Holzwürmer in tragenden Balken

07.03.2011



Hallo,
ich habe vor, eine Dachgeschosseigentumswohnung in ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus auzs dem 17.Jhd zu kaufen.
Ich habe allerdings an vielen Balken einen Holzwurmbefall mit viel Holzmehl und ovalen Ausflugslöchern ( ca 5x7mm) entdeckt.
Der Makler sagt natürlich, es würde Jahrzente dauern, bis dieses Probleme verursacht . Gibt es auch eine Do-it-yourself-Methode um dieses in den Griff zu kriegen? Oder muss hier schnelsltens saniert werden?
was muss ich tun und um was für ein Tier handelt es sich?
Gruß Kathrin





Hallo,

ich würde mal sagen: viele Löcher, viel frisches Mehl = gute Wachstumsbedingungen für den Hausbock (ovale Löcher). Wenn die Balken noch nicht hin sind, werden sie es jedenfalls schnell sein.
Ich würde sofort einen Holzgutachter holen.

Grüße vom Niederrhein



Schraubenziehertrick



In alten Balken gibt's eigentlich v.a. dann Holzwürmer, wenn das Holz feucht geworden ist (denke ich; kein Fachmann, habe aber schon viele Holzwürmer gesehen).

Ist das so ?

Tipp Schraubenziehertrick: Nehmen Sie einen Schraubenzieher und rammen Sie den in den Balken rein. Wenn Sie nur 1-2 cm tief rein kommen, ist der Balken noch stabil, und es dauert noch ein paar Jährchen, bis echte Probleme auftauchen. Geht der Schraubenzieher tiefer rein (wie in Butter), na dann - nix wie weg!

Lassen Sie das bloss keinen sehen, wie sie das machen. Das ist Sachbeschädigung! Und ich hab nix gesagt, ähem.

Aber: ca. 5 x 7 mm ist kein Holzwurm. Das ist übelster Befall mit Holzbock oder sowas. Nicht gut!

stt



Schraubenziehertrick



In alten Balken gibt's eigentlich v.a. dann Holzwürmer, wenn das Holz feucht geworden ist (denke ich; kein Fachmann, habe aber schon viele Holzwürmer gesehen).

Ist das so ?

Tipp Schraubenziehertrick: Nehmen Sie einen Schraubenzieher und rammen Sie den in den Balken rein. Wenn Sie nur 1-2 cm tief rein kommen, ist der Balken noch stabil, und es dauert noch ein paar Jährchen, bis echte Probleme auftauchen. Geht der Schraubenzieher tiefer rein (wie in Butter), na dann - nix wie weg!

Lassen Sie das bloss keinen sehen, wie sie das machen. Das ist Sachbeschädigung! Und ich hab nix gesagt, ähem.

stt



Hausbockbefall



Hallo,
um es kurz zu sagen: der Makler ist entweder ein Idiot oder ein Lügner.
Das muß einfach mal gesagt werden. Eine Hausbockbefall oder -schaden, der große Teile eines Dachstuhls umfasst und bereits für den Laien große Mengen Fraßmehl erkennen lässt, so zu verharmlosen ist einfach eine Frechheit.

Aber mal sachlich: Schaderreger ist anhand der Ausfluglöcher der Hausbock. Trockenes Holz ist kein Schutz vor diesem Insekt. Ein Sachverständiger muss prüfen, ob noch Aktivität vorhanden ist (viel Fraßmehl ist auch bei einem Altschaden sichtbar) und wieviel ungeschädigter Restquerschnitt vorhanden ist. Daraus ergibt sich ob eine Bekämpfung/statische Ertüchtigung/(Abriss) erforderlich ist.

Handelt es sich um eine Altschaden, wie es oft bei alten Dachstühlen der Fall ist, steht noch die Frage offen, ob evtl. ein chemisches Holzschutzmittel angewendet wurde. Eine Holzprobe sollte daher im Labor auf zumindest diejenigen Holzschutzmittel untersucht werden, die ausgasen können.

Übrigens: tragende Bauteile gehören zum Gemeinschaftseigentum. Die Kosten der Sanierung des Tragwerks müssen daher von allen Eigentümern zu gleichen Teilen getragen werden.

Gruß
Boris Blenn



Ups



Mein Beitrag ist ja doppelt! Beim zweiten Mal fehlt ein Satz, der hier:

"Aber: ca. 5 x 7 mm ist kein Holzwurm. Das ist übelster Befall mit Holzbock oder sowas. Nicht gut!"

Sehr sonderbar, aber wirklich.

stt