Eingemeiselte Zeichen in der Wand, wer kanns erklären?

29.11.2006



Hallo, an unserer zum Wohnhaus umgebauten Scheune von 1863 sind an der Wand links neben dem ehemaligen Scheuneneingang drei Zeichen eingemeiselt. Was bedeuten diese, bzw. wer kann mir die zeichen kurz erklären? Vor allem auch die Zeichen die sich direkt über dem Kreuz befinden. Danke!!





Hallo, ist das nicht so ein "Lebensbaum", wie auch oft auf alten gestickten Tüchern (ich kenne das aus Oberhessen) und so zu finden ist?

Der links sieht mir stark nach Ginkgo aus (was aber eigentlich nicht sein kann...)

Bin mal gespannt, was die Fachleute hier rausfinden :o)

Grüße Annette



Symbole



Ich denke, dass es sich hier um eine Darstellung des Lebensbaumes handelt wie auch schon Annette vermutete.
Die Darstellung des Lebensbaums geht auf uralte Wurzeln zurück, als Bäume noch heilig waren und es einen regelrechter Kult um sie gab. Die Darstellung des Lebensbaums hat sich im Laufe der Zeit wesentlich geändert. Wurde ursprünglich noch der ganze Baum dargestellt, waren es zwischenzeitlich nur die Äste, später nur mehr Stängel oder Blumensträuße, die meist aus einer Vase herausragten. Häufig werden diese dekorativen Elemente zusammen mit Adam und Eva, mit Tierpaaren oder aus einem Herz heraus wachsend oder einem Kreuz dargestellt.

Der Baum des Lebens ist auch ein zeitloses Symbol der Erneuerung, Wiedergeburt und unzerstörbaren Kraft des Lebens.

Viele Darstellungen zeigen den Baum des Lebens in einem Topf oder Kessel, welcher wiederum ein Symbol für die Mutter Erde ist, der alles Leben entspringt.
Die Vorstellung vom Baum des Lebens existiert in vielen Kulturen: bei den Germanen ist es die Weltenesche Yggdrasil, bei den Christen im Garten Eden und auch im Judentum ist er existent.

Der Baum des Lebens ist eines der bekanntesten Symbole der Mythologie. So war z.B. In der Vorstellung der frühen Kelten der Kosmos ein riesiger Baum: seine Wurzeln drangen tief in die Erde und seine Zweige reichten hoch hinauf in den Himmel. Er ist ein Symbol für die Balance zwischen diesen Welten; die Vereinigung von oben und unten; ein Symbol für Gleichgewicht und Harmonie. Seine Wurzeln und Äste bilden den Kosmos, in dem alle Dinge miteinander verbunden sind.



Steinsymbole



die linke Darstellung halte ich auch für einen Ginkobaum. Etwa ab der 2.Hälfte des 18.Jhr. bis zur 1.Hälfte des 19.Jhr. war der Ginkobaum eine regelrechte Modepflanze, auch Goethe hat dazu beigetragen. Stilisierte Ginkoblätter findet man häufig als florales Schmuckelement in dieser Zeit.



Hab auch



noch ein schönes Bild gefunden !



Da bin ich ja schon mal schlauer .....



als vorher. Zumindest was das linke Zeichen und das Kreuz bedeutet. Vielen Dank für die Antworten.
Was aber ist mit dem rechten "Baum". Weiterhin interessant die Zeichen über dem Kreuz. Eine Art Schriftzeichen ???



Das rechte ist auch ein Baum



schauen Sie mal hier:
http://www.sticktreff.de/html/museum_celle.html

Das ist auch ein Baum, in einer Schale, so wie man das früher symbolisiert hat. Was für Blätter das aber sind?... Welcher Baum hat solche Blätter? *grübel*

Vielleicht steht das für Leben und sterben? Oder für das Heilige... Vielleicht sind diese Zeichen die Anfangsbuchstaben des Paares, für das dieses Haus erbaut wurde?

Das mit dem Ginkgo find ich ja interessant. Hab nicht gedacht, dass der um diese Zeit schon in Deutschland war :o). Wir haben übrigens auch einen als Hausbaum. Hab ich meinem Mann zur Hochzeit geschenkt... Nur ausgepflanzt muss er nächstes Jahr noch werden...

Sehr interessant hier :o) Grüße Annette



zäumen



wir das Pferd mal hintenrum auf und fragen uns, was man erwarten würde beim kreuz in einer solchen konstellation: alpha und omega (kreuz mit alpha und omega wäre dann erneut der lebnsbaum). alternativ alpha/omega noch: iota und chi (als anfangsbuchstaben für jesus christus) oder in der lateinischen entsprechung: i und c oder x und c.
soweit erkenntlich, handelt es sich aber um keine der altenativen? ich kann es aber wirklich nur schwer erkennen...detaillfoto oder besser detaillpause mit bleistift und butterbrotpapier wäre hilfreich.
aber irgendwie sehe ich da links einen pfeil und recht ein delta - und da wäre ich am ende mit meinem wissen, der pfeil hat gelegentlich eine bedeutung als göttliche liebe, auch steht er für die pest, aber delta????? fällt mir nix zu ein.
zu dem ginko noch eine alternative: als chistussymbol gelten besonders die bäume eiche, stechpalme (ilex) und espe (pappelart), aus denen das kreuz bestanden haben soll. links könnte es sich demnach auch um eiche/stechpalme handeln und rechts um die espe - sehr vereinfacht. das ganze beidemale als lebensbaum, sehe ich auch so.
sinn machen würde in der gesamtschau ein dreifacher lebensbaum, nur die symbole sind irritierend



Hmm,



das linke zeichen über dem Kreuz hätte ich auch fast als Pfeil oder als "kleiner als" Zeichen gesehen. Aber Lebensbaum kleiner als Kreuz?? Welchen Sinn ergibt das? Und was würden denn 3 Lebensbäume nebeneinander bedeuten? Anbei noch ein Detailbild vom kreuz



Noch ein Bild



von der Gesamtansicht, vieleicht etwas schärfer als deas Erste.



Runen?



Guten Morgen,

bin zwar überhaupt kein Fachmann, aber "<" ist auch eine Rune, vielleicht mal in der Richtung forschen...?


Viel Spaß
Karla Gödde



runen?



wohl kaum. der fragesteller stammt aus einer gegend, wo postleitzahlen mit 6 anfangen...
leider kann ich den fotos nicht mehr entnehmen, wenn sie weiter tätig werden wollen, empfhele ich die pause zu machen, weil da auch kleine verwaschene strichungen auffallen werden.
alernativ biete ich noch anno domini an - falls das linke ein "a" sein könnte, nur fehlt ja ein anhaltspunkt für eine jahreszahl völlig?
nicht in abrede stellen kann man sicher, dass es z.b. für griech. buchstaben eine spezifisch regionale Tradition gegeben hat, ihre gegend scheint ja für anfang 19. jh doch ein bißchen ab vom schuß :-)))
steinmetzzeichen wären eine weitere alternative.
eine tiefere bedeutung hat eine häufung von lebensbäumen eher nicht, außer besondere frömmigkeit vielleicht oder sinn für symmetrie. der lebenbaum als solcher ist ja schon allegorisch ein hochkomplexes gebilde. gehen sie mal in eine bessere bibliothek und studieren ein größeres ikonographisches wörterbuch oder nachschlagewerk - mit allen querverweisen. einiges wurde ja bereits auch erläutert.



Nunja,



ich gebe mich mit der Lösung zufrieden ;-)) Immerhin bin ich durch die gegebenen Anregungen überhaupt erstmal in eine Richtung gekommen.
So deute ich das Ganze mal für mich von links auch als Eiche (Blattform, Danke Frau Ingenkamp) die immerhin auch für Beständigkeit steht und in der alten Religion als heiliger Baum stand. Das Kreuz als heiliges Zeichen spricht dann wohl auch für sich. Die Zeichen über dem Kreuz werden wohl dann eher die Namenszeichen des Steinmetzes sein, da das Baujahr 1863 separat über dem Eingang gemeiselt ist. Der rechte Baum?? Ich lasse es mal darauf beruhen das dies ein weiterer Lebensbaum ist. Möglicherweise steht das Gebilde für besondere Frömmigkeit weil die Scheune vermutlich mal zu der Nahe gelegenen Kirche gehörte. So laut Aussagen einiger Anwohner.

Vielen Dank allen Teilnehmern, ich hoffe nun das wir "fruchtbar" sein werden in unserem Haus vom Blitz verschont bleiben (Eichen soll man doch weichen oder ;-))
In diesm Sinne , ein schönes Wochenende!



Ja genau



der andere rechte Baum wird eine Linde sein, damit könnte es einen Sinn ergeben: die Eiche steht für das männliche die Linde für das weibliche = Fruchbarkeit, das Kreuz für das Heilige, die Schriftzeichen vermutlich der Steinmetz. Ich werde eine im Nachbarort gelegene Sandsteinscheune aufsuchen und nachsehen, obdie gleichen Schriftzeichen irgendwo zu entdecken sind. Damit wäre die Auflösung dann komplett



Auf der Nordseeinsel Föhr ...



gibt es viele solcher Bilder auf den alten Grabsteinen. Dort steht das Kreuz für den christlichen Glauben, die beiden Bäume symbolisieren eine Art "Stammbaum". Der linke Baum zeigt die Anzahl der männlichen der rechte die Anzahl der weiblichen Familienmitglieder. Auf den Grabsteinen sind dann die entsprechenden Blätter am Stil abgeknickt dargestellt, um zu zeigen,dass das eine Mitglied gestorben ist. Oft wird das auch in einem Baum dargestellt links "männliche Blätter, rechts "weibliche".
Vielleicht symbolisieren die Bäume bei Euch den "Familienaufbau" zum Zeitpunkt des Hausbaus!?

Wenn Ihr mal in norddeutsche Regionen kommt seht Euch doch mal die Grabsteine an. (Und da sind dann die Runen auch nicht mehr so weit hergeholt ...)



ist natürlich



ein eigenartiger Zufall, dass dann die Anzahl der Männer und Frauen genau gleich ist... kann aber natürlich passieren.

Ach so, oft gibt die Größe der Blätter auch noch das unterschiedliche Alter wieder.