Fachbegriffe: Riegel, Rehm, Ständer...

18.09.2003



Hallo, ich wollte mal fragen, wie die Balken in den Wänden genau heißen. Auf dem Sockel liegt der Schwellbalken oder Schwellenbalken. Die abwechselnd schrägen und senkrechten Balken zwischen Schwellbalken und dem waagerechten balken unter den Deckenbalken (Rehm?) sind alle die Ständer. In halber Höhe zwischen den Ständern sind die Riegel (alle waagerecht). Unter der Fensterbank ist der Brüstungsriegel. Über dem Rehm sind die herausragenden Deckenbalken. Über den Deckenbalken befindet sich (ähnlich wie der Rehm) wieder ein waagerechter Balken - wahrscheinlich der Schwellbalken des 1. Stockwerks? Und dann wiederholt sich alles! Stimmt das so?





Ein Link, wo alles schön beschrieben ist (lieber Herr Stöpler, vielleicht können Sie das noch irgendwie auf die Seite beamen, Rubrik Grundwissen oder so ...gf):

http://www.lignashop.de/zimmerer/holzbau/wissen/grundwissen/fachwerk/fachwerkwand.html

Gruß Günter Flegel



fachwerkbegriffe



Unten ist die Schwelle oder Schwellholz, oder Schwellbalken oder Sockelschwelle.
Oben ist der Rähm, darauf liegen die Dechenbalken.
Die senkrechte Hölzer sind Ständer, z.B. Eckständer, Fensterständer, Beiständer (oder Beiholz. Ein Stiel ist kleiner als ein Ständer. In manche Regionen wird der Begriff Pfosten verwendet. Eine Säuler ist ein alleinstehender Stiel (z.B. im Dachstuhl). Zwischen Schwelle und Rähm befindensich Riegel, Brüstungsriegel und Kopfriegel. Die Streben sind schräge Hölzer und dienen der Aussteifung: unten sind Fussstreben, oben sind Kopfstreben (Im Dachstuhl heißen sie Kopfband). Zwei sich kreuzenden Streben heißen Kreuzstreben oder Andreaskreuz. Eine Besonderheit bei den Kreuzstreben ist der "Wilder Mann", leichte Kurvenhölzer, die sich kreuzen.
Die Idee des Links mit Zeichnungen ist interessant.



Danke



Vielen Dank für die sehr anschauliche Erklärung!
(Hab ich mir ausgedruckt)!!