Balken, verkehrt, Inschrift, Ziffer, herum




Alte Inschrift in Balken:
Habe eine Inschrift in einem alten Hof in Niederöstereich und dabei folgendes Problem: es könnte heißen 1795 , aber die Ziffer 9 ist verkehrt, also zeigt der Srich von links nach rechts. Jetzt habe ich die Idee, es könnte sich num die Ziffer 4 handeln, weil das vielleicht ein abgeschnittene Ziffer 8r ist oder aber 7?
Das 2. Problem, laut Geundbuch gibt es kein Ehepaar im ganzen Zeitraum des 18. Jahrhunderts das von den Initialen her passt. Es steht nämlich:D und auf der anderen Seite H.
Es gäbe einen Thomas (Domas?) Heindl, aber seine Frau heißt Magdalena. In der MItte steht seitenverkehrt. SHI statt IHS mit einem HerzJesu.
Können Sie mir sagen, was die Buchstaben und die Ziffer bedeuten können?
Danke
Margarete





Hallo

Wenn Sie sich hier anmelden (kostenlos) können Sie Fotos an Ihren Beitrag anhängen dann kann man mehr dazu sagen.
Könnte es sein das der Balken wiederverwendet wurde und daher verkehrt herum eingebaut wurde?
Gruß

Dorothée





Seitenverkehrte Inschriften (z.B. das S beim JHS speigelverkehrt) sind nicht so selten; ich vermute, weil die Zimmerleute damals mit der Breitaxt besser umgehen konnten als mit der Schreibfeder. Da konnte es schon passieren, dass einer beim Durchpausen der Vorlage auf den Balken diese verkehrt herum gehalten und den Fehler nicht bemerkt hat. Möglicherweise auch, wenn die Inschrift erst am fertigen Haus, d.h. bei eingebautem Deckenbalken und somit über Kopf, eingehauen wurde.
Gibt es keinen Heimatforscher in der Region, der über derartige Dinge Bescheid weiss?





Die halbe 8 sieht so aus.





oder so.



Alte Inschrift in Balken



Danke noch einmal für die Antworten, anbei 2 Fotos des Balkens, jetzt bin ich schon sehr gespannt, was dazu von der community heausgefunden wird. Danke!!





Hab ich hier den Anschluß verpasst ?
Ich denke das Jens recht hatte mit dem Hinweis auf eine Verwechslung, tippe auf 1795.



Aölster Balken NIederöstereich



Danke, in der Zwischenzaiet ist die Ausstellung scvhon lang wieder abgebaut, aber, es stellte sich heraus , dass die Inschrift D H auch DOMUS Haindl heißen könnte, (Also Haus Heinld)und dann passt auch 1795
LG Megan