Wie geölte Balken abkleben?

07.05.2007



Diese Frage lässt mich derzeit ein wenig Grübeln ...
Demnächst kommt der Lehmputz und alle angrenzenden Hölzer, die sichtbar bleiben sollen, habe ich vor einer Weile schon mit Leinöl behandelt.
Nun will ich die fertige (und mittlerweile wieder trockene) Holzoberfläche vor Verschmutzungen beim Putzen selbsverständlich schützen. Dummerweise hält nun kein mir bekanntes Klebeband mehr auf dem Holz.

Gibt es da vielleicht noch ein geheimes Klebeband aus der amerikanischen Weltraumforschung oder kann ich mir die Sorgen sparen und muss nur beizeiten mit nem feuchten Lappen drübergehen?
Hallo Ihr Putzprofis! Wie funktioniert das bei euch?

Danke für die Hinweise schonmal



Klebeband



Hallo !

Hast Du mal das dickere, stark gekräuselte Kreppband versucht, das hat nach meiner Erfahrung eine stärkere Klebeschicht.

Ansonsten Sicrall, das geht auch garantiert nicht mehr ab :-)


Karsten



Lehm sollte abwaschbar sein,



Kalk hingegen würde Flecken machen.

Wenn sich etwas haftendes findet, nicht zu lange drauf lassen, manchmal gehts dann nur schwer ab.

Grüße

Thomas



Hilft alles nix.



Weder das gute Krepp von Tesa, noch Sigas gelbes Band wollen Halt auf dem Holze finden.
Nun ja ... dann muss eben der Feuchte Lappen und etwas Vorsicht herhalten.



War da



das Leinöl zu fett aufgetragen :-) ?

Mit einem dünnen Strich Tapetenkleister und leichtem (Seiden-) Papier sollte es gelingen. Oder aber dickere Abdeckfolie mit ein paar Reißzwecken. Die dünnen Piekserchen sieht keiner.

Grüße

Thomas



die fetten Jahre sind vorbei ...



schon lange! :-)

Nein, der Auftrag ist bestimmt nicht zu fett. (Zweimal dünn mit dem Pinsel drüber, kein Überstand)
Die Holzoberfläche selber fühlt sich auch normal trocken an,
ist wohl aber nicht 'fettfrei' - wie es die Kleberhersteller immer fordern.
Aber mit den Reisszwecken das ist eine gute Idee!