Holzbalken aufarbeiten - Werkzeug?

29.06.2006



Hallo, in unserem "neuen" Schlafzimmer sind sichtbare Balken vorhanden, die wir natürlich gern Aufarbeiten möchten. Der Vorbesitzer hat - leiderleider - diese mit weißer Ölfarbe gestrichen und dann noch dicke Tapete drauf!. Wir sind gerade dabei, die Farbe zu entfernen. Unter dieser ist es schön schimmelig - wie nicht anders zu erwarten. Und darunter hat auch der Holzbock zugeschlagen - mehlig! Wir werden wohl mindestens 5 mm abtragen müssen, vielleicht auch mehr (16er Balken, das werden sie wohl aushalten). Nun meine Frage: Könnt Ihr mir geeignetes Werkzeug empehlen? Die Arbeit mit dem Schwingschleifer bringt es echt nicht! Und noch etwas: Offenbar waren Holzfraßstellen auch schon mal zugespachtelt worden - fragt mich nicht, womit. Gibt es eigentlich ein (sinnvolles) Mittel, um notfalls - wenn die Fraßstellen sehr lokal sind - nicht alles abtragen zu müssen, mit dem man Holz spachteln könnte? Wie können wir das Holz nach der Behandlung sinnvoll schützen?
Viele Fragen, aber ich weiß ja, bei Euch sind sie gut aufgehoben! Danke, M.



hobel und ziehklinge?



jedenfalls hats mein Tischler so gemacht - nachdem meine selbstversuche mit dem billigen baumarkthobel...breiten wir den mantel des schweigens darüber.
beim hobeln scheidet sich wohl die spreu vom weizen :-)))
endbehandelt habe ich mit Leinöl - aber wenn ihr balken Eiche ist, wirds schwarz mit leinölprodukten, dann würde ich eher nur wachsen. und gegen den Hausbock und eventuellen neubefall würde ich in insektenschutzfenster investieren - sind zwar auch der schönheit letzter schrei, aber gesundheitlich unbedenklich, gerade im schlafzimmer.



Kurze Zwischenfrage



Erstmal danke und nun: Kann man mit Insektenfenstern wirklich den - sorry! - Hausbock aussperren? Bzw. auch den Holzwurm? (wer auch immer es gewesen ist :-() Die kommen doch letztlich bestimmt auf anderen Wegen ins Haus - Türen stehen auf, das Dach ist nicht gedämmt und "versiegelt", sondern luftig ...?

Wir haben gerade einen Elektrohobel erstanden - da macht mir der Beitrag nun nicht so richtig Mut ... naja, ich probiere gern alles mal aus, morgen ist es dann soweit. Und die Balken sind ja zum Glück recht dick ;-)

Vg, melanie



Nicht so zaghaft



Kettensäge, Flex mit großem Schleifteller oder ein Behaubeil. Das schafft dann eine angenehm unregelmäßige Oberfläche fast wie wenn die Balken behauen worden sind. Und geht schnell. Hinterher mit einer Holzschutzgrundierung drüber gehen, das schützt vor Neubefall. Alles andere können Sie vergessen. Und dran denken:
das Zeug wirkt nur wenn Gift drin ist und kein Umweltengel draufklebt...