Leichter Fußbodenaufbau auf Holzbalkendecke

18.04.2011



Sg Forumgemeinde!

Trotz Forumsuche und Durchlesen von sehr vielen Beiträgen, wäre ich sehr dankbar wenn man mir auf meine individuellen Gegebenheiten einen Rat geben könnte.
Danke vorab dafür!

Hier meine Situation:
Haus BJ 1952, Holzbalkendecke, Balken 21x13, Abstand zw 85 - 110 cm, Balkenlänge 8 - 5 m, 8m mittig aufgelagert auf Holzleimbinder, 5m Balken ca bei 1,5m aufgelagert auf tragender Wand.
Im EG befindet sich die Küche und das Wohnzimmer, darüber 1 Schlafzimmer, 1 Kinderzimmer, sowie der Flur im OG
Laut Statiker Dauerlast 115kg/m2, Nutzlast 250kg/m2 möglich.
Aufbau von unten nach oben:
- Gipskartonplatte
- Lattung
- Balken, dazwischen Mineralwolle
- 30mm OSB N/F Platten, auf Balken verschraubt

Fragen:
Laut Statiker ist ein Zementestrich mit ca 80kg / m2 zu schwer. Bodenaufbau inkl. der 30mm OSB Platte soll ca 12 cm betragen.
Ich bin auf der Suche nach einem "leichten" Aufbau in dem die Installationsrohre verlaufen können.
Die Gipskartonzwischenwände auf dieser Decke wollte ich eigentlich auf den Estrich montieren - das geht nun nicht, weil zumindest kein Zementestrich geht.
Spricht etwas sehr dagegen die Zwischenwände (wenn ich keinen Estrich mache, sondern zB eine Ausgleichsschüttung mit Trockenestrichplatten) direkt auf die OSB Platten zu montieren?
Gibt es andere Möglichkeiten?

Mit freundlichen Grüßen, Christoph V.!



..was ist zwischen den Balken?



..Schüttung (Sand o.ä.) zwischen den Balken?
Wenn ja, könnte man dies evtl. ausbauen und einen leichteren
Dämmstoff/Füllstoff einbringen und so die Decke erleichtern. Dann ist evtl. auch der Einbau eines flüssigen Estrichs mögl.?!? -> Statiker!

Gruß



AW ..was ist zwischen den Balken?



Zwischen den Balken plane ich 15 cm Mineralwolle, aktuell sind die Zwischenräume leer.

Die Decke ist jetzt schon wieder zugemacht mit den OSB Platten, d.h. eine Schüttung zw. den Balken ist nicht mehr leicht möglich.



Ursprünglich



war die Schüttung vermutlich oben auf den Balken, falls in den 50ern noch typisch altösterreichisch gebaut wurde - die 12cm Aufbauhöhe sprechen meiner Meinung nach dafür. Abgesehen von Naßbereichen würde ich persönlich ja für einen Massivholzboden auf Kreuzlattung mit Schüttung plädieren, also relativ nah am ursprünglichen Aufbau.



Ursprünglich



war die Schüttung vermutlich oben auf den Balken, falls in den 50ern noch typisch altösterreichisch gebaut wurde - die 12cm Aufbauhöhe sprechen meiner Meinung nach dafür. Abgesehen von Naßbereichen würde ich persönlich ja für einen Massivholzboden auf Kreuzlattung mit Schüttung plädieren, also relativ nah am ursprünglichen Aufbau.