Parkplatz oder Haus

25.06.2011



Mir wurde ein Haus von aus dem 19.JH zum Kauf angeboten bzw. das Grundstück. Das Grundstück sollte eigentlich als Parkplatz herhalten, da es nur 60m² hat, und das darauf befindliche Haus abgerissen werden. Das Haus nimmt bis auf 12m² die Grundfläche ein, ist also sehr klein. DAs HAus hat zwei Vollgeschosse und steht seit 4 Jahren leer. Das Gebäude ist bereits von Innenwänden befreit. Der Zustand der Holzkonstruktion innen ist eher schlecht. Die meisten Balken sind von Holzschädlingen stark angegriffen und die Decke bzw. der Fußboden im OG ist extrem "abschüssig". Bei sechs Meter Länge des Hauses gibt es etwa 8cm Höhenunterschied. ZWei teilweise zu ersetzende Balken hat die Vorbesitzerin schon freigelegt.

Ebenso ist die eine Giebelwand, die freisteht, von oben bis unten stark angegriffen, d.h. die Gefachte sind hin und die Balken größtenteils auch angegriffen; der Schwellbalken und der unterste Meter der Stiele sind quasi Kompost. Die STraßenseite ist im EG massiv und im oberen Bereich aus gut erhaltenen Fachwerk. Auch die Wand zum direkt daneben stehenden Haus zweite Giebelseite) ist nur im Bereich der Schwellbalken und unteren 50cm Stiele erneuerungsbedürftig.

Mir gefällt das winzige Mistding unglaublich gut, obwohl ich weiss, dass viel Geld und Arbeit reingehen: Elektrik und Heizung kann ich selber stemmen genauso wie Trockenbau (ist nicht meine erstes altes Gemäuer).

Eigenleistung:Entfernen der restlichen Einbauten und der Decken/Dielen und defekten Gefach sowie das neue Ausmauern der Gefache ist kein Problem. Mein einziges Problem ist die wie gesagt die fast komplett zu erneuernde Giebelwand. Holzarbeiten sind allerdings immer ein Buch mit sieben Siegeln für mich geblieben....

Wieviel setzt man da pro qm an oder wonach berechnet sich der Preis bei quasi neu zu erstellenden FAchwerkwände (ohne Ausmauern der Gefache)? Foto stelle ich der Wand stelle ich morgen noch rein. Was meint ihr? Klatsch ich mir ne Fertiggarage rauf und stell meinen alten Koreaner trocken unter oder doch lieber ein großes "Gästezimmer"? Bis zu 50.000€ würde ich investieren....



Nachtrag



Hier ein Bild der am schlimmsten angeschlagenen Wand. Im EG muss wohl alles erneuert werden. Die Gefache entferne und mauere ich selbst wieder auf. In welchem Bereich muss ich für die Holzarbeiten rechnen?



Achja, was ich fast vergessen hätte



Die Balken sehen auf dem Bild übrigens nur so gut aus, weil Bretter zur DEkoration auf die verrotteten Balken genagelt wurden