Ökologisch einwandfreie Trockenestrich Systeme

29.07.2006



Hallo zusammen!

Ich renoviere gerade ein Haus Bj 1925 und möchte auf der Holzbalkendecke des EG im OG eine ebene, mit Fertigparkett beklebbare Fläche schaffen. Es soll Parkett sein, da der Raum in einen entsprechend belegten Anbau (Betondecke) übergeht.
Ich habe etwa 90mm von Oberkante Balken bis OK Fertigboden. Das Parkett hat 11mm. Ich plante, die Balken mit seitlichen Konstruktionshölzern aufzudoppeln, auf die ich eine V100 Verlegeplatte schraube. Darauf eine Weichfaser-Trittschalldämmplatte und dann ein Trockenestrich-Element.
Leider musste ich jetzt feststellen, dass die TE-Elemente von Knauf und Fermacell mit einem höchst unangenehmen Kleber auf Diphenlymethan-4,4 Diisocyanat Basis verklebt werden. Sowas kommt mir nicht ins Haus.
Kennt jemand ein anderes System oder hat einen Vorschlag für einen prinzipiell anderen Aufbau, bei dem nur "verträgliche" Stoffe zur Anwendung kommen? Die V100 ist mir eigentlich auch schon ein Dorn im Auge, da ich mir damit Formaldehyd ins Haus hole.

Gruß
Markus



Lösung?



Eine sägerauhe Ausgleichsschalung über Balkenlage, darauf DHD-Doser Stufenfalzplatte 50 mm mit integrierter Holzlatte zur Aufnahme einer Tragplatte, auf die dann die Parkettlage aufgebracht werden kann. Präzise Aufbauhöhe sollte feststehen.

Grüße Udo



holz



alles aufwendiger kram -- so wies die alten gemacht haben:
höhenausgleich durch Aufdoppeln der balken und dann eine 24 mm massivholzdiele verlegt, mit nut & feder, in Lärche buche, douglasie, Eiche was auch immer .
es giebt nix besseres glaubt es uns es ist die preiswerteste und ökologisch sinnvollste variante da mann keinerlei kleber etc. benötigt!
die Dämmung zwischen den balken kann als Schüttung mit Perlite oder lehmgranulat usw, erfolgen!
denkt mal drüber nach......Falk