Losen Balken entfernen?

24.01.2010



Hallo, ich habe heute angefangen die Decke zum 2. Obergeschoss durchzubrechen um eine Treppe einzubauen. Dabei habe ich von oben begonnen die einzelnen Lagen abzutragen. Die Lehm- / Strohschicht war auf eine Lattung gebettet welche rechts und links in Balken gesteckt war. Der linke Balken war an Kopf- und Fußseite ebenfalls mit Lehm u. Stroh beschichtet, nach dem entfernen dieser Schichten war dieser Balken locker.
Daher meine Fragen:
1. Wurde dieser Balken nur eingebaut um die Lattung zu halten, wenn ja warum hat man keine längeren Latten benutzt
2. kann ich diesen Balken entfernen oder kann er Auswirkung auf die ges. Statik haben (unmittelbar neben genanntem Balken liegt ein weiterer der vermutlich durch das ganze Dach verläuft)?





Hallo,

hier wird Ihnen sicher keiner ferndiagnostisch sagen das Sie den Balken raus nehmen können, und wenn lassen Sie das trotzdem und holen einen Sachverständigen auf die Baustelle.

Grüße aus Schönebeck





Hallo!

Schau dir den Balken komplett an, vor allem die Balkenenden, steht da noch was drauf, oder hängt unten manchmal eine Zwischenwand dran? Wenn der Balken komplett frei ist kannst du ihn warscheinlich rausmachen.
Wenn sich das ganze mal ein Profi anschaut bekommst du aber vielleicht auch noch paar zusätzliche Tipps für deine weiteren Umbauten.

Grüße
André



Antwort vom Frager



Ersteinmal Danke für die schnellen Antworten, ich bin erst seit kurzer Zeit Mitglied und sehr begeistert von dieser Seite...!

Zur Frage von Andre: An den Balkenenden ist nichts zu erkennen und die darunterliegende Decke ist am Nachbarbalken (siehe Foto) befestigt.

PS: Wer kann mir Frage 1 beantworten (Baugeschichte), DANKE



Hallo,



auch bei uns gab es diese Balken. Wir haben diese Balken drin gelassen bzw ersetzt. Deckenbalken haben meistens einen Abstand von ca 50cm plus minus. Dies ist jedoch von Haus zu Haus verschieden und da kann nur ein Fachmann helfen. Aber warum rausnehmen? Stört er denn? Meistens sind solche Balken wohl für die Beplankung notwendig um ein Durchbiegen beim Betreten zu verhindern. Aber auf jeden Fall einen Statiker holen. Diese geben wirklich sehr gute Tips. Unser war so begeistert von unserem Projekt das er oft mal nur so vorbeigekommen ist.
Für statiker ist so ein Haus ja quasi eine Praline :-)))))

Viele Grüße

Hermann



Anwort vom Frager



--> Hermann

Auch Dir ersteinmal Danke für die Anwort,

Der Balken soll (wenn möglich) raus weil dadurch der Durchgang für die geplante Treppe breiter wird. Im übrigen sollen die verbleibenden Balken sichtbar bleiben weil es so am besten zum Rest des Hauses passt.

Ansonsten komme ich wohl um einen Profi nicht herum ;-)



Einfach mal



ein wenig nachdenken.
Früher war das Material beim Hausbau im Verhältnis wesentlich teurer als heute. Also wurde dort nur das notwendige verwendet. Es ist mehr als unwahrscheinlich, dass ein Holzbalken, der damals vermutlich den Wert eines Monatslohnes hatte, einfach aus Jux und Dollerei da verbastelt wurde. Auf jeden Fall vom Fachmann begutachten lassen, Statiker oder Zimmerermeister.
MfG
dasMaurer



Zu 1.



In der Regel liegt der Balkenabstand bei ca. 70 cm.
an den Balken wird die Decke und der Boden befestigt.
Je mehr Balken, desto besser die Lastverteilung.
Ein oder zwei Balken weniger und dafür längere Latten zu verwenden, führt zu eine Durchbiegung der sichtbaren Decke unten und zu labilen, schwabbeligen Boden oben.
Der Fehlboden mit Lehm bringt nicht nur eine zusätzliche Queraussteifung, sondern auch Schall und Wärmeschutz.

Grüsse Thomas



Antwort vom Frager



Zitat: "Einfach mal ein wenig nachdenken."

Hätte ich genug Fachwissen (z.B. Balkenpreise von vor 200 Jahren) müsste ich mich nicht hilfesuchend an das Internet wenden, aber trotzdem Danke.



Statiker



wie meine Vorredner als Profis dies noch besser ausgedrückt haben kann ich nur den Rat geben jemanden dabei zu holen. Ein Statiker kann Dir wohl schon beim bloßen Anschauen sagen was da los ist. Ansonsten nimmt er maximal 300 Euro für diese Leistung. Da sind dann jedoch schon Berechnungen mit drin, welche in Deinem Fall wohl nicht notwendig sein werden. Eventuell könnte sogar Deine Treppe ein stützendes Element werden.
Hör bitte auf die Experten und spare nicht am falschen Ende. Du hast nichts davon wenn Deine Familie auf einmal unter der Decke liegt. Deshalb so etwas nur vom Fachmann!!!!!!!!!
Gruß



Tja



manchmal ist der Ton hier etwas rauer :-)))))
Mußte mich auch erst dran gewöhnen. Aber die Ratschläge sind wirklich meistens hilfreich

Gruß



Bitte nicht falsch verstehen,



das war nicht als Vorwurf an einen einzelnen gedacht, mehr als grundsätzliche Anregung ;-)).
Häuser werden nun mal von Menschen gebaut, und der Mensch hat sich in seinen Grundzügen in den letzten Jahrtausenden nicht verändert. Gier, Machtstreben, Vorteilsnahme bestimmen das Handeln und Denken. Durch Religionen und Weltanschaungen hat man versucht, den Menschen in ein soziales Wesen zu verwandeln, aber nur mit mässigem Erfolg. Und immer hat die "Krone der Schöpfung" es geschafft, die Regeln zu umgehen.
Alles menschliche Tun und Treiben hat einen Sinn, und deshalb wird auch niemand einen unnützen Balken verbauen, der ja auch heute nicht ganz billig ist.
Also nix für ungut ;-))
MfG
dasMaurer



ich



weiß nicht, wie es dem rest geht, aber das Foto ist kaum zu erkennen und klebt als Miniatur in der Ecke.
Vielleicht kann hier aber schon ein Zimmermann fachgerecht einen Wechsel einbauen, damit nicht der ganze Balken raus muß.
Im übrigen liegen bei mir (baujahr um 1814) die Balken etwa auf 1,10 Abstand - da hat das Geld wohl überhaupt nicht gereicht.





@Olaf: Wenn man die Balken von Hand behauen muss, gibts meistens quadratische Querschnitte statt hoch-rechteckiger, und man nimmt weniger, aber dickere Balken und dafür grössere Abstände.

@U. Warnecke:
"Alles menschliche Tun und Treiben hat einen Sinn, und deshalb [...]"
Du hast ja im Zusammenhang recht, aber generell kann man das nicht so stehen lassen. Leider. Mit Gegenbeispielen kann man leicht ein ganzes Unterforum füllen ...

Die Sache mit dem sozialen Wesen hat wohl mehr einen anderen Sinn: Gebt Ruhe da unten und zahlt fleissig Steuern, damit wir hier oben nicht durch so profane Dinge wie selbst arbeiten müssen von Erbaulicherem abgelenkt werden ...

Lies Th. Veblen, Theorie der feinen Leute, 1899 erschienen.



Antwort vom Frager



Noch einmal vielen Dank an ALLE (natürlich auch Ulrich Warnecke, ich war wohl etwas sensibel).

Es hat sich gelohnt Mitglied zu werden und ich werde bestimmt noch weitere Fragen einstellen.

PS:
1. Ich muss erstmal telefonieren ;-)) (Statiker finde ich unter "S", richtig?)
2. Das Bild kann man durch Doppelklick vergrößern



das



mit dem Bild klappt eben nicht, ist nur 1x1 cm groß, kann auch am Browser liegen ....

@ Jens: bei Sparren 8x8 an der Spitze und Balken 10 x 14 muß es noch andere Gründe geben - Geldmangel !
Hält aber trotzdem ! Mein Vorbesitzer hatte nur im EG eine 12er Lehm/Fachwerkwand rausgenommen, weil 12 = nichttragend sein sollte. Irrtum - danach hing die Decke durch, habe dann einen Unterzug einbauen müssen, nach den ersten Beulen habe ich mich dran gewöhnt und an der 1,80er Zimmertür stoße ich mich auch nicht mehr, da ich bei 1,90 Zimmerhöhe ohnehin einen Instinkt für "Gefahr von Oben" entwickelt habe. Der Witz - meine erste Wohnung war 3,60 hoch und hatte 30x40er Deckenbalken - eine alte Spinnerei oder Weberei, die zum Wohnhaus umgebaut wurde in Chemnitz - steht leider nicht mehr, die stadtbekannte Halunkenburg.



@ MTA



.. oder unter "B" wie Bauingenieure..., sollte aber aus der Nähe sein wegen der Anfahrkosten



Ein Statiker



muss nicht unbedingt kommen. Ein vernünftiger Zimmermann hilft genau so weiter und ist warscheinlich billiger.
Im Zweifelsfall wird sowieso alles etwas stärker dimensioniert (der Wechsel), dann bist du auf der sicheren Seite.

Grüße