Balkon abreißen

21.02.2018 Dumpy



Moin,

wir möchten unser Haus dämmen/verklinkern. Seitlich am Haus befindet sich noch ein Balkon (1,40m x 2,60m) der vorbereitend entfernt werden soll. Die Überlegung ist nun, wie man diesen zerlegt. Ein Unternehmen zu finden, dass die Arbeiten übernimmt gestaltet sich als schwer. Die letzten Überlegungen gingen deshalb in die Richtung, den Balkon mit einer großen Flex streifenweise einzuschneiden und runterzumachen. Die Frage ist nun, ob das so machbar ist und was mich in dem vermutlichen Stahlbeton vielleicht an sonstigen Eisen erwartet, z.B. Träger. Das Haus ist aus dem Jahr 1954 und der Balkon scheinbar einfach mit der Decke mitgegossen worden. Über Ideen/Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Vg



Balkonabbruch



Das ist Sache der Firma die den Auftrag für den Abbruch erhält. Die denkt sich dafür eine Technik aus und kümmert sich um die Sicherheit.
Die übliche Vorgehensweise ist eine Hilfskonstruktion untersetzen, den Balkon an der Hauswand abschneiden und dann per Kran im Ganzen oder in Teilen abtransportieren.



mimimimimi



das ist ja ein hervorragender Vorschlag.
Aber eigentlich kann man auch auf jede Frage im Forum mit "da kümmert sich die beauftragte Firma drum" antworten.

der tobser



Balkonabriss



Richtig,
denn so ein Balkonabriss ist kein Spass für Hobbybastler.
Wie es der Fachmann macht habe ich Ihnen geschrieben.
Wenn Sie jetzt noch wissen wollen wo man die Straßensperrung beantragt, was die kostet, welches Anschlagmittel für den Kran erforderlich ist, wie die Abstützung zu erfolgen hat und mit welchem Schneideverfahren der Beton getrennt wird- da werden Sie wohl die beauftragte Firma fragen müssen denn die kümmert sich drum.



Balkon abbrechen



Wenn der öffentliche Raum betroffen ist wirds etwas schwieriger.
Am besten ein Foto der Hausseite mit Balkon aufnehmen.

Ansonsten direkt unter dem Balkon Balken schräg an die Wand stellen und unten gegen Abrutschen sichern.

Mit Metallsuchgerät evt einbetonierte Metallträger oder Armierungen suchen
oder deren Lage durch vorsichtiges Freistemmen herausfinden.

Zuerst sich selber mit Sicherungsgurt oä nach oben hin sichern.

Dann entlang der Hauswand mit großem Winkelschleifer die obere Lage der Amierung durchtrennen.
Dann sollte die gesamte Balkonplatte nach unten abknicken (wie beim Anschneiden von Gipskartonplatten)
und sich an die schrägen Balken anlegen- ansonsten mehr Beton abstemmen.
Danach die untere Armierungslage durchtrennen (natürlich von oben arbeiten)

Das ist die schnellste Methode-
unten dann soweit wie für den Abtransport nötig zerkleinern.

Je nach Situation kann auch zuerst der Beton zwischen den Armierungen ausgestemmt und dann nach und nach die Armierung durchtrennt werden- dafür genügt ein kleiner Winkelschleifer.
Alternativ den Balkon mit Baustützen und Trägern sichern und dann erst mit dem Abbruch beginnen, zB von außen mit dem Abbruchhammer den Beton abstemmen und im Laufe der Freilegung die Armierung durchschneiden.

Bei 16 cm Stärke der Balkonplatte wiegt die etwa 1500 kg.

Du kannst natürlich auch zuerst einen schmaleren Streifen von zB 70 cm parallel zum Haus durchtrennen und dann den Rest am Haus entlang abschneiden.

Da in den 50er Baujahren häufig an Material gespart und evt Reste eingearbeitet wurden würde ich während den Abbrucharbeiten nie der Tragfähigkeit des Balkons vertrauen und immer an kurzer Leine angeseilt bleiben.

Du könntest den Abbruch bei youtube für die Nachwelt dokumentieren...

Natürlich solche Arbeiten nur durchführen wennn du es dir zutraust und immer gut gesichert bist.
Ebenfalls den kompletten Arbeitsbereich absperren und eine 2. Person um Beobachtung aus der Entfernung bitten.

Alternativ bei Abbruchunternehmen Angebote für den kompletten Abbruch und Abtransport einholen oder evt um eine Fachkraft bitten, die dich im Stundenlohn unterstützt.

Andreas Teich



Balkon Abruch



Moin,

wir haben soetwas vor zwei Jahren bei uns auch machen lassen.

Die beauftragte Firma ist mit einer Betonschneidemaschine und einem Kran angerückt.

Sie haben den ca. 12 m2 grossen Beton-Balkon in etwa 1m breite Stücke geschnitten und dann mit dem Kran auf einen LKW geladen.

Nach meinem Empfinden ist soetwas wirklich Arbeit für Profis mit dem nötigen Equipment..

Preislich war das auch überraschend günstig.

Gruß
Ralph



Kosten Balkonabriß?



Wie hoch waren die Gesamtkosten für Abriß und Abtransport?
Befand sich der Balkon auf der Gartenseite oder über einem öffentlichen Weg/Straße?

Mit einem Beton-/Asphaltschneider gehts sicher am einfachsten-
der kann auch ausgeliehen werden, wenn man sich das selber zutraut.

Wurden die Balkonteile schon vor dem Abriß an den Kran gehängt oder vom Boden aufgenommen?



Balkon Abruch



Unser Balkon befand sich auf bzw über unserem Grundstück, am ersten Stock.

Der Kran musste allerdings gut 15m zur Straße überbrücken, das ergibt schon eine ordentlich Höhe des Kranarms.

Die Stärke der Betonplatte betrug auch etwa 20cm, deshalb wurde auch eine halbautomatische Betonsäge mit 70cm Sägeblatt eingesetzt.

Die einzelnen Stücke wurden mit Ösen versehen und dann erst abgeschnitten.

Gekostet hat das ganze etwa 1800 Euro, das halte ich in Anbetracht der eingesetzten Maschinen und des halben Tages Zeitaufwand für realistisch. Transport und Entsorgung der Teile inbegriffen.

Stichwort ist übrigens Betonabbruchtechnik...

Meiner Ansicht nach wirklich nichts was man selbst machen sollte.

Gruß
Ralph



Gerüst



unter dem Balkon anbringen.
Dann Hilti und Flex den Beton überreden abzufallen.
Das ist kein echtes Hexenwerk.
Bei solch einem Vorhaben haben wir mit Stahlrohrstützen und ein paar Balken ein Gerüst gebaut.
Und dann Stück für Stück, bei unserem Projekt, die Decke abgetrennt. Einen Kran und sonstiges? muss nicht immer sein.
Ich denke jeder hat Freunde die mitmachen.

Viel Erfolg

Klaus





Danke euch schon einmal für die vielen Antworten. Ich tendiere zu den Ideen von Andreas und Ralph. Anseilen ist Pflicht, keine Frage. Ich würde mich dann tatsächlich wie angedacht von außen nach innen arbeiten und die Bodenplatte in 20cm Streifen runtermachen. Nach der Hälfte dann Bohlen auf die hoffentlich vorhandenen und intakten Träger legen und den Rest zur Hauswand hin entfernen. Abgesperrt werden muss nichts, da weit genug weg von der Straße. 1800 Euro finde ich schon einen ganz ordentlichen Betrag für solch eine Aktion, kann das in Anbetracht der Tätigkeiten und Sicherheitsvorkehrungen aber nachvollziehen.