Zahnbalken

30.01.2006



ich (azubi zum zimmerer) hätte gerne inofs zum Zahnbalken.
ich konnte bis jetzt nichts brauchbares finden und bin über jede hilfe dankbar



Mehr Input!



Was meinst Du jetzt? Im Betonbau wir die Bezeichnung Zahnbalken für eine Treppenwange mit aufgesetzten Stufen benutzt. Immerhin hat Betonbau peripher mit Zimmererleistungen zu tun *grins*



Mehr Input!



...mit dem Begriff Zahnleiste wird ein Ortgangbrett bezeichnet, welches zahnartig unterhalb der aufliegenden Dacheindeckung ausgeschnitten ist. Das Bild habe ich übrigens bei Peter Garkisch, hier aus dem Forum geklaut (Hallo Peter, äähh...*hüstel*...*verlegengrins*)



nur der Vollständigkeit halber



dann gibts da ja noch die Zahnleiste, die der traditionelle Tischler in Regalstollen einbaut, um die Regalböden höhenverstellbar einzurichten.

oder den Balken, in den der Meister beisst, wenn der Azubi wieder mal den ganzen Auftrag zu kurz geschnitten hat und die Dransäge nicht auffindbar...

nein, ich tippe auch auf die Zahnbohle, das Zahnbrett am Ortgang.

späte Grüsse,
jan



Keine Leute vom Fach?



Der gute Zimmerer-Azubi möchte ne Antwort oder Details zum Zahnbalken haben aber die bisherigen Antworten veralbern ja nur diese Frage. Der Gute weiss sicher auch was ne Zahnleiste ist und Betonfertigteile will er ja auch nicht bauen und einen Schrank mit der klassischen Zahnleiste des Schreiner will er auch nicht.

Er will nur wissen was und wie der Zahnbalken gemacht wird.

Tja das steht ganz sicher in alten Fachbüchern und da kann man den Tipp geben das man in Leihbüchereien auch Fernleihe sich umschaut oder das Beste ist einen alten Zimmerer danach fragen, am Besten einen alten Meister.

Die Definitin ist aber so:

Einfache Holzbalken mit einer Querschnittsabmessung von über 30 cm sind nur mehr schwer zu bekommen. Ist aber aus statischen Gründen trotzdem ein größerer Querschnitt erforderlich, so gibt es neben dem Brettschichtholz auch noch den im alpenländischen Bereich häufig verwendeten verdübelten Balken, den Dübelbalken.
Dabei werden zwei oder drei Balken übereinander gelegt und so miteinander verbunden dass sie möglichst gemeinsam wirken. Der Zimmerer sollte die dabei wirkenden Kräfte verstehen und kann damit auf die heiklen Punkte besonderes Augenmerk legen.

Mehr gibts bei:
http://www.lbs-wals.salzburg.at/vwrl/wrl-z1/balk/dueba/dueba.htm

Auch sehenswert:
http://www.lbs-wals.salzburg.at/vwrl/wrl-z1/wrl-zimmerer.htm

Viele Grüsse

@woodi



Veralberung oder Dübelbalken



das mit der Veralberung stimmt nur zum Teil. Ein wenig Spass kann auch manchmal nicht schaden. nichts für ungut.

Den Begriff Zahnbalken habe ich im Zusammenhang mit zusammengesetzten Dübelbalken übrigens noch nie gehört. Ich habe solche Balken selbt schon hergestellt und eingabaut. Es gibt unterschiedliche Bauweisen, auch mit einer Verzahnung. Dennoch ist dieser Begriff in diesem Zusammenhang nicht üblich, meine ich.

Viellecht gibt es ja noch mehr Anregungen zu diesem Thema.

beste Grüsse,
jan



Veralberung / Dübelbalken



Hallo Jan,

Veralberung ist ok und ohne Lachen oder Schmunzeln wär der Tag zu trocken ;-)

Aber wenn sich jemand durchringt eine Frage zustellen und nix dabei heraus kommt dann ist es meist so dass dann keine weiteren Fragen mehr kommen und ich finde gut wenn sich jemand nach alten Techniken erkundigt.

Ich kenne das Dilema das man Informationen zu einem Thema sehr schwer findet und gerade auch in der heutigen Zeit fdindet man trotz Internet nicht zu allen Themen Informationen. Wenn man nach dem Zahnbalken googelt und in anderen Suchmaschinen sucht dan ist das Ergebnis sehr ernüchternd und enttäuschend. Klar gibt es die Information in einem Fachbuch bloss jett grad in welchem? Tja und gerade für Azubis ist es gar nicht einfach Informationen zu bekommen. Also lieber irgend einen Tipp ;-)

Den Begriff Dübelbalken hab ich so auch noch nie gehört aber die Website kommt ja auch aus Österreich und da heisst ja einiges anders.

Interessant wäre aber schon was und wofür der Azubi etwas über den Zahnbalken wissen muss oder will dann kann man besser antworten.

Bin gespannt ob es guten Input gibt

Solong - Viele Grüsse aus dem sonnigen verschneiten Südschwarzwald

@woodi



@woodi



Ich hab die beiden Bilder auch aus dem Internet gegoogelt, um den Fragesteller ein wenig zu locken und zu erfahren in welchem Zusammenhang der Begriff gekommen ist, ob es Umschreibungen gibt oder in welcher Art von Konstruktion das Bauteil zu finden ist. Davon ab kennt ja gerade das Zimmererhandwerk viele Begriffe die nur regional verwendet und die ein paar Landstriche weiter wieder ganz anders heißen. Allein in meinem bescheidenen Regal stehen etwa 20 Bücher über Holzbau zwischen Fachwerk und Ingenieurholzbau, den Begriff Zahnbalken habe ich aber nicht entdeckt...
Mit zimmerlichem Gruß

ein Leut vom Fach



Zahnbalken / Ironie



Hallo Martin,

jo da sind wir doch gleicher Meinung ;-)

Es ist halt teils nur schwer an gute Informationen zu bekommen. Natürlich muss man auch sagen was man wissen will und am besten wofür man es wissen will. Ich hab bei den ersten Antworten die Ironie nicht erkannt - sorry - es ist oft auch besser wenn man sich anschaut oder wenn man weiss mit wem man sich unterhaelt. ;-)

Hab mir doch grad deine Homepage angeschaut. Glückwunsch gefällt mir und ist gut gemacht. Es freut mich auch das Du auf Deiner Homepage PR für CarSharing machst.

Also nix für ungut und wie schon gesagt es sind regional viele Begriffe in der Sprache unterwegs und ich glaub zwar auch nicht dass dieses Holzbaudetail "Zahnbalken" heisst aber ich weiss was gemeint ist und ich kenne grad den bei unsverwendeten Begriff nicht und an mein Facharchiv komm ich grad leider nicht.

Wie würdest Du denn dieses Detail bezeichnen Du hast da ja die besten einschlägigen Erfahrungen.

Viele Grüsse aus dem sonnigen Schwarzwald

Gut Holz

@woodi



Zahnbalken



Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob dieses Bauteil schon erwähnt wurde, aber will es trotzdem mal ansprechen.
Ich habe in einem alten Zimmermannsbuch nachgeschaut und verzahnte Balken gefunden. D. h. wenn sehr starkte Hölzer benötigt werden, z. B. Deckenbalken für Hallen wurden früher mehrere Balken versetzt übereinander gelegt. Zwischen die Balken wird eine Art "Zick-Zack" angebracht, die Balken dann anschließend mit Gewindebolzen beschraubt. Mit Aufkommen der günstigeren Stahlträger wurde dieses Meisterstück wenig bis gar nicht mehr benötigt. Ich kann mir vorstellen das dieses Teil auch Zahnbalken genannt wird.

Gruß
Joachim



Heiß, heißer, am heißesten....



Das was Joachim da beschreibt, und ich bin mir noch nicht sicher ob ich es richtig verstanden habe (wie wär es mit einem Bild?), kommt der Lösung für das Wort "Zahnbalken", so wie ich es mir mittlerweile vorstelle noch am nächsten. Habe zwischendurch mal mit der Metasuchmaschine www.metager.de gesucht und bin auf ein pdf-Manuskript der FH Mainz gestoßen, in dem eine Diabeschreibung "Zahnbalken von 1900" vorkommt, der aber nicht näher beschrieben wird und das Dia ist nicht abgebildet. Also, Erik, wenn es lebensnotwendig ist, dann bei der Fachhochschule Mainz, Prof. Hädler, Fachbereich Architektur nachfragen:
www.fh-mainz.de/fr_architektur/personen/haedler
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri



1:0 für Joachim



Gestern abend auf unserem Holzwurmstammtisch habe ich die Frage auch noch mal gestellt. Übereinstimmend wurde von mehreren Spezis folgende (hier professionalisierte) Skizze auf den Bierdeckel gekritztelt.
Mittelteil von einem Zahnbalken, bestehend aus zwei Kanthölzern größeren Querschnitts (hier gewählt je 20/30 cm),
Zahntiefe 4 cm, Zahnlänge 15 cm, Verbolzung im Abstand von 80 cm (Maße können varieren, hier nur Beispiel), Verzahnungsrichtung wechselte häufig im Mittelteil. Ausführung bis etwa 1900 für Unterzüge und Pfetten mit hohen Lasten, wurde danach zunehmend durch Stahlträger ersetzt.
Grüße aus dem Ratskeller Leipzig
Martin Malangeri



Zahnbalken



Hallo Erik,
bei der Sanierung der Melsunger Stadtkirche hatte ich Gelegenheit, mehrere Zahnbalken herzustellen. In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Handwerk und Denkmalpflege Propstei Johannesberg haben wir ein Arbeitsblatt mit detailierter Anleitung zum herstellen derselben ausgearbeitet. Historische Fachbücher besonders aus der Zeit um 1800 sind mit Vorsicht zu genießen.
Für Rückfragen/ Exemplar Arbeitsblatt stehe ich zur Verfügung



Späte Fortsetzung...



eines Threads aus dem letzten Jahr, aber nicht uninteressant.
Könntest Du mir mal verklickern wie ich an das Merkblatt der Propstei komme? E-Mail findest Du in meinem Profil.
Danke recht herzlich und Grüße
Martin Malangeri



Zahnbalken Fortsetzung



Leider bin ich erst recht spät auf das Forum und diese Fragestellung aufmerksam geworden. Die Art der Antworten lässt mich Zweifeln, ob ich auf der richtigen "Baustelle" bin. Zu vielen hier angesprochenen Frage gibt es Antwort unter www.denkmalpflegeberatung.de; die Arbeitsblätter finden sich unter der Rubrik "Publikationen".
Wenn es darum geht, einem interessierten weiter zu helfen, trenne ich mich auch mal von einem Belegexemplar.
freundliche Grüße Michael-Ochsler@t-online.de



Zahnbalken



Verschiedene Beschreibungen sind auch im Reprint der "Schule des Zimmermanns" von B. Harres (1859) zu finden.
Schön bebildert und erläutert.
Gibts für wenig Geld im Reprint Verlag Leipzig & amazon.de

Alles Gute