Balkenlage auf Schaumglaschotter

09.01.2015 Markus



Hallo, ich möchte meine Balkenlage(80/60mm)sicher auf mein verdichtetes Schaumglasschotter legen.
Habe schon etwas über Betonbatzen gelesen, wobei ich mich Frage, wie groß und in welchen Abständen sie unter die Balken müssen?

Ich habe noch ca. 10cm Höhe bis Unterkante Dielenboden, vom SGS gemessen.

Für die Balken ist ein Abstand von 55cm geplant(Balkenkante zu Balkenkante), auf sie sollen die Dielen direkt geschraubt werden. Können die Dielen auch zwischen den Balken enden, da sie mit Nut und Feder sind?

Dielen sind 20/180x2200mm groß und aus Eiche.
Balken 80/60x400 und aus Fichte.

Und habt ihr eine bessere Alternative?

SGS, Dielen und Balken sind schon vorhanden!



Fußbodenaufbau



Ich mache Ihnen folgenden Vorschlag:
ca. 20 mm Estrich erdfeucht auf dem SGS eben und waagerecht einbauen,
Abdichtung,
60 mm Steicofloor ,mit eingebetteter Traglattung,
Dielen.



Fussbodenaufbau



Dann könnte ich den erdfeuchten Estrich auch etwas stärker schütten, und die Balken auf 60mm Höhe und 80mm breite legen. So würden die Steicofloorplatten mit den Balken auf gleicher Höhe abschliessen.
Eine Abdichtung muss sein? --- Reicht auch eine Dampfbremse, die noch etwas diffusionsoffen ist?



diffusionsoffen



...die Abdichtung soll eben die Diffusion verhindern...was willst du mit der Feuchtigkeit im Dielenboden bewirken? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine Balkenlage ordentlich auf Schaumglasschotter legen kann. Wie wolltest Du das denn gegen die Bodenfeuchte abdichten?



diffusionsoffen



Gar nicht!
Der SGS liegt schon eine ganze Weile im Wohnraum, und im Raum bildet sich keine übermäige Feuchtigkeit. Auch wenn länger nicht gelüftet wurde, waren die Werte beim Messen der Luftfeuchtigkeit ok! Ich habe ein Geotextilvlies unterm SGS gelegt, was auch noch vorm dem verdichten trocken war.
Dazu habe ich einen Ofen in dem Raum geplant, der schon für trockene Raumluft sorgen wird.

Wenn ich eine Pe-folie über den SGS verlege, habe ich die Befürchtung, dass sich irgendwann zuviel Feuchtigkeit im SGS bilden kann und dann auch zu den Wänden übergeht.

Mir ging es eher um die Festigkeit!
Bin auch für Vorschläge anderer Art offen!



Feuchtigkeit



...es kann sich unter der Folie nicht mehr Feuchte sammeln, als sonst in den Raum kommt. Mir wäre es ohne diese Abdichtung zu heikel, da du mit verrottbaren Materialien schnell Kompost produzieren kannst. Ich würde keinesfalls auf eine Abdichtung verzichten.

Sowas hat früher bei belüfteten Böden funktioniert - die waren auch immer schön fußkalt, da nicht gedämmt.



Vorschlag2



Der Gussasphalt passt glaube ich ganz gut in den Aufbau.
Wenn das Anfertigen und Verarbeiten auch noch einfach ist, werde ich diesen Aufbau wählen.



Fußbodenaufbau



Erst mal zum Estrich:
Der soll die Funktion einer Sauberkeitsschicht ausführen, also eine ebene, geschlossene, glatte Fläche bilden um die Abdichtung aufzunehmen. Erdfeucht deshalb damit er nicht beim Einbau versickert.
Die Abdichtung ist nicht gegen kapillare Feuchte erforderlich, die wird durch den SGS als kapillarbrechende Schicht verhindert, sondern als Dampfsperre gegene hohe Luftfeuchte.
Im SGS und damit in den weiteren Schichten des Aufbaues würde sich sonst eine Luftfeuchte nahe dem Sättigungspunkt einstellen. Für Holzbauteile auf die Dauer nicht gut, denn sie werden dann eine Gleichgewichtsfeuchte annehmen die einen Befall mit tierischen Schädlingen oder Pilzen nicht verhindert, also Bereiche über 8%. Der (gasförmige) Feuchtenachschub ist über die Erdfeuchte des Bodens garantiert. Die Dielen können anfangen zu schüsseln.
Warum keine Lagerhölzer?
Sie auszurichten ist eine Scheißarbeit deren Ergebnis ungewiß ist. Lagerhölzer können sich verziehen, dann liegen sie an einigen Stellen hohl, es klappert beim darüberlaufen.
Wenn sie sich an anderen Stellen absenken fangen die Dielen an zu knarren weil sich die Schraubenschäfte am Holz reiben.
Den größten Nachteil sehe ich im Hohlraum, der bewirkt einen Trommeleffekt beim darüberlaufen und führt zu einer Akkumulation von Raumfeuchte. Die Dielenlage wirkt ähnlich wie eine Membranpumpe, beim Laufen verformt sie sich leicht und an den Fugen zur Wand wird Raumluft eingesaugt und Luft aus dem Hohlraum herausgedrückt. Die Luftfeuchte aus der Raumluft kondensiert im kühleren Zwischenraum, dafür reichen schon ein paar Grad Temperaturunterschied. Abkühlung- Kondensation- Volumenverminderung- nachsaugen von Raumluft- Kondensation.... Selbst mit Abdichtung kann so die Gleichgewichtsfeuchte des Holzes in einen zu hohen Bereich gelangen.
Wenn Sie unbedingt mit Lagerhölzern arbeiten wollen:
Es gibt einen alten Trick.
Man nahm geglühten, möglichst fein- und rundkörnigen gut rieselfähigen Sand als Schüttung. Die Lagerhölzer wurden darauf/darin ausgerichtet. Beim späteren Gebrauch rieselte der Sand sofort in die Hohläume die sich beim eventuellen Anheben eines Lagerholzes bildeten. Nach einer Weile lag die Dielung samt Lagerhölzern fest in die Schüttung eingerüttelt. Ob die Oberfläche dann insgesamt noch in Waage liegt bleibt abzuwarten. Ich habe das vor Jahren mal mit dem Küchenfußboden bei meinen Schwiegereltern so gehandhabt. Hat funktioniert war aber auch eine Fummelei. Ein vorbeugender chemischer Holzschutz für die Lagerhölzer ist hier Voraussetzung.
Deshalb nochmal der Hinweis: Lassen Sie das mit den Lagerhölzern.
Gußasphalt ist ebenfalls eine Alternative, er braucht aber einen Höhenausgleich bis zum SGS. Dann braucht man eine Firma im Einzugsbereich die den verbaut. Kann sein das man warten muß, wegen beispielsweise 20 m² schmeißen die nicht ihren Kocher an; die kommen vorbei wenn in der Nähe noch andere Aufträge abzuarbeiten sind.



Wenn...



10cm bis UK Dielung vorhanden sind (und die 60x80 Balken unbedingt verbaut werden sollen), würde ich den Estrich 20mm hoch vorstehen. Unbedingt darauf eine vollwertige Sperrbahn. Das Märchen, daß sich unter der Sperrbahn Feuchtigkeit ansammelt ist zwar hartnäckig, aber falsch. Es gibt weder eine physikalische Begründung dafür, noch den praktischen Nachweis.


Darauf 3 Lagen DOSER DHD N25 (gesamt 75mm). In diese Holzweichfaserplatten eingebettet liegend die 60x80 Balken. Mit etwas zusammengeknülltem Zeitungspapier o.ä. werden diese etwas über OK der HWPL gebracht. Nach dem Schrauben "schweben" diese Balken über der Abdichtung und die Dielung liegt vollflächig auf der tragfähigen Holzweichfaserplatte auf. Das ist auch erforderlich, weil die Dielung für eine reine Balkenverlegung grenzwertig dünn ist.

DOSER statt Steico der erhöhten Rohdichte wegen, was bei größeren Aufbauhöhen sinnvoll und beim Verlegen angenehm ist.

Grüße

Thomas



Fussbodenaufbau



Warum nicht einfach über den 2cm hohen Estrich (erdfeucht), eine Trockenschüttung CW2000 von Cemwood Gmbh.
https://www.youtube.com/watch?v=WF4oFkTCLV4
Diese Trockenschüttung soll sehr druckbelastbar sein!
Erst auf 2cm Höhe bringen, die Balken mit 60mm Höhe legen und die Hohlräume anschließend wieder mit CW2000 bis OK Balken schütten.
Und natürlich eine gute PE-Folie zwischen Estrich und Trockenschüttung.
Diese Variante scheint mir leichter!

Ob Gussasphalt möglich wäre muss ich noch erkunden.



Keine Balken!



Nun sind die Dielen bestellt und kommen wohl in 10 Tagen.
Wie ist ein Fussbodenaufbau ohne Lagerholz möglich?
Wäre zwar schade um das Geld, aber vielleicht kann ich sie noch anderswo verwerten.
Also SGS liegt und ist verdichtet, aber was dann?

Gussasphaltestrich schliesse ich schon mal fast aus, das bekomme ich wohl nicht hin!

Ich werde auch langsam durch die verschiedenen Varianten eines Fussbodenaufbaus, etwas unsicher was mein Vorhaben betrifft. Es steckt ja auch eine Menge Geld mit drin!



Bitte meinen thread...



...nochmal lesen und auch verstehen!

Die von Ihnen übereilt bestellten Brettchen sind zu dünn für eine herkömmliche Verlegung nur auf Lagerhölzern.

Der flächige Lastabtrag über die Holzweichfaserplatte löst das Problem.

Grüße

Thomas



Fußbodenaufbau



Sie haben meinen Vorschlag und
die präzisierte Variante von Thomas. Was noch?

Die Mär das die Feuchtigkeit unter einer Abdichtung in die Wände zieht können Sie unter Mythen und Märchen ablegen, in die selbe Abteilung das Spinat besonders viel Eisen enthält, die Amis nie auf dem Mond waren und das August Monier den Stahlbeton erfunden hat.



Fußbodenaufbau



Also mein Vorhaben wird folgend aussehen:
- Estrich 2cm
- Abdichtung
- Holzfaser Dämmplatten bis OK Lagerholz
---- Da ich nicht in Süddeutschland, sondern im Norden wohne, weiß ich nicht ob es so leicht wird die vorgeschlagenden Dämmplatten auch zu bekommen. -----
Können die Dämmplatten mit Nut und Feder auch einfach zwischen die Lagerhölzer gelegt werden?

- Dielen oben drauf und fertig

Eigentlich so wie schon von Thomas beschrieben!



Fußbodenaufbau



Warum hängen Sie so an den Lagerhölzern?
Sie sind einfach überflüssig. Falls Sie die Dinger schon gekauft haben- es findet sich bistimmt irgendeine sinnvolle Verwendung dafür.



Fuußbodenaufbau



Wenn ich auf das Lagerholz verzichte, brauche ich ja trotzdem Holzstücke für die Dämmplatten. Auch wenn die schon passend zugeschnitten sind kosten die auch Geld. Wo ist der Unterschied zwischen diesen Hölzern?



Fussbodenaufbau



Nehmen wir an ich lasse die Lagerhözer weg, ich könnte sie für eine Gartenlaube verwenden.
Wäre es von Vorteil den Estrich etwas stärke zu machen? Die Dämmplatten mit Stegleiste sind ja nur 6cmm, wenn überhaupt.