Wiederverwendung von Deckenbalken u. Sparren trotz Schädlingsbefall




Hallo zusammen, ich werde in ein paar Wochen damit beginnen, ein ca. 150 Jahre altes Fachwerkhaus abzubauen, um es an einer anderen Stelle wieder aufzubauen. leider sind die ca.7m langen Sparren und Deckenbalken(Weichholz) von Schädlingen befallen, so dass sich für mich,ich die Frage stellt, wie die Balken zu behandeln sind, um sie wieder zu verwenden. Über Informationen würde ich mich sehr freuen! Gruß Udo



Methoden und Verfahren zur Ermittlung des baulichen Zustandes



Sehr geehrter Herr Wiebe,

nach Ihren doch spärlichen Angaben ist es sehr schwer bzw. wäre es wagemutig eine Einschätzung bezüglich des Zustandes oder der Sanierungsmöglichkeiten Ihrer Dachkonstruktion abzugeben. Im Zusammenhang mit Schäden an Holzkonstruktionen gibt es eine Reihe von Untersuchungsstandards, die Sie am besten von einem Sachverständigen durchführen lassen.
Können Sie vielleicht die Ungezieferschäden in Aussehen und Ausmass umschreiben?

Mit den allerbesten Grüßen.

Stefan I. Akkulak





Hallo Herr Wiebe,
am besten, Sie lassen das Gebälk von einem erfahrenen Zimmermann anschauen. Bei uns war so einiges "marode" und "angeknabbert" und muss nun ausgetauscht werden. Schlimmer ist es, Sie bauen das Haus auf, machen es fertig, ziehen ein und müssen dann alles wieder austauschen. Am besten gleich machen. Wir hatten Balken dabei, denen man es von Außen nicht ansah, die aber ein kreisrund reingefressenes Loch innen hatten! Viele Grüße aus Hessen!

Annette



Wiederverwendung von Deckenbalken u. Sparren trotz Schädlingsbefall



Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten!
Ich sehe es natürlich genauso,dass Balken die keine Substanz aufweisen können, später viel ärger verursachen werden.Deshalb werde ich auch, dem Tip von Annette gemäss, die Balken zusammen mit einem erfahrenen Zimmermann anschauen und einen stark befallennen Balken ersteinmal aufschneiden.
Zu den Löchern: Es handelt sich, um die gewöhnlichen ca. 1-2mm grossen Löcher.
Kennt jemand vieleicht übliche Verfahrensweisen bei denen die Balken in einer Kammer, einer hohen Temperatur oder einem hohen Druck mit Beigabe von
GUT VERTRÄGLICHEN Holzschutzmitteln behandelt werden?
Vielen Dank!
Udo





Hallo Herr Wiebe,
wenn Sie im Forum etwas "blättern" finden Sie Tipps zur Heißluftmethode. Ich habe mir sagen lassen, dass es selten vorkommt, dass die Käfer noch leben, meistens haben sie alles angeknabbert und sind ausgeflogen... (so auch bei uns - ganze Eichebalken sind zerstört!). Zum Thema Holzschutzmittel habe ich auch nur gehört, dass man am besten - wenn überhaupt - die Balken dann nur von außen anstreicht, denn die Holzschutzmittel - so oder so - können giftige Dämpfe enthalten, die sich dann auch an die Raumluft abgeben. Also ich würde das vermeiden, wenns nicht anders geht. Viele Grüße Annette