Grundbalken unter den Innenwänden verrottet, was weiter?

13.02.2006



Hallo,

habe aus Begeisterung und Wohnraumnotveränderung unbedarft und mit frischen Mut ein altes Reihenhaus (ca. 300Jahre) gekauft und nun beim "Ausmisten" der Gipskartonwandbehänge und anderen Sünden (zB. erdberührter Holzfußboden mit PVC und Pressspanplatten hermetisch gedichtet) habe ich jetzt eben in einem der EG-Räume festgestellt, das die Grundbalken unter den Zimmerwänden (Fachwerk mit Lehm) zum bodengefliesten Flur durch die eingesperrte Feuchtikeit verrottet sind.
Im Nachbarzimmer (Estrichboden mit Styroporschicht) hege ich den Verdacht, das dort die Flurwand (gemauerte Vollziegel) ebenso geschädigt ist (sie ist sehr feucht).
Geheizt wurde das Haus nur mit Zimmerholzöfen .. wobei das betroffene Erdgeschoß, so ich inzwischen vermute, von dem alleinstehenden Vorbewohner nicht beheizt wurde.
Wie und mit was kann ich nun die verrotteten Balken ersetzen, gegen Feuchtigkeit schützen?
Wer hat ähnliche Erfahrungen und kann mit Rat und Tip beistehen?
Vielen Dank im Voraus!



Zimmermann und Statiker



an die Baustelle holen und Schwellhölzer austauschen. Unter die Schwellhölzer gehört eine Horizontalsperre z.B. aus Bitumenpappe. Die Schwelle selber mit Kalkmörtel zwischen Bitumenpappe und Holz unterfüttern. Die Ziegelwand wird nach dem Einbau einer Horizontalsperre wieder austrocknen. Wenn sich allerdings schon Schimmel zeigt ist dieser entsprechend vorsichtig (Atemschutz) zu entfernen. Dann kommt es noch auf den Bodenaufbau an. Auch hier empfehle ich eine Abdichtung gegen Bodenfeuchtigkeit, die an den Wänden mit den Horizontalsperren der Wände verbunden sein soll.



Absperren bringt nichts!



Hallo
Wie Sie so schildern, sind da im EG allerlei "sperrende" Schichten eingebaut
(PVC und Pressspanplatten/bodengefliesten Flur/Estrichboden mit Styroporschicht), die m.E. ursächlich daran beteiligt sind, dass die Balken den "Geist" aufgeben!
Inwie weit die Balken geschädigt sind oder noch "rettbar sind oder ganz ausgetauscht werden müssen, kann man aus der Ferne nicht sagen - da muss jemand das vor Ort ansehen und dann entscheiden was man wie und wann zu tun hat!
Die Neuen Balken sollen in einem Kalkmörtelbett oder auf einem Klinkerstreifen auflagern - da kommt es halt wieder auf die Situation an: Fundament , Anschlüsse an Aussenwand etc.
Das sollte man im Gesamtzusammenhang sehen und entscheiden!

mfG

Florian Kurz