Schädlinge und Wasser gefährden das Fachwerk!




Hallo liebe Fachleute,
ich wohne in einem Fachwerkhaus Ende 16. Jh., Sarniert Ende der 80er Jahre. Bei der Sarnierung wurde im Dachgeschoss eine kleine offene Loggia geschaffen, in dem man sechs Gefache herausgenommen hat.
Meine Fragen:
1. Schädlingsbefall:
In diesem Frühjahr habe ich einen Befall (Holzmehl) entdeckt. Kleine Insekten (sehen wie geflügelte Ameisen mit getupften Flügel aus) fliegen in alte Wurmlöcher.
1.1. Um welche Schädlinge könnte es sich handeln?
1.2. Könnte es eine Zweitbesiedelung sein?

2. Abdeckung Balken mit Kupferblech
Außerdem sind die Balken über den unteren erhaltenen Gefachen durch einfach aufgenagelte Kupferbleche "geschützt". Wasser kann an den Ansatzstellen hereinlaufen.

2.1. Ist diese Form der Abdeckung sinnvoll?
Gibt es bessere Alternativen?

2.2. Wie kann man die zum Teil tiefen Trockenrisse in den ungeschützten oberen Balken vor Regenwasser schützen?
Ist ein Abbeilen sinnvoll?
Welche Möglichkeiten gibt es, die Balken zu unterstützen?

Wer weiß Rat?
Wer kennt sich in der Bodenseeregion mit Fachwerk aus?

Viele Grüße
Regina Michel



Das große Krappeln


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Liebe Regina

Zu 1*
Um welches Insekt es sich hier handelt kann man ohne es gesehen zu haben eigentlich nicht sagen. Deine Beschreibung scheint mir aber auf deinen vermuteten "Sekundärbefall" hinzudeuten. Willst du genaueres wissen, dann solltetst du einen Fachmann hinzuziehen.

Zu 2*
Wenn eine Blechabdeckung nicht funktioniert und noch dazu keine Möglichkeit der Abdunstung besitzt, dann ist sie schlichtweg eine Katastrophe.
Das mit den "Trockenrissen", "Abbeilen", "Balken unterstützen" verstehe ich nicht. Was meinst du damit genau?

Gruß

Lutz