Zwischendecke

29.01.2019 Max



Moin,

Ich habe zwei Fragen, die die Erdgeschossdecke betreffen.

1. Es handelt sich um eine Holzbalkendecke (16x18) mit einem achsabstand von etwa 80 cm. Als ich die Pläne etwas genauer angesehen habe, fiel mir auf, dass die Balken nicht auf den innenliegenden, parallel verlaufenden Mauern aufliegen. Vielmehr sind sie genau daneben positioniert. Teilweise liegt eine Ecke auf der Mauer, teilweise ist ein kleiner Spalt dazwischen. Ich habe ein paar Dielen aufgenommen und dabei festgestellt, dass es tatsächlich so ist wie gezeichnet. Ich hatte beabsichtigt das Dachgeschoss auszubauen und die Decke über dem ersten Stock zu vervollständigen. ( oben gibt es bereits einige Zimmer, die Mitte des Hauses ist jedoch nach oben offen. Da ich die Deckenbalken nicht noch weiter belasten wollte, habe ich mir überlegt weitere Balken einzubauen. Diese sollen neben den bestehenden Balken auf der Mauer aufliegen. Zudem wollte ich sie mit Bolzen mit dem daneben liegenden Balken verbinden. Was haltet ihr davon und kann mir einer sagen, wieso die Balken nicht auf der Mauer liegen?

2. Ich überlege die Zwischendecke zu dämmen. Allerdings mache ich mir Sorgen um tauwasser, wenn der Bodenaufbau im ersten Stock nicht diffusionsoffen ist. Zudem wollte ich oberhalb der neu eingezogen Decke dämmen.

Ich habe in diesem Forum bereits einige hilfreiche Tipps gefunden, vielleicht gibt's ja auch zu meinen Fragen die passenden Antworten.

Mfg

Max



Zwischendecke



tauwasser gibts nicht zwischen 2 beheizten Geschossen.
Die Deckenbalkenkonstruktion kann ich mir nicht vorstellen- wo liegen die Balken nicht auf? die können doch nicht schweben...
Wie lang sind die?



Zwischendecke



Die Balken liegen auf den quer liegenden Mauern auf, ist ja klar. Die Balken, die die Dachkonstruktion tragen verlaufen parallel zu innenliegenden Mauern. Aber liegen eben nicht auf, sondern sind daneben angeordnet. Die Lasten werden also nicht direkt nach unten, sondern auf die quer liegenden mauern übertragen. Allerdings stellen sich sehr große Spannweiten ein. Etwa 5,3 m, bei einem Balken sogar über 6 m.
Deshalb wollte ich durch die neuen Balken(direkt über den innenwänden) die neuen Lasten direkt über die innenliegenden Wände abtragen.



Innenmauern



wie stark sind denn die "Innenmauern". Vielleicht sind die für eine Lastabtragung nicht ausgelegt? Wenn das ganze statisch bis jetzt funktioniert hat, wieso wollen Sie was ändern? Wieviel Geschosse hat denn nun das Haus und zwischen welchen sind die "komischen Balken"? Was ist als Fußboden geplant und ist Trittschall ein Problem?



Komische Balken



Die Balken sind nicht komisch.... ich wollte eigentlich nur wissen wieso sie nicht auf den parallel laufenden Mauern aufliegen. Das Gebäude ist im ersten Stock teilweise ausgebaut, etwa die Hälfte der Fläche entfällt auf 4 Zimmer. Die andere Hälfte ist nach oben offen. Über dieser Hälfte will ich ebenfalls eine Decke einziehen. Deswegen will ich auch die neuen Balken auf die mauern legen. Die Mauern sind wie fast alle anderen im Haus 11.5 breit. Beim Fußboden habe ich mich oben noch nicht entschieden, tendiere aber zu Kork. Trittschall ist bisher kein Problem.



Deckenkonstruktion



11,5 er Innenwände können keine zusätzlichen Lasten aufnehmen, außer sie enthalten Holzpfosten, was gut möglich ist.
Dann aber auch nur über diesen Pfosten relativ geringe Lasten einleiten.

Mach ein Foto der Decke, damit das etwas besser vorstellbar ist und die genauen Dimensionen, Abstände und Balkenlängen angeben.



Dimensionen



Die Wände enthalten kein Holz, da bin ich mir ziemlich sicher. Ein Foto der Decke kann ich nicht machen die Dielen sind noch drauf. Die Dimensionen sind in etwa wie folgend: Grundfläche 16x12 m, wobei die Balken die 12 m überbrücken. An den giebelseiten gibt es jeweils zwei Wände, auf denen die balken (quer) aufliegen. In der Mitte des Hauses gibt es nur eine Wand, deshalb auch die Spannweite von 6 m. Die Balken sind 18 hoch und 16 breit und es sind 20 Stück. Das Dach ist ein Pfettendach mit dreifach stehendem Stuhl, glaube ich. Jedenfalls hat es im ersten Stock drei Stützen, darüber nochmal zwei.



Ergänzung


Ergänzung

Ich habe hier den Originalplan, der allerdings nicht in allen Details korrekt ist.