Wozu Rute auf senkrechten Balken?

11.01.2005



Moin, Moin,

ich tue gerade meine ersten Schritte in der Fachwerkwelt. Etwas erstaunt habe ich festegestellt, daß auf allen bisher freigelegten, (halbwegs) senkrechten Balken eine ca. 1cm breite, der Länge nach halbierte Rute die Mitte entlang aufgehämmert ist.

Darunter war ein bißchen Stroh. War das nur um dem anschließend mit dem Stroh verbundenen Lehm einen besseren Halt zu geben? Oder hat es damit eine spannendere Bewandnis?

Warum nicht auf den waagerechten Balken? Auf denen war das Stroh-Lehm Gemisch recht was schwieriger wegzuhacken. Vielleicht hat das Gemisch solch eine Ausrichtung, daß es da nicht notwendig ist...

Wir sind noch am überlegen, ob so etwas erhaltungswürdig ist, oder ob die nackten Balken besser aussehen.



Kippende Gefache



Moin,

die Rute ist wahrscheinlich eine Variante der Dreiecks- oder Trapez-Leiste. Damit sollen die Ausfachungen einen besseren Halt haben.

Das Stroh darunter diente wohl zur Verbesserung der Winddichtigkeit, da sich zwischen Holz und Ausfachung immer eine Fuge bildet.

Auf den waagerechten Hölzern wurde sie in der Regel nicht angebracht, weil dann die Steine schlechter aufliegen. Früher wurde mit wesentlich weniger Fugenmaterial gearbeitet.

Das auf die Schnelle
Gruß aus BS

Bernd



Warum ??



Hallo Daniel Pfeiffer,
warum klopfen Sie das alles auf ?
Nur, um nachzusehen, was dahinter ist ?
Ich würde, solange keine dringende Notwendigkeit besteht, keine Eingriffe in ein altes Wandsystem vornehmen. Aber das ist Ihr Problem.
Hoffentlich sanieren Sie es dann wieder alles richtig, um Ihrem Haus etwas Gutes zu tun.

Freundliche Grüße
D.Fr.



Hallo Daniel Pfeffer



mir scheint, hier wurde etwas nicht richtig verstanden. Die Leiste befindet sich doch nicht im Gefach sondern sie ist von der Raumseite aufgenagelt, und dient damit als Putzlatte. Warum an den waagerechten Hölzern nicht auch solche Pliester-Lättchen genagelt sind, kann ich auch nicht beantworten. Für besonders wertvoll würde ich sie nicht halten, aber ich denke, dass man das Fachwerk nicht von innen und außen sichtbar lassen kann, da es sonst in den Anschlussstellen zwischen Gefach und Holzwerk zu Zugerscheinungen kommen kann.



Schaunmermal