Balkenlager über Bruchsteinkeller




Hallo,
vielleicht finde ich ja hier Tipps und Anregungen..
Wir sanieren gerade unser altes Bauernhaus (1880). Leider sind die Fußboden-Balkenlager unter dem Wohnzimmer morsch. Wir haben alles heraus gerissen.. Folgender Plan:

-Neue Eichenbalken einsetzen
- OSB Platten, Feuchtigkeitssperre, Styrodur, Trockenestrich

Frage:
Was unternehme ich gegen die Feuchtigkeit von unten? Die Eichenbalken wollte ich an den Auflageflächen mit Teerpappe Abdichten sowie vorher mit einem Öl oder einer Lasur(?) komplett behandeln. Ich habe jedoch Sorge, dass die Feuchtigkeit nach oben zieht und die OSB - Platten angreift. Der Bruchsteinkeller ist ziemlich feucht..
Gerne kann ich auch ein paar Fotos hochladen.

Vorab vielen Dank und Grüße..



Balkenlage



Bitte Fotos von der Kellerdecke und von oben. Die Feuchtesperre gehört unter den gesamten Aufbau. Bitte oben unter dem Menüpunkt "Lesestoff" die Dateien von Georg Böttcher studieren.



Balken/Bruchstein



Welche Decke. Sie wurde komplett entfernt.. Die Fotos mache ich gleich. Die Beiträge von Herrn Boettcher habe ich mir heute morgen teils angeschaut, sie sind sehr informativ. Danke!



Balkenlager über Bruchsteinkeller


Balkenlager über Bruchsteinkeller

Hallo,

Wir haben auch einen Bruchsteinkeller und mussten das Kellergebälk komplett tauschen. Der Keller hat aber nur etwa 6x6m. Wir haben die Situation damals genutzt und haben 20cm der Mauer zunächst abgetragen und und einen Betongurt eingezogen. Die Balken liegen auf Dachpappe.

Unser Bodenaufbau ist noch nicht fertig, momentan liegt eine Schicht OSB auf der Balkenlage. Ich spiele momentan mit dem Gedanken das wieder zu entfernen und einen Nassestrich einbauen zu lassen.

Bei uns ist die Feuchtigkeit im Keller auch manchmal deutlich erhöht. Nach 2 Jahren konnte ich aber dadurch aber keinerlei Schimmel-Probleme feststellen. Ich werde vermutlich den bisher noch zur Hälfte nicht versiegelten Boden im Keller ebenfalls mit Estrich verschließen. Ich verspreche mir davon dann eine etwas geringere Luftfeuchte, wenngleich die Wand dann etwas mehr aufnehmen dürfte. Die Bruchsteinwand ist sichtbar innen bzw. die Fugen sind großflächig mit Strohlehm ausgeputzt. Das dürfte dem ganzen Klima dort unten zuträglich sein.