balken

08.08.2006



hallo lieber "Fach"werker,

ich hatte ja schon ein paar nette antworten auf fragen.
und hier kommt die aktuelle
ich habe meine Balken mit viel mühe von alter blätternder Farbe befreit und nun einige stellen an denen balken aneinander treffen,dort war bröckelder Putz drin den ich rausgekratzt habe .nun habe ich diese spalten und würde gerne wissen ob ich die zuschmiere >>> wenn ja, womit

holzkit ?? wieder putz rein ?? offen lassen ??

lehm ?? Fugenmörtel ????

noch eine frage

zwischen den balken ist vor vielen jahren mit Ziegel ausgemauert und mit normalem putz verputzt worden

an einigen stellen gibt es zwischen putz und balken ebenfalls schmalste aber lange fugen , was mache ich hier ???

die balken werden mit osmo schwarz gestrichen .

steht so in der altstadtsatzung


würde mich sehr sehr freuen schnell etwas konstruktives zu hören, da ich gerade das Gerüst stehen habe und schnell fertig werden müßte (altstadt)


gruß aus hessen

volker


ach,, noch schnell gefragt,

da ja normaller putz auf zigel verwendet wurde ,womit streiche ich am besten wenn der farbton altweiss sein sollte


so nun reicht es





DAAAAMALS, in meiner Kindheit, als es noch nix anderes gab, haben wir die alten ausgekratztes, schrepperigen Balken in meinem Elternhaus mit Bienenwachs gefüllt. Bienenwachsplatte, altes Bügeleisen und los geht's. :-)
War sicherlich mühsam (daran erinnere ich mich nicht) und teuer (auch daran erinnere ich mich nicht), aber es roch phänomenal und hat über Jahre gut funlktioniert.





Hmpf. Ausgekratzten Balken, meine ich.





hallo
zwischen putz und balken wird immer eine Fuge entstehen. Früher hat man die farbe des balkens in den putz mit reingezogen vor allem um gerade kanten zu erhalten. deine fuge wird außerdem so unsichtbar werden ( da du ja eh schwarz Streichen musst). Normalerweise wird sowieso ein Kellenschnitt entlang des Überganges gemacht, quasi als sollbruchstelle).
egal mit was du streichen willst man kann alle anstrichmittel auf altweis abtönen/abgetönt bekommen



Ausklotzen



Wenn die Fugen sehr breit sind, wird hier mit alter Eiche ausgeklotzt und sorgsam beigeschliffen. Sehr breite Risse im Holz, wo das Wasser reinlaufen kann, werden ausgespänt.

Schmale Fugen und kleine Löcher im Holz können mit Fensterkitt geschlossen werden. Vorher die direkte Umgebung mit Leinölgrundierung streichen, ca. 24 Std. trocknen lassen. Fensterkitt reindrücken und mindestens 4 Wochen trocknen lassen. Danach mit Farbe überstreichen.

Eine sorgfältige Kontrolle der Holznägel sollte auch nicht fehlen. Bei uns sind sie tlw. nur noch rudimantär vorhanden. Die Löcher werden mit dem Spiralbohrer ausgebohrt, ein frischer Holznagel mit wasserfestem Leim versehen eingeschlagen. So bekommen die Riegel wieder einen festen Halt.

Der Übergang von Putz zu Balken wird mit einem Kellenschnitt "gestaltet". Vorher die Anschlussfugen evtl. noch mit Mörtel (Kalk oder Lehm, je nach dem was vorhanden ist) etwas ausbessern.

Das ist zwar eine aufwendige Kleinarbeit, lohnt sich aber sehr.


Grüße

PS: was heißt "normaler" Putz?