Verschraubung Dielenbretter als Unterkonstruktion



Verschraubung Dielenbretter als Unterkonstruktion

Ich habe nun meine Balken beidseitig mit KVH 60 mm breit verstärkt. Nun soll auf diese angeschraubten KVH die Dielung aufgeschraubt werden. Der Ausnivelierung hat ganz gut geklappt, dennoch sind Höhendifferenzen von bis zu 2mm drin – die Balken waren z.T leicht verdreht.
Nun habe ich doch einige Fragen zur Befestigung der 27mm Hobeldiele (112mm Deckungsbreite).Die Mittenabstände der KVH betragen nun abwechselnd 28 und 60cm. Ich will jedes Dielenbrett auf jedes KVH mit jeweils 2 Schrauben sichtbar verschrauben.
1. Welche Schraubengröße sollte ich verwenden? Das KVH soll ja auch nicht aufsplittern! Alle Schrauben in der Mitte des KVH?
2. Wie kann ich die kleine Differenzen ausgleichen? Sind kleine Sperrholzplättchen 1 bzw. 2mm geeignet?
3. Wo stoße ich die Dielenbretter? Direkt über dem alten Balken? 8cm Überhang sollte ja kein Problem sein. Außerdem wird ja nur jedes 2. Brett auf einem Balken gestoßen.
4. Wie kann ich bei den Streichenbalken am Ende des Zimmers unterfüttern? Dort hängt jede Diele ja ca. 15cm frei!
5. Muß ich ringsum etwas Freiheit geben? Eigentlich kann die Dielung ja nach dem verschrauben nicht mehr arbeiten als der Balken!
Ich habe mich hier schon belesen, manches ist widersprüchlich. Doch man will ja nichts falschmachen, ist ja doch einiger Aufwand.



Die Situation ...



... gab´s doch vor ein paar Tagen so oder so ähnlich schon mal ...? Stichwort "Torsion des Streichbalkens".





Es geht mir nicht um den Streichbalken, das ist mir nun alles klar.
Mir geht es um die Verlegung der Dielung. Um das Stoßen, die Verschraubung und erforderliche Unterfütterung der Dielung. Ich habe das noch nie gemacht, allerdings viel von Unfug wie Ausschäumen aber auch knarrenden Dielen gelesen.

Und da hier viele erfahrene Foristen unterwegs sind, wollte ich mir ein paar Rastschläge holen.



nimms



nicht so genau wie ein Werkzeugmacher, die 1-2mm gleichen die Dielen wohl selber aus. Ansonsten tun es auch dünne Filzstreifen.
Warum willst Du die Dielen im Feld stoßen - sind die zu kurz ?

1 Schraube je KSV, aber versetzt, dürfte reichen. Dielung und KSV vorbohren und senken !

Am Streichbalken noch eine dicke Dachlatte mit der ersten Dielung "einhängen" und an der alle Dielenenden befestigen. Besser wäre gewesen, dort auch ein Kantholz am Balken anzuschrauben, 15 cm sind nicht viel aber doch kann es federn unter Schränken (Punktlast).
1-2 cm Luft an der Längsseite, Stirnseitig reichen 0,5 - 1 cm ...
... meine Meinung dazu.



Falls ...



nicht gerade der Schraubenbaum hinterm Haus besonders reich trägt, genügt eine Dielenschraube 3,5 x 55mm verdeckt geschraubt statt deren 2 von oben je KVH. So schmale Bretters müssen nicht doppelt befestigt werden. Es sieht auch nicht toll aus, wenn von oben so viele Löcher produziert werden. Ausgeglichen werden kann z.B. mit festem Karton, wenn nicht mehr als 2mm differieren. Wir nehmen da gern Furnierreste. Filz wäre mir zu leicht zu komprimieren.

Grüße

Thomas





@ olaf
Das Zimmer ist 8,30m lang. Ich werde 5m lange Dielen verwenden, somit muß ich versetzt stoßen. 8,50m lange Dielen hätte ich nicht händeln können. Da es nur ein Unterboden für weiteren Aufbau aus Holzfaserplatte und Parkett ist, hatte ich das auch für unkritisch gehalten. Es hängen dort ja nun nur 8 cm pro Brett frei, verbunden durch Nut und Feder mit den beiden anliegenden Brettern. Und
ganz oben noch das Parkett. Da hatte ich keine Probleme gesehen.

@ Thomas
Das mit dem Kartion klingt gut. Nur bei dem verdeckt schrauben - hab ich noch nie gemacht - und es ist ja nur eine Unterlage. Man sieht es später nicht. Ich will eben alles tun, damit es nicht knarrt. Ich komme ja da nicht so einfach wieder ran. Das mit den Kosten für die Schrauben ist schon ein Argiment, aber im Vergleich zu den anderen Dingen KVH, Dielung usw. der kleinere Posten.

Andreas