Nasse und fast durchgefaulte Balken in der Außenwand

17.01.2006



Ich habe vor knapp 5 Jahren mein Häuschen (BJ ca. 1900)gekauft. Nach ca. einem halben Jahr habe ich im Bad um die Badewanne die Fugen neu silikoniert (um die Badewannenarmatur war gar keine Addichtung angebracht...). Damals kamen mir nach dem Entfernen der alten Fugendichtung schwarze Krümel entgegen. Ich habe mir aber aus Unerfahrenheit heraus nicht viel dabei gedacht.
Vor drei Jahren habe ich das Häuschen vermietet. Meine Mieter wollten nun vor kurzem im Bad die Fliesen um die Badewanne neu verlegen. Dabei haben sie (wovon ich sofort unterrcihtet wurde) festgestellt, dass der Balken, der schräg hinter der Armatur in der Außenwand steht, fast durchgefault ist. Erst einmal haben Sie die Wand wieder zugemacht.
Ein anderer Eckbalken ist auch angefault.
Ich habe jetzt Bedenken, dass sich diese Fäule auf alle Balken erstreckt.
Ich weiss aber auch nicht, wie ich am besten vorgehe. Wer kann mir helfen festzustellen, welche Schäden an dem Häuschen existieren ??? ... und welche Maßnahmen ich ergreifen muss ?
Ich kenne leider keinen Fachmann für Fachwerk, der mir Tipps geben kann.
Vielleicht hat von Euch jemand Rat.
Ich bin, gelinde gesagt, ziemlich verzweifelt.



Hallo Beathe,



die Sache ist doch ziemlich Bedenklich. Hoffentlich haben deine Mieter eine zweite möglichkeit sich zu Baden. Ich würde als allererste Maßnahme die Fliesen von den Wänden entfernen, und die Fachwerkwand behutsam freilegen. Bitte mit Atemschutz da ich doch sehr stark Schimmel erwarte. Sollte Schimmel da sein dan so schnell es geht mit Sumpfkalk überstreichen damit die Sporen für den ersten moment gebunden sind und der SChimmel erstmal abgetötet wird. Sobald dies geschehen ist einen Fachmann hinzuziehen der sich mit Holzanalyse auskennt. Suche am besten hier im Forum danach. Aber bitte ausser die abbrucharbeiten nichts ohne Unterstützung eines in der Fachwerksanierung erfahrene Holzgutachters unternehmen. Tut mir leid das ich euch keine bessere Antwort geben kann. Mit lehmigen Grüssen Martin



Erst mal freilegen



Ich denke auch, dass Ihr das Badezimmer erst mal stillegen solltet, dann das Fachwerk freilegen.

Die massiven Schäden am Holz, die behoben werden müssen, können lokal sehr begrenzt sein. Gefährdet sind vor allem die Bereiche hinter der Badewanne und hinterm Klo, am Sockel /Schwelle, entlang den Rohrleitungen, aber auch, wo zementhaltige Baustoffe direkt am Holz sind.
Wenn das Bad mit solchen Baustoffen gebaut ist, sind weitere Schäden zu vermuten, auch wo man sie nicht unbedingt erwartet.
Das Fachwerk sollte daher insgesamt freigelegt werden, zumindest alle gefliesten Bereiche und etwas darüber, auch, weil die Art der Konstruktion mit zementhaltigen Baustoffen URSACHE für Schäden ist.

Aber Vorsicht beim Ausbau. Es mag sein, dass einzelne Gefache tragende Funktion übernehmen, wenn einzelne Ständer versagen.
Also unbedingt vorher einen erfahrenen Fachwerksanierer zu Rate ziehen.

Keine Panik, es wird schon wieder.



Balkentod ist Bauherrn-Not



Hallo
wie schon der Martin geschrieben hat, sollten Sie da nicht lange warten mit der Sanierung, wenn man schon dei Probleme erkannt hat.

Das macht zwar keine Spass und wird einiges kosten - aber damit haben Sie dann die Substanz des Hauses gerettet.
Und machen Sie sich auf einiges gefasst - das könnte die Spitze des Eisberges sein - was ich natürlich Ihnen nicht wünsche ...

Also ran an den Speck!

neben Kondensfeuchte udn Wasser durch undichte Fugen, können auch Schwitzwasser an den Wasserleitungen oder auch undichte Rohrverbindungen die Ursache dafür sein (das sollten Sie auch abklären)
(Diese Problem hatte ich einmal - da musse auch der ganze Badboden und zwei Balken raus ...:-( )

mfG

FK



Fachmannempfehlung



Rufen Sie Klaus Schillberg an, ist ganz in Ihrer Nähe (Nidderau)und lassen Sie Ihn das Begutachten uns einen Sanierungsvorschlag machen. www.texbis.de
Wenn Sie einen Zimmermann brauchen sollten (was sehr wahrscheinlich ist) Fa. Kerbkolz in Ronneburg, Frank Amberg, Nummer habe ich grad nicht griffbereit, mal bei der Auskunft fragen. Ich habe mit beiden an unserem Projekt gute und PREISWERTE Erfahrungen gemacht.





Hallo Frau Keune,

na ja, es ist leider oft so, dass eine liebevolle Restaurierung nicht "fachgerecht" gemacht wird. Es fängt schon bei den falschen Materialien an...

Wir wohnen auch in Nidda (OS). Unser Zimmermann ist aus Gedern (Bilder von seinen Arbeiten in meinem Profil). Wenn Sie wollen, kann ich gerne Kontakt herstellen.

Grüße Annette