Balkendecke-Lehmdecke

13.03.2015 Baui


Balkendecke-Lehmdecke

Hallo,

ich habe mich in den letzten Wochen bereits ausgiebig über Balkendecke, Lehmdecke usw. belesen und es gibt ja einige Möglichkeiten.

Hier nochmal kurz meine Ausgangssituation:
Ich möchte im EG das Zimmer zeitnah als Schlafzimmer ausbauen. Mich stört die krumme Decke, die möchte ich gerader gestalten (Foto 1). Im OG habe ich den Raum leer geräumt, welcher auch erstmal leer bleiben könnte, da ich in dieser Etage noch weitere Baumaßnahmen vorhabe.

Nun zu der Decke bzw. Fußboden vom EG zum OG. Der Fußboden oben war sehr schief 8 cm von der Aus-senwand zur Mitte, dies war mir zu viel um auf den alten Fußboden einfach eine Schüttung zu bringen, daher habe ich mich entschieden wenn schon alle beiden Zimmer noch zu sanieren sind, dies jetzt zu tun.
Es handelt sich um eine Lehmdecke (Windelboden) die aber vermutlich in vergangener Zeit an der Aussenwand bereits schon mal verändert wurde (Foto 2). Da die Decke ausgeglichen wurde (Aussenbalken (20 x 20 cm)ist höher) wurden die Balken mit Ausgleichkeilen erhöt und zusätzlich mit Schutt aufgefüllt (Foto 3)

Nun bin ich am Überlegen wie ich das ganze am besten saniere, so das unten und oben ein gerader Fußboden bzw. Decke vorhanden ist. Die Decken Höhe im OG kann erstmal vernachlässigt werden, da hier noch Änderungen ausstehen.

Eine Überlegung zur Ausführung wäre halt alles bis auf die Balken (H18 cm B 16 cm) raus (max. Balken-abstand ist 1,00 m). Die Balken seitlich mit dickeren Bohlen verbolzen, so dass später der Fußboden darauf aufgebaut werden kann und alles gerade ist. Um in den unteren Raum einen etwas optisch höheren Raum zu erhalten wollte ich die Balken im Optimalfall sichtbar lassen (ca. 5 cm) bzw, aufgrund der seitlichen Bohlen verblenden und einen Fehlboden einziehen, Rieselschutz rein, schwerer Schüttung (am liebsten wieder den Lehm oder was anderes) und zum Schluß ausfüllen bis OK Balken mit HanfLehm Schallschüttung und im Anschluß Rauspund mit Balken verschraubt. Vermutlich werde ich darauf später eine FBH verlegen. Vom EG noch den Fehlboden verdecken evtl. mit Lehmbauplatten, Heraklithplatten oder wenn keine Lehmschüttung evtl. auch Gipskarton.

Da die Lehmdecke aber noch meiner Meinung nach gut erhalten ist bin ich nun am Überlegen dies evtl. anders auszuführen, so das nicht die ganze Decke raus muss. Ich will es halt nur auch ordentlich machen so das kein Murks bei rum kommt.

Habt Ihr da ein paar Tips zur Ausführung für mich.
Vorallem sollten die angeschraubten seitlichen Bohlen im Mauerwerk aufliegen oder nur an den Balken "hängen"?
Wenn ich wieder mit Lehm verfülle sollte ich den als Trockenschüttung einbringen oder feucht?
Man könnte ja evtl. auch an den großen Außenbalken eine Lattung oben seitlich anbringen um die spätere Dielung mit diesen bündig abzuschließen so spart man auch noch was an Höhe.

Es führen viele Wege zum Ziel, nur welcher in diesem Fall....

Bin über jeden Ratschlag dankbar.

LG



Lehmdeckensanierung



Wie lang sind die Balken? Dann ließe sich die Belastbarkeit ausrechnen.

Es sieht so aus als ob die in Richtung der langen Raumseiten verlegt wurden, oder täuscht das?

Nach dem Ausrichten solltest du in der oberen Etage eine einheitliche Bodenhöhe haben.
Wenn du eh überlegst die zu verkleiden könntest du die auch ggf komplett entfernen, dieselben oder neue Balken evt quer in die kurze Richtung zu verlegen und dabei gleichzeitig auszurichten.
Es ist natürlich die Frage wie die Wände hier aufgebaut sind, auch ob die Köpfe der Bestandsbalken an den Außenseiten sichtbar sind etc.

Wenn die seitlich angelacht werden und die jetzigen Balkenköpfe ok sind und ein gutes Auflager haben brauchen die seitlich angelachten Balken nur bis zur Mauer gehen- nur bei Verrottungen in die Wand hineinführen.

Andreas Teich





Ja die Balken verlaufen längst zum Raum und sind bis zur Wand 3,8 m. Allerdings weiß ich noch nicht ob diese dann weiter laufen in den nächsten Raum oder dort aufliegen. Dazu muss ich erstmal den Bereich feilegen (Lehm entfernen).
Ansich ist es die Querrichtung des Hauses.

Ich denke quer zum Raum ist zwecks der Wände nicht so einfach umzusetz.

Also ists vermutlich doch am besten komplett die Lehmdecke zu entfernen um eine ordenliche Konstruktion aufzubauen, oder?