Hauskauf




Hallo alle zusammen,

Ich bin ganz neu hier und muß erst mal sagen:
Das hier ist echt ein tolles Forum, voll mit Info,und ne menge Leute, die wissen wovon sie reden. Echt Klasse!

Nun zu mir bzw. meiner Frage:

Wir haben vor uns ein Fachwerkhaus zu kaufen,erbaut 1880,
ca.175m², Grundfläche ca 7x13m, seit 5 Jahren unbewohnt.
Außen Sichtfachwerk, sieht optisch gut aus.
Innen ist alles optisch ca. von 1965.
Dach ist ca 30 Jahre alt und dicht. Bei der Dacherneuerung wurde eine Gewebefolie eingebaut. Keine Dämmung.
Der Boden im EG ist an einer Stelle eingebrochen, die im
Erdreich ausgelegten Balken verfault.
Ein Schwellbalken ist auf ganzer Länge morsch.

Ich werde nun in den nächsten Tagen das Haus mit einem fachwerkerfahrenen Zimmermeister anschauen.

Was muß ich sonst noch beachten, bzw welche Fragen sollte ich dem Zimmermeister noch stellen ?

Was gibt es evtl. in dieser Phase noch zu bedenken, was mir
vieleicht nicht in den Sinn kommt ?

Grüße,
Rich





Vor allem solltest du darauf achten, dass das Dach eine möglichst steile Neigung hat. Da rutschen die Hypoteken besser ;-)

Kleiner Scherz.

Wenn ein Schwellbalken auf ganzer Länge morsch ist, ist das zunächst einmal kein Beinbruch und bei einem alten Fachwerkhaus gehört das zum "Leben" (des Hauses).

Allerdings wird es vermutlich nicht bei dem einen Balken bleiben. Zumindestens in dem Bereich werden auch die Ständer und Streben im unteren Bereich angegriffen sein und müssen repariert werden.

Dazu müssen die Ausfachungen entfernt werden und später wieder neu ausgemauert, verputzt und gestrichen werden. Der Innenwandaufbau geht dabei auch flöten und muß erneuert werden.

Zudem wäre die Ursache für den morschen Balken zu klären und, wenn nicht altersbedingt, vorher abzustellen.

Dass es von innen wie 1965 aussieht würde mich gar nicht so sehr abschrecken. Da würde ich fast davon ausgehen, das es nicht "verbastelt" ist sondern noch mit halbwegs passenden Baustoffen (Lehm z.B.) versehen ist.

Viel mehr Sorge würde mir bereiten, dass es seit fünf Jahren leer steht. Das kann durchaus schädliche Folgen für die Baussubstanz mit sich bringen, je nach dem wie in diesen Jahren mit dem Haus umgegangen wurde.

Die Entscheidung mit dem Zimmermann ist gut. Ich denke der wird es beurteilen können.
Wenn dieser aber auch den Auftrag bekommen soll, kann es durchaus vorkommen, dass nicht alle Schäden "verraten" werden. Am Ende trittst du noch vom Kauf zurück und dann war es das mit dem Auftrag. ;-).
Ein unäbhängiger Gutachter (am besten auch Zimmermann) kann da von Vorteil sein.

Grüße
Martin



Ein Zimmermann reicht wirklich nicht



Hallo Rich,
wir hatten 3 Zimmermänner im Haus. Einer davon nannte sich sogar Restaurator. Den ersten morschen Schwellbalken haben alle gefunden. Erst der letzte und dorfeigene Zimmermann, der das Haus schon kannte, machte sich die Arbeit wirklich mal an der Front hochzuklettern und den oberen auch richtig anzugucken. Mittlerweilen sind beide getauscht. Unser Haus stand auch 5 Jahre lang leer. Hat ihm nicht geschadet. Es ist das Elternhaus meines Mannes. Die Hälfte gehörte uns schon. Hätten wir komplett kaufen müssen, hätten wir es höchstwahrscheinlich nicht getan. Aber ich hoffe, irgendwann sitzen wir vor unserem Kamin, und denken, all die Schufterei war es wert...
Trotzdem viel Glück und hoffentlich ein schönes neues Zuhause!
Marion



@Marion



Mein "lieber Scholli". Das ist ja auch ne tolle "Mischung" auf deinem Bild. Innen-Vorsatzschale aus Hohlziegel. anschließend Glaswolle...

Ich hoffe, ihr habt das nun anders gelöst?

Grüße
MArtin





@MArtin,
ich tue mein Bestes... Die Ziegel sind da, weil Oma vor ca. 15 Jahren eine Betondecke im 1.OG hat einziehen lassen. Auf denen liegen jetzt die Stahlträger. Der Balken wurde letzten Donnerstag gewechselt. Jetzt bin ich erst mal am untermauern. Ich hoffe, wenn ich die Gefache ganz rausgeklopft habe, kriege ich auch die sch...Glaswolle ganz raus. Müsste aber klappen. Dann werd ich vor und während des Ausmauerns die Lücke mit irgendwas stopfen. Mal sehen, was unser Lehmi so sagt. Irgendeinen Vorschlag Ihrerseits?
Liebe Grüße
Marion



Was sonst noch beachten....



... ich würde auch nachprüfen lassen, wieweit eine Schadstoffbelastung durch irgenwelche Holzschutzmittel vorliegt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de