Verfaulte Grundbalken ausgemauert?

22.08.2008



Hallo,

ich habe ein Haus aus den 20er Jahren. Es ist kein komplettes Fachwerkhaus, lediglich die Innenwände sind aus Fachwerk. Das Haus ist nicht unterkellert und in einigen Räumen im EG sind die Grundbalken, aufgrund einer fehlenden Horizontalsperre in den Innenwänden weggefault. Ein Maurer hat mir nun eine Horizontalsperre eingezogen und den Raum der Grundbalken ausgemauert.

Ist dies eine korrekte Maßnahme?
Hätten die Balken nicht besser gegen neue ersetzt werden müssen, oder zumindest ein Stück Querbalken unter die „vertikalen Ständerbalken“ gemusst (für eine bessere Lastverteilung)?

Wenn ja – lohnt es sich diese Maßnahmen noch nachzuholen oder kann ich den zustand so belassen.
Gibt es eine DIN für solche Sachen bzw. entsprechende Fachliteratur?



Schwelle



Das ist nicht so die reine Lehre. Aber gemacht wurde es immer wieder, weil es billig ist.
Nein, eine Regel gibt es dafür nicht.

Grüße



Vor dem Schaden...



...sollte man klug sein.
Leider ist ja die "Arbeit" nun bereits erfolgt und nun kommen plötzlich die Zweifel.
Hast Du Dich denn im Vorfeld nicht beraten lassen?
Blindlings vertraut oder ist es ein "guter" Bekannter gewesen, der die Arbeiten schwa.. erledigt hat?

Natürlich hätte man eine neue Schwelle unterziehen können.
Wo und wie hat er denn die Ständerhölzer abgelastet und verankert?
Bilder sagen da auch viel aus.
Wir freuen uns bereits auf die Fotos.

Grüße ins Sachsenland
Udo Mühle





Hallo,

vielen Dank erstmal für die Antworten!

Eigentlich sollte lediglich der Boden erneuert werden – Sperrung, Dämmung etc. Dabei wurde die verfaulte Schwelle erst sichtbar. Der Maurer meinte die Untermauerung wäre ein übliches Verfahren.

Die Frage ist nun, ob sich der Aufwand lohnt wenigstens einen kurzen Querbalken, zur besseren Lastverteilung unter die Ständerhölzer einzubringen?

Gruß
Günter



Viel zementhaltiges Material



Das Bild zeigt ganz eindeutig, was heute bei vielen "Handwerkern" als Standart angesehen wird.
Die Industrie bietet uns für alle Belange Sackware und "Ziegel" gibt es ja auch bei jedem Baustoffhändler.
Diese Lochsteine (zumindest gibts das Bild so wieder) würden wir in diesem Bereich nicht einsetzen, sondern auf Vollziegel zurück greifen.
Und die Aussage Ihres Maurers ist glatt weg falsch.
Die Hölzer nicht entkoppelt (Kokosfaserstreifen etc.) und eben keine Grundschwelle neu integriert.
Wenn diese erneuert worden wäre, dann hätte Ihr Maurer u.U. Recht mit seiner Aussage.

Schämende Grüße für die Zunft,
da kopfloses Arbeiten zunimmt,

Udo





Danke.

Werde statt einem Handwerker nun doch lieber nochmal einen Ing. zu Rate ziehen. So viel Aufwand war es bisher ja noch nicht. Und lieber lasse ich es nochmal ordentlich machen, als später Ärger zu haben.

Gruß
Günter



Fachwerk verfault



Hallo Günter,

kommt drauf an wie der Zustand ist und was an Sperre bzw. Ausmauerung denn ausgeführt wurde. Eine neue horizontale Sperrschicht lässt sich meist problemlos in die Lagerfuge unter dem Grundbalken einbringen durch Sägen. Wenn die Ständer eingebunden sind und gegen Feuchte geschützt gehts.

MfG A.Cyba



@ A.Cyba



Entschuldigung, aber hier wurde doch sicherlich das Thema verfehlt!
Es ging nicht um die Sperrung, sondern um die statische Situation des fehlenden Grundbalkens der Konstruktion.

Lesende Grüße
Udo