Balkenbelastung(Statik) in Scheune

11.11.2006



Hallo alle zusammen1
Ich hab schon sehr viel von euch gelernt! Wirklich interessant.
Aber nun: Ich hab ein Problem in unserer Feuerwehrvereinsscheune, wo unsere Oldtimer stehen.Ein Planungsbüro hat eine Spannungsüberschreitung von 7,13 ausgerechnet. Der Bürgermeister hat Einsturzgefahr verkündet! Was ist zu tun? Spannweite 4,00m, Höhe Balken 20cm, rechnerische Breite durch Aussparung 12.
Kann mir da jemand eine Vergleichsrechnung machen? ich hab auch schon von Spannungsüberschreitung bei 3% ist kein Problem gelesen, 5% gehen auch noch, aber...
bin ich doch etwas Ratlos
Gruß Peter



Genauigkeit



Man kann den statischen Nachweis mehr oder weniger genau erstellen. Ein oberflächlicher Nachweis geht von ungünstigen Pauschalannahmen für Nutzung/Verkehr und Konstruktionsaufbau aus und liefert schlechtere Ergebnisse.
Beim genaueren Nachweis werden die Randbedingungen etwas genauer betrachtet und die Decke ggf. als Trägerrost bzw. das Dach als Fachwerksystem gerechnet (je nach System) => bessere Ergebnisse.
Wie Ihr Planungsbüro gerechnet hat, kann man schlecht beurteilen, ohne die örtlichen Gegebenheiten und deren Berechnung zu kennen. Eine Spannungsüberschreitung von 7% liegt leicht über meiner Toleranzgrenze und würde aber gerade im öffentlichen Bereich (Feuerwehrhaus) keiner stat. Prüfung standhalten.



Statik



Moin, wichtig sind Hintergrundinformationen (wurde eine Schwächug des Balkens vorgenommen, wurden die Spannweiten geändert, Stützen entnommen, Kopfbänder ausgebaut, etc.) wie gross ist die vorhandene Durchbiegung usw und vor allem, was meinen Sie mit 7,13? % oder eine 7,13 -Fache ueberschreitung der zul. Spannung, bei einer 7 %igen Überschreitung würde ich nicht von Einturzgefahr reden. Ich selbst bin auch Statiker und möchte Ihnen folgenden Rat empfehlen.
Setzen Sie sich mit einem Statiker zusammen der sich mit der Thematik auskennt.
Sollte es dann tatsächlich so sein, dass der Balken zu schwach bemessen ist muss man entsprechende Massnahmen zur Querschnittserhöhung einleiten.



Spannungsüberschreitung



danke für die schnellen Antworten.
Der Balken um den es geht, ist der zum ersten Geschoß.In dem Balken sind die Aussparungen für einen Pfosten der mal die Dreschmaschine mit abgestützt hat.(Verringerung von 18 auf 12 cm) Der Pfosten wurde aber zwecks Durchfahrtsbreiten von den damaligen Bauern vor rund 30 Jahren wieder entfernt.
Das erste Geschoß ist z.Zt. leer und es werden Maßnahmen getroffen um den Balken zu verstärken. 1. mit 2x18/30 , Kopfbändern und Stützen 16/16.
Mein Ärger ist nur, das der Bürgermeister mir einen Storch braten will, weil ich mich über die Einsturzgefahr hinweggesetzt habe, wo ich eigentlich keine sehe und keine da ist. Natürlich kann ich mir vorstellen, daß bei einer starken Schneebeaufschlagung es gefährlich werden könnte.
Zur Frage 7,13?
steht nur so auf dem zettel:
Spannungsüberschreitung 7,13 >> 1,0
---> Einsturzgefahr!
Ich muß nun beweisen, daß ich nicht grob fahrlässig gehandelt habe, da momentan keine Einsturzgefahr.
Klingt alles besch...,
aber ich muß am Montag abend zum Rapport!
Gruß Peter
Gruß Peter





hallo

mal eine nicht durchgerechnete antwort (unserer alter statikprofessor legt auf so was noch wert), aber rein gefühlsmässig ist doch eine Spannweite von 4m für einen Holzbalken ok noch dazu bei abmessungen von 12/20. da es sich um eine Scheune zum unterstellen der Fahrzeuge handelt wird auf diesen balken auch keine übermässige verkehrslast kommen. was sagen denn meine erfahrenen kollegen zu so einer unqualifizierten antwort?
neugierige grüße
dorothée



Jetzt mal ne Frage:



Wie wird der Balken belastet? Wird das Dach auf dem Balken abgelastet? Stützen o.ä.? Wieviele Balken tragen denn die Decke des OG? Oder ist es ein UNterzug, der alle anderen Balken trägt und auf dem die gesamte obere Decke ablastet? Ohne Skizze oder Foto ist eine qualifierte Aussage nicht möglich.

Ihre Aussage mit 7,13 >> 1,0 bedeutet keine Überschreitung um 7% sondern um das siebenfache also 700%! Deswegen auch das Wort Einsturzgefahr.

Nur, um eben auf diesen Wert zu kommen, müssen Wahnsinnslasten auf diesen Balken wirken. UNd wenn ich schreibe Wahnsinnslasten, dann meine ich das auch so!

Deswegen, was lastet alles auf diesem Balken ab? Eine Scheunenwand?



Spannung > 7,13



Dachog. Ehrlich gesagt Mutmaßungen sind fehl am Platze. Nach des Bürgermeisters Annahme ist Gefahr im Verzuge. Nehmen sie sich die Unterlagen und konsultieren sie die Verfasser der Studie. Bis jetzt ist doch wohl noch nichts passiert. Lassen sie sich die Umstände erläutern, fragen sie nach geeigneten Methoden. MfG ut de Ole Mark



danke für die vielen Tipps



Inzwischen ist der Balken erneuert worden,
zur Sitzung mit dem Gemeinderat wurde unser Mietvertrag gekündigt. Nun brauchen wir erst mal ne neue Bleibe für unsere Oldtimer.
Also nochmals vielen Dank für eure Antworten!
bis bald