Trittschalldämmung bei offener Holzbalkendecke?

14.03.2005



Hallo,
ich habe folgendes Problem (habe leider keinen vergleichbaren Beitrag im Forum gefunden):
Da die Deckenbalken zwischen Erdgeschoss und 1 OG verfault waren haben wir diese durch neue "alte" Balken (auch ca. 150 Jahre alt 20x23cm im Abstand von ca. 1 m) ersetzt. Aus Gründen der Optik und der Raumhöhengewinnung haben wir diese Balken gehobelt und offen gelassen. D.h. auf den Balken habe ich eine 19mm Holzverschalung aufgebracht. Darauf kamen dann Elektrokabel und Heizungsrohre für das 1. OG.. Quer zu den Balken habe ich dann eine Ausgleichslattung in einer Höhe von ca. 7 cm angebracht. Zur Dämmung kamen dann ca. 4 cm Styrophorplatten zwischen die Lattung und der Rest wurde mit trittfester Ausgleichsschüttung aufgefüllt. Auf diese Ebene habe ich dann doppelte Trittschalldämmung (jew. ca. 3mm) gelegt und darauf schwimmend eine 22mm OSB Platte.
Nun das Problem:
Man hört im EG leider jeden Schritt.
Viel mehr Aufbau kann ich nicht machen, da die Raumhöhe bis zum nächsten Balken derzeit nur 195cm beträgt und die Türe schon jetzt, durch einen Querbalken, nur noch eine Höhe von 180cm hat.
Ein Bekannter gab mir den Rat, Gewicht in die Konstruktion einzubringen, daher habe ich überlegt ob ich auf die jetzige Konstruktion nochmal 1cm Trittschallplatten und dann 3 cm Fließestrich aufbringen soll.
Nur bevor ich diesen Schritt gehe, wollte ich fragen: "Was gibt es evtl. für Alternativen?", "Bringt das überhaupt was?".
Vielen Dank schon jetzt für die Mühe
Gruß Jens



Trittschall



Guten tag,

mein Lösungsvorschlag: entfernen Sie den alten Aufbau komplett. Jetzt kann man
1. eine weichfedernde Schicht mit einer dynamischen Steifigkeit <1
2. eine Masse mit mehr als 35 kg / m², aufbringen, egal wie.

Wenn diese Randbedingungen erfüllt sind, ist es egal, ob mit welchem Produkt Sie an die Arbeit gehen.

Viel Erfolg