Total zerfressener Balken




Bei der Renovierung des Speichers unseres ca. 200 Jahre alten Fachwerkhauses haben wir einen Balken freigelegt, der zu 2/3 total zerfressen ist. Aus der Oberfläche des Balkens haben wir ein ca. 10 cm großes Stück ausgebrochen, das aussieht wie ein schweizer Käse. In den Gängen fanden sich ca. 10 - 15 tote Käfer, die wie folgt zu beschreiben sind: Die Käfer sind ca. 6 mm lang und haben einen rot-braunen Rücken. Wie können wir feststellen, um welchen Schädling es sich handelt, und was noch viel wichtiger ist, wie ist festzustellen ob es sich um einen Befall aus grauer Vorzeit oder um einen akuten Befall handelt? Gerne würden wir ausschließen, dass es noch lebendige Käfer in den übrigen Balken gibt.



Schadbild



Hallo Hr.Neuburg und gleich die Fachlichkeit benannt: Hr. Stöpler hat da eine sehr interesseante Verlinkung bei einer ähnlichen Fragestellung integriert. Diese Netzseite heißt:
www.pentol.ch und gibt sehr gute Auskünfte über Ihr Problem. Über den Schadensstand, dh. noch bestehende Aktivitäten, sollte ein zugelassener Holzschutzgutachter beurteilen, um danach die verschiedensten Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Mit Heißluft oder Borsalzen kann man da schon einiges tun. Grüße aus der Lausitz.



Was war's denn nun?



Hallo Herr Neuburg,

die "Schweizer-Käse-Käfer" haben wir auch!!! Allerdings haben die bei uns in der Mitte genagt. Ein Schwellbalken z. B. ist innen total hohl (wie ein Strohhalm!!!). Was für eine Käferart ist es denn nun (wir haben keine gefunden, nur ein hohler Balken) bei Ihnen gewesen? Grüße Annette *ganzneugierig*