Balkon nicht ganz dicht!

04.07.2010



Hallo,

unser Balkon im 2. OG überbaut ein Teil des Wohnzimmers im 1. OG. Das Haus ist 100 Jahre alt und der Balkon ist nicht auskragend und nicht überdacht, die Fläche ca. 3,5 x 0,80 m. Der Vorbesitzer hat den Boden mit G4 (?) beschichtet, was aussieht, als hätte man Kunstharz aufgegossen. Und nun gibt es dort einen Riss von ca. 60cm, der durch ein Auffrieren im Winter entstanden sein dürfte, da die Ränder nach oben stehen. Der Balkon war noch mit grauer Farbe gestrichen, die sich aber wie eine Haut abziehen lässt.
Wie repariere ich nun den Riss? Mit G4 (was immer das ist?) oder mit Quarz?
Da der Balkon nicht zum Sitzen da ist, wollen wir langfristig eine Beschichtung aufbringen (auch mit Teerfolie/ - pappe). Gibt es hier eine Empfehlung?

Danke & Gruss

Michael



Balkon



Wie ist denn der komplette Aufbau der Deckenkonstruktion,also tragende Decke,Dampfsperre, Dämmung, Abdichtung...?
Haben Sie unten an der Decke und der Außenwand im Wohnzimmer Kondenswasser- bzw. Schimmelprobleme?

Viele Grüße



Nach meiner Meinung



wird es mit Kunstharzsoßen nix. Möglichst dauerhaft setzt witterungsgeschützte Bitumenbahnen als Abdichtebene voraus. Wobei das schon bis ins Detail betr. Schichten und Bauwerks-/Geländerschnschlüsse durchdacht werden muß. Balkonabdichtung ist eigentlich eine Wissenschaft für sich. Das Web ist voll davon. Auch mit untauglichen Lösungen.

Glückauf!

Konrad Fischer

PS: Bild zeigt Balkonkante unter defekter Flüssigabdichtung



G4



ist meines Wissens von Voss Chemie. Ein transparenter PU- Flüssigkunststoff, den wir selber bereits verwendet haben.

Wenn sie sie im Flüssig- Kunststoff- System weiter bleiben möchten, kann man das G4 reinigen, leicht anschleifen und wieder mit PU beschichten. Es sollte eine zugelassene Dichtschicht sein. Allerdings mit vollflächigem Gewebe, als Rissüberbrückung.
Anschließend sollten sie einen Endbelag aufbringen, da PU zwar sehr flexibel aber wenig mechanisch belastbar ist.
Kennen sie Marmorix? Einfach mal "googeln" oder einen anderen, ebenfalls flexiblen Endbelag nehmen.

Viel Erfolg.

Im übrigen sind mir mehr undichte Balkone in der "herkömmlichen Bauweise" bekannt, als solche die mit einer "Kunstharzsoßen" abgedichtet wurden.
Da habe ich Bilder "tonnenweise".

H. Köhler



Flachdachabdichtungen,



ob herkömmlich auf Bitumenbasis oder "modern" auf Kunststoffbasis sind immer so gut, wie die ausführenden Handwerker. Das sind "Uhrmacherarbeiten", die ein hohes Mass an Sorgfalt erfordern.
MfG
dasMaurer



@ Ulrich



dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen.

Es ist wie mit jeder Sanierungsmaßnahme am Haus. Ohne Kenntniss oder Erfahrung mit dem was man tut, wirds meistens nichts.
Leider hilt da etwas "anlesen" oder "ergoogeln" nicht oft weiter.
Fragen sie jemand, in ihrem Falle, der sich mit Flüssigkunststoffen auskennt und Referenzen vorweisen kann.
Er kann ihnen sicher, nach einer Vor- Ort Besichtigung, den richtigen Tip geben.
Oder lassen sie es von ihm ausführen, dann haben sie auch noch die Gewährleistung.
Bei der kleinen Fläche sollte das wohl drin sein.

Gruß

H. Köhler



Und



wenn der Vorarbeiter bei seinen Kollegen den Spitznamen "Bademeister" trägt, sollte er die Finger davon lassen. Der klebt auch bei starkem Nieselregen noch tapfer Repanol ;-)).
MfG
dasMaurer





YC G4 ist meines wissen eine Holzversiegelung die im Bootsbau angewendet wird.

Da wird wohl der Vorgänger ein Boot gehabt haben.

Dachdecker können so was abdichten, wenn`s begehbar sein soll Terrassendielen drauf.
Schön und gut!

Grüße aus Schönebeck



Lassen Sie



einen Dachdecker antraben, der Ihnen eine vernünftige Areit abliefert. Das spart Geld und graue Haare

Grüsse Thomas