fermacell,



gibt's einen sogenannten Plattenreisser als Zubehör mit denen du wie bei Rigips die Platte anreisst und dann brichst. Handkreissäge mit Staubsauger ist auch ne Möglichkeit. Kleine Ecken und Ausschnitte gehen gut mit der Beisszange.

Fermacell bricht nicht so leicht wie Rigips und ist von daher sogar angenehmer zu verarbeiten. Ausserden kannst du direkt draufstreichen, was bei Rigips immer geschmiere gibt.

Gruss, Boris





das klingt angenehm.

sag mal, wo du grad die kreissäge erwähnst. ich hab keine, aber dürber nachgedacht mir eine zu kaufen, ich muss ja auch noch die Dielen Verlegen und da wär das sicher nicht schlecht son ding. nächstes jahr muss ich auch was an der Außenfassade machen und da würd ich es auch brauchen.

aber ich hab keine ahnung, auf was ich da achten muss, wenn ich eine kaufe. geh ich einfach in nen Baumarkt und hol son ding für 100 euro oder was meinst du?



Kannste machen,



merkst den Unterschied ja eh nich....;-)

Für saubere Schnitte greif ich schon wieder lieber zum scharfen Fuchsschwanz... kein Kabelgedöns, kein Krach... allerdings nur bei Weichholz.

Bei ner Handkreissäge merkst du halt den Unterschied in der "Laufkultur" : Vibrationen, Schlag im Sägeblatt, leichtes verziehen hast du halt öfter bei den Billiggeräten. Für ein paar Dielen und Platten ablängen tun's die.

Wichtiger wär aber fast eine Stichsäge für die Form- und Kurvenschnitte - die kannst du dann auch zum ablängen nehmen.

Gruss, Boris



alternativ



kannst Du auf den sauber abgeschnitten Bauschaum auch Dichtbänder von PCI/andere Hersteller von der Wand bis zum Fenster so verkleben, daß die Fuge dicht ist - das entspricht auch der allgemeinen Regel - innen dichter als außen. Wirst in diesem Forum nicht viele Anzworten bekommen auf Deine Frage mit Schaum, das hier die meisten mit Hanf, Lehm oder Zellulose arbeiten, Schaum ist verpönt, bei Dir ist es aber schon passiert....



Kaugummi



Fermacellplatten, Rigips, den Bauschaum anspachteln ... um das gesetzte Qualitätsziel zu erreichen kannst Du das auch mit alten ausgezutzelten Kaugummis machen. :-))

Aber mal im Ernst: Es ist wie Olaf beschreibt: Richtig sind hier nur geeignete Fugendichtbänder, innen dampfdicht, außen diffusionsoffen.

Bauschaum ist im Übrigen nicht mehr VOB-Konform, doch das berührt im privaten Bereich wohl seltener und schon gar nicht als "Selbstbauer". Trotzdem, wer sich das Zeug mal ansieht nachdem es "in die Jahre" gekommen ist wird es auch nicht unbedingt mehr einbauen wollen.

Gruß aus WIesbaden,
Christoph Kornmayer





@boris
stichsäge hab ich sowieso, da bin ich auch ganz zufrieden mit. und vorhin hab ich mit meinem Dachdecker gesprochen, der meinte, er hat iregendsone super-säge, wo ich den namen jetzt vergessen hab, die würd er mir borgen für zum dielen verlegen, macht super grade schnitte, rechtwinklig.

fermacell kannte der typ im baumarkt gar nicht. ich hab jetzt feuchtraum rigips genommen – das sollte ja eigentlich auch nicht quellen. ist ja extra für freuchträume gemacht. is das jetzt baupfusch? lässt sich jedenfalls gut verarbeiten. hab eine ecke ausprobiert....

@ olaf und chistoph
okay, werde mal nach fugendichtbändern schauen.
ich bin eigentlich auch keine freundin des bauschaums, sonst wär ich vermutlich nicht in diesem forum gelandet.

nur hab ich ehrlich gesagt nicht so viel ahnung vom fenster einsetzen. mein freundlicher helfer hat gesagt: bauschaum. und ich habs gemacht, mangels anderer informationen. (is halt immer dieser spagat zwischen: "fachlich richtig und langfristig sinnvoll" und "irgendwie müssen die dinger ja da rein")

wie würde man das denn ohne bauschaum machen? (da wär ich zumindest fürs nächste haus gerüstet.) auf die gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, es sind zudem noch Kunststoffenster (aber gebrauchte – recycled sozusagen)....

lieben gruß, sare