Holzzustand am Fachwerkhaus

02.03.2011



Liebe Fachwerkfreunde,
ich würde Euch heute einmal ein paar Bilder zeigen und Eure Meinung erfahren.
Löcher wie das hier sichtbare zeigen sich an verschiedenen Holzelementen. Jedoch nur 5-6 Löcher zeigen diesen festen/zuckerartigen, bröseligen Belag.
Ist es ein Zeichen für einen Befall?

Beste Grüße, Tom



FRür mich sieht das aus als müßte man sich die Balken mal genauer anschauen.



Was ist da denn da über die Balken geschmiert worden?

Ich würde da mal einen erfahrenen Zimmermann ansprechen.

Grüße Gerd





Gibt es noch mehr Bilder?

Sieht nach Myzel und Würfelbruch aus.
Da sollte erstmal mehr in Richtung Pilzbefall untersucht werden.

Grüße aus Schönebeck



Holzschädlinge? Holzzustand?



Danke für die Reaktionen auf meine Frage!

Diese zugekitteten, zugeschmierten Stellen findet man überall am Holz. Da hat sich jemand regelrecht ausgetobt und hat Risse oder Verbindungen zur Ausfachung "nachgebessert".

Den Zustand der ältesten Balken kann man auch auf dem neuen Bild sehen. Diese sind recht angegriffen.
Ich weiß halt nicht, ob man mit diesen Dingen "leben" soll oder ob da eine umfassende Renovierung sich ankündigt.
Wie seht Ihr das? kennt Ihr vergleichbare Fälle?

Und könntet Ihr mir noch ein paar Infos zum ersten Bild geben?

Grüße Euch, Tom



weitere Abbildung



Das Bild zeigt das älteste Holz im Sockelrahmen über dem Sandsteinsockel. Die übrigen Hölzer sind besseren Zustands; doch das hier macht mir schon Sorgen!

Wie bewertet Ihr das?

Grüße, Tom



Allgemeininfos



über Fachwerkschadensmöglichkeiten:

http://www.deutsches-fachwerkzentrum.de/leitfaden/kap_000_00.html

FK



Die Bilder....



...erinnern mich teilweise stark an den Zustand einiger Balken meines Hauses. Ich nehme mal, dass die Hausseite von der die Bilder stammen recht stark bewittert ist?

Insbesondere die zugeschmierten Stellen halte ich für nicht gut, da möglicherweise eindringendes Wasser möglichst lange am Austreten gehindert wird. Das macht das Holz nicht besser.

Ob das Holz noch tragfähig ist, müsste tatsächlich vor Ort ermittelt werden. Insbesondere ob es einen akkuten Pilzbefall gibt, sollte ermittelt werden. Der Würfelbruch kann auch ein "alter" Befall sein, der möglicherweise durch andere begleitende Maßnahmen bereits gestoppt wurde.

Pilze brauchen Wasser und Nährstoff. Wenn z. B. die Bewitterung durch ein später angebrachtes Vordach o.ä. gelindert wurde, wurde dem Braunfäule (Würfelbruch) erzeugenden Pilz vielleicht früher schon die Nahrungsgrundlage entzogen.

Das kann dir aber nur jemand sagen, der sich das vor Ort anschaut.


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Balken meines Hauses, die deutlich schlimmer aussahen, sicher noch ein paar Jahre ihren Dienst getan hätten. Fachwerk ist erstaunlich geduldig. Aber man möchte ja nicht ständig auf gammelige Holzbalken schauen und sich frgen, wie lange das noch hält.

Selbst wenn der Schwellbalken noch tragfähig ist und die Ursachen für den Befall beseitigt sind, optisch wird man es kaum ansprechend hinkriegen (je nach dem wieviel Substanz noch erhalten ist)

Grüße
Martin



Nimm Dir mal ne kleine Axt..



Hallo,
solche Bilder kenn ich. Hatten wir auch. Und anbei was drunter übrig war...
Wenn Würfelfäule oder was auch immer drin ist, kannst Du das Holz ganz leicht mit ner Axt abklopfen... Das Zeug muss eigenlich im gesunden Zustand fast unzerstörbar sein.
Was mich auch ziemlich stört, ist dies Alu-Schiene unter dem Schwellbalken am Sockel, oder was immer das sein soll.
Damit ist doch stetige Feuchtigkeit im Balken schon vorprogrammiert.
Und auf jeden Fall würd ich mir den Rat eines Fachwerkkundigen Zimmermanns einholen!
LG Marion