Fachwerkbalken erneuern?

24.09.2003



Hallo zusammen,

mal eine Frage:
Wie werden einzelne Balken eines fachwerkes erneuert, da sie doch alle miteinander verzapft sind.
Wie können denn die Balken Ständer o.ä. ersetzt werden?
Muss dazu nicht alles auseinander gebaut werden,da die Querbalken auf beiden Seiten mit Zapfen im Ständer sitzen.

Wer kann mich aufklären
gruß
Dietmar





Der Hau-Ruck-Handwerker sägt die Zapfen einfach durch und haut die neuen Balken mit Stahlwinkeln und Spaxschrauben rein. So geht's auch. Wenn es richtig gemacht wird, muss in der Regel nicht ein ganzer Balken ausgetauscht werden; es genügt, die vermorschten Enden abzuschneiden und neue Stücke anzuplatten (mit Holzdübeln und Leim, notfalls auch mit Schrauben in Sacklöchern). Wenn ein ganzer Balken raus muss, wird's schwierig. meist greift man dann von hinten zu, stemmt den Zapfen frei und setzt von hinten den neuen verzapften Balken ein. Mein Haus haben die Zimmerleute zeitweise um 5 cm gehoben, um die Schwellen austauschen zu können.
Gruß Günter Flegel



Falscher Zapfen



Traditionell wurden dann falsche Zapfen oder Jadgzapfen verwendet. Schnittzeichnungen gibt es in der einschlägigen Literatur. Gruß und viel Erfolg



*augenbrauenhochzieh* Pfusch am Bau???



Hallo alle miteinander, ähm, an einem Fachwerkhaus ist normalerweise das Holzgerüst der tragende statische Teil. Es sollte normalerweise richtig wieder gemacht werden, nicht mit Schrauben oder Winkeln (ok. das wäre dann die billige Lösung. Aber ob das auf Dauer gutgeht???). Bei unseren Schwellbalken wurde der Sockel unten gekürzt, das alte Holz nach unten herausgehoben, neues Holz von unten wieder ordentlich verzapft + hineingeschoben und dann der Sockel wieder aufgemauert. Bei den Ständern fallen so teilweise die Gefache zum Opfer, wenn Ständer ganz ausgetauscht werden müssen, teils müssen die aber nur neu angeschuht werden (und hier auch wieder fachmännisch verzapft und mit Holznägeln gesichert). Alles andere (Metallwinkel usw.) ist meiner Meinung Pfusch am Bau. Auf das gesamte Holzgerüst wirken massenweise Kräfte. Man kann das z. B. erkennen, wenn die Schwelle durch ist und sich das ganze Haus nach vorne beugt (also sozusagen in die Knie geht). Das Holzgerüst hält trotzdem das Haus zusammen, ob ein Metallwinkelchen diese Kräfte zu halten mag, das bezweifle ich doch sehr stark. Achten Sie auf jeden Fall drauf, dass es richtig gemacht wird, denn unsere Nachbarn z. B. haben so ihr Haus grade saniert bekommen. Mal gucken, wie lange das hält (wobei die kaputten Ständer - schweizer Käse - wieder mit Schrauben und Winkeln wieder an der ausgetauchten Schwelle aus Leimholz befestigt wurden). Grüße Annette (die zwar n Haufen Geld für den Zimmermann ausgegeben hat, dafür aber wieder ein gesundes Haus hat)



Nicht anheben!!!



@herr Flegel...Ihr Haus wurde um 5 cm angehoben??? Die Schwellbalken werden in 4m Abschnitten ausgetauscht, so daß der Rähm nur gestützt, aber nicht um 5 cm angehoben wird! Es würden sonst im gesamten Haus an allen Außen- und Innenwänden erhebliche Risse entstehen!





@zimmermann: 5 cm heben geht natürlich nur mit hydraulischen Stempeln und anschließendem Totalschaden am Haus (zumal bei mir da schon das neue Dach drauf war - Biber wiegen schwer...). Irgendwie ist mir da ein Teil des Eintrags abhanden gekommen, denn schreiben wollte ich wohl: Mein Haus haben die Zimmerleute von innen und außen abgestützt und die Schwellen so Stück für Stück ausgetauscht. Für mich war der Einblick das reinste Wunder, denn es sah aus, als hätten sie das Haus um fünf Zentimeter angehoben.