Zwischen den Balken veruputzen

05.06.2008



Hallo, ich habe im Erdgeschoss meines Hauses alte eichenbalken, die verkleidet bzw. in anderen räumen aufgeputzt sind ( mit kükendraht, der an die Balken genagelt wurde ). die balken möchte ich alle sichbar machen und abschleifen. zwischen den balken wurde eine "bauernlattung" angebracht, darauf heraclit dämmplatten genagelt und darauf dünn verputzt. über den balken selbst befinden sich die fussbodendielen vom 1. stock. das heraclit möchte ich gerne alles rausreissen. dann möchte ich an die flanken der balken lattan befestigen ( mit ca 5mm Abstand zu den bodendielen vom 1. stock ) wo ich dann das trägermedium für einen rauhputz anbringen möchte. welches trägermedium eignet sich da wohl am besten? rigips? spanplatte? der abstand zwischen den Eichenbalken beträgt ca 70cm.

gruss christian



Putzträger



Hallo Christian,
am besten Schilfrohrputzträger am Blindboden / Stakung befestigen.
Dann kann Lehmputz oder ein reiner Kalkputz aufgebracht werden.
Gruß vom Edersee



Was stört denn so...



...an dem Heraklit? Das wäre doch schon der Putzträger. Oder hängt es nicht auf dem gewünschten Niveau?

Gruß Patrick.



Putz auf Balken



Ich möchte mal ganz leise anmerken, daß der Putz auf den Balken auch eine Brandschutzaufgabe erfüllt.
Sollte es sich um eine Gaststätte, eine Versammlungsstätte oder eine Pension handeln (in NRW "Sonderbau"), dann greifen Sie damit auch in ein genehmigtes Brandschutzkonzept ein.
Sollten Sie aber frei stehen und alleine wohnen:
Abbrennen ist ja heute gestattet.

Grüße vom Niederrhein





Hallo Herr Heckener,

Rigips oder Spanplatte ist da nicht zu empfehlen, das ist alles viel zu starr und wird zu Rissbildungen in den Randbereichen führen. Die gute alte Sauerkrautplatte (Heraklit) besteht aus zement- oder magnesitgebundener Holzwolle und erfüllt alle Vorraussetzungen als Putzträger im Holzbau. auch Schall wird hier wenigstens ein bisschen gedämpft. Funktioniert seit den 20er Jahren.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Zwischen den Balken verputzen



Hallo,
Holz ist ein flexibler Baustoff, dehnt sich bei Feuchtigkeit aus, zieht sich bei Austrocknung zusammen, biegt sich bei Belastung durch. Auf jeden Fall sollten keine starren Platten benutzt werden. Risse wären dann vorprogammiert. Schilfrohrmatten und Holzwolleleichtbauplatten sind gute Möglichkeiten. Wenn die Balken unbedingt sichtbar werden sollen, sollte gleichzeitig darüber nachgedacht werden, welche sonstigen Ansprüche die Decke zwischen Erd- und 1. (wie viele noch?) Oergeschoss erfüllen muß. Ich denke da an Schall- und Brandschutz, aber auch an Aussteifung/Statik und verschiedene Nutzungen oder Nutzer ...
Gruß Marita Kien



Danke Christoph...



...denke doch auch, daß da nix dagegen sprechen würde, wenn die Einbauhöhe der Sauerkrautplatten paßt.
Zu klären wäre halt noch aus meiner Sicht, was derzeit auf dem Sauerkraut draufgeputzt ist und was als Oberputz drauf soll.

Gruß Patrick.



Putz zwischen den Balken



Hallo Patrick,

dazu wissen wir wohl zu wenig über die Nutzung in den Räumen EG & OG. Da oben Dielen liegen und die Balken unten sichtbar sein sollen gehe ich mal nicht von einer Badnutzung o.ä. aus.
Auf alle Fälle Diffusionsoffen lassen, da geht doch so einiges, auch Lehm- und Gipsputz.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Deckenbalken



Sind denn die Deckenbalken schon freigelegt? Nicht selten entpuppen sich aus den schön rechteckig verputzten Lehmbalkendecken optisch wenig ansprechende Hölzer. Oft sind es eigentlich nur Viertelhölzer mit ordentlich Waldkante. Bei sparsam gebauten (Fachwerk)Häusern sind traditionell die schönen Hölzer für Sichtfachwerk an den Außenwänden verwendet worden, die weniger schönen in den Innenwänden, da beidseitig verputzt, und die schlechtesten hat man als Deckenbalken aufgelegt. Diese wurden dann mit Hilfe von Leisten, Stroh und Lehm zu stattlichen Deckenbalken geformt. Das bot eine schöne, helle und saubere Optik, guten Schall- und Brandschutz und es waren keine Holhlräume da. Eigentlich eine geniale, einfache und sparsame Sache. Also empfehle ich immer wieder, darüber nachzudenken, ob es wirklich sinnvoll ist, dies abzubrechen. Eine solche Decke, hell getrichen, passt doch wunderbar in ein historisches Haus, lässt relativ niedrige Räume hoch erscheinen und spendet viel Licht.
Viele Grüße, Johannes Prickarz





die balken bzw. 1/2 der balken schauen unter den verschachtelungen ( war in den 60ern mal in, die balken mit so hässlichen brettern zu verkleiden ) hervor. die andere hälfte von den balken bleibt wegen dem heraklit dazwischen verdeckt. ist aber nicht weiter tragisch. ich mache nur die verschachtelugen um die balken ab, schleife die balken ab und putze die balken dann mit klarer schuhcreme von der bundeswehr, damit die maserung vom Holz besser zu sehen ist und die oberfläche schöner ist. den heraclit werde ich zu den balken hin mit Gipsputz angleichen und dann sieht es wieder tutti aus. keeer..... ist noch ne menge arbeit. hab gerade den ganzen ollan raus und nun noch eine bimswand weg und ein oder zwei durchbrüche, dann werde ich mit holz-ständerwerk arbeiten und deises dann mit gasbetonsteinen ausmauern und verputzen.
im moment kann man ausm Flur unten bis unter den Giebel hoch schauen ^^
mittwoche kommt ein zimmermeister, wegen meinem dachstuhl, da müssen noch fetten und vernünftige stützen eingezogen werden.

womit hole ich von den alten balken am besten die äussere, bröselige schicht runter? die balken sind ca. 25 mal 30 cm und die weiche schicht aussen ist ca 2-3 cm stark. die trägt ja sowieso nix.

gibts da spezielle scheiben für die flex, die sich gut eignen ?