Baugenehmigung erfoderlich oder nicht?




Hallo. Ich ärgere mich jetzt seit längerer Zeit mit meinem Architekten herum. Am Anfang stand mal eine Energieberatung, die ich haben wollte, um zu sehen, was ich bei der sowieso notwendigen Sarnierung evtl. sinnvollerweise mitmachen kann. Dabei kam heraus, dass eine Dämmung sinnvoll wäre. Da wir gerade auch ein Dorferneuerungsprogramm haben, empfahl mir der Architekt erstmal eine Bestandsaufnahme. Nun haben wir eine Zeichnung und der Architekt plante fröhlich drauflos, bis ich ihm sagte, dass ich mir das alles (Dachausbau, alle möglichen Wände versetzen, Installationsplan, seinen Honorarvorschlag) nicht leisten kann und will. Jetzt habe ich mit ihm telefoniert und er meinte, wir müssten jetzt doch einen Bauantrag stellen. Ich bin allerdings der Meinung, es ist nur eine Dankmalschutzrechtliche Genehmigung nötig (habe nämlich schon mal mit den betreffenden Ämtern telefoniert). Wie ist das bei Umbau einer bestehenden Treppe (von 1x gewendelt zu 2x gewendelt), Einbau von Trockenbauwänden zur Wohnungsabtrennung, Einbau von Heizung, Wasser und Sanitär und Dämmung der Fassade?



Baugenehmigung.



Hallo,
In welchen Bundesland steht Ihr Denkmal?

In Hessen brauchen Sie für so was nur die denkmalschutzrechtliche Genehmigung.

viele Grüße



Baugenehmigung.



Hallo,
In welchen Bundesland steht Ihr Denkmal?

In Hessen brauchen Sie für so was nur die denkmalschutzrechtliche Genehmigung.

viele Grüße



Bundesland



Das Bauwerk befindet sich in Hessen.

Danke schon mal für die schnelle Antwort!



Baugenehmigung



Hallo Tiffy. Ich komme ebenfalls aus Hessen (Vogelsbergkreis). Immer dasselbe: Bauherrn wollen etwas machen und wollen nach Rom,landen aber in Oslo. Eine ganzheitliche Betrachtung von Bauherrnwüschen, Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht, Denkmalrecht, Brandschutz, EnE-V, etc. erfolgt oftmals nicht. Ganz zu schweigen von Betreuung in finanziellen Aspekten (Was würden wir uns gerne leisten, was können wir uns leisten, wo bekommt man Förderung und wie, vom Antrag bis zum Verwendungsnachweis). Und - Rechnet sich das Ganze überhaupt). Ob ein "Bauantrag" erforderlich ist, ist schnell geklärt (Bauamt, HBO, etc.) Es müsste sich ja dann um ein Genehmigungspflichtiges Vorhaben handeln.Welche Unterlagen für die praktische Arbeit nötig sind und von welchen Ihr auch mittel-und langfristig Nutzen habt, bis zur Übergabe, Vererbung, Verkauf, etc. ist eine andere Sache.
PS: Wir sind auch in der DE, mit Denkmalschutz und allem drum und dran. Motto:"Z'amme bringe" sagt der Bayer.
Mfg



Baugenehmigung



Hey Tiffy. Nachsatz: Viele machen IN IHREM Fachbereich Vieles richtig. Nur wenige bringen dieses Richtige zusammen.Frag zunächst Dein Bauamt, prüfe das finanziell Machbare,suche Dir einen Ganzheitsdenker.
Mfg Nochmals