Decke/Boden stabilisieren

17.11.2012



Parkettboden ist direkt auf Spanophen-Verlegeplatten aufgebracht, darunter die Balken mit sehr großem Abstand. man läuft wie auf Eiern und hat das Gefühl, durchzubrechen. Kann man von unten (Deckenbalken)her was dagegen machen um die Stabilität zu verbessern. Besteht bei dem Balkenabstand eine reale Einbruchgefahr oder ist das nur eine gefühlte? Danke für Antworten.



wenn



das Gefühl schon so ist, dann kann und sollte man einen Zwischenbalken einziehen. Leider habe ich auch nur ein "Gefühle" für den Balkenabstand - maße lieferst Du ja nicht mit, weder beim Balkenabstand noch bei den verlegeplatten - und meine Kristallkugel ist heute müde .......



Decke



Das sieht nach einer normalen Einschubdecke aus, an der die Putzbekleidung samt Traglattung entfernt wurde. Jemand hat dann die Unterseite des Einschubes verputzt.
Die kurzen Balken die hinten liegen machen für mich keinen Sinn da sie nur den Einschub stützen.
Kann es sein das die richtigen Deckenbalken nur bis zum Unterzug reichen?
Was sind Spanophenplatten?

Viele Grüße
p.s. Leider sind auf diesen pixeligen Bildchen keine Details erkennbar. Besser wären richtige Fotos.



Eier



Hallo Rosetta,
"Wie auf Eiern laufen" ist ja ein subjektiver Eindruck.

Ist der Belag weich ?? oder sind es die Deckenbalken ??
Suchen Sie sich eine Stelle , die nicht so weich ist und stellen Sie sich auf die Zehenspitzen dann lassen das Körpergewicht auf die Fersen fallen .
Wenn es ein wenig nachschwingt , sind die Deckenbalken ok.

Ich hatte letzte Woche einen ähnlichen Fall:

Feuchter Keller-- Stakung mit Lehmfüllung-- Dielen-- Spanplatte-- PVC - Belag verschweisst. (1960) ---Laufen wie auf Eiern--
Nachdem der Bauherr das Haus gekauft hatte , habe ich ihm geraten , Bauteilöffnungen zu machen --- mit der Axt.

Ergebniss: Alles Kompost.

Die Deckenbalken waren nur oberflächlig angefault.

Na ja,vielleicht sollte sich ein Fachmann das ansehen.

viele Grüße



Nachtrag für die müde Kristallkugel oder



die an sich logische Antwort ohne genaue Bezugsdaten. Das Zimmer hat eine Raumbreite von knapp 3 m, die 4 Balken sind ca. 25 cm breit, die Abstände dazwischen ca. 75 cm. Morsch ist nichts. Spanophen steht auf der Unterseite der Spanplatten drauf, die sind noch vom Vorbesitzer. Bessere Bilder habe ich nicht. Bevor wir eine Dämmung und Decke anbringen, hätten wir noch die Möglichkeit die Balken zu verstärken. Wenn es nicht notwendig ist, verzichte ich gerne. Kann das "Eierlaufgefühl" an den Spanplatten als Untergrund liegen?( Da hängt aber nichts durch).



kurze



Antwort - ja !! es wird von den Platten kommen - deren Stärke ja noch immer nicht bekannt ist. Aber jetzt wissen wir erst einmal, worum es geht.
Die Platten werden wohl imer nachgeben bei der Spannweite zwischen den Balken:

Eigenversuch: Latte unten an zwei balken, Leiste anklemmen (z.B. mit zwei kleinen Holzlatten) und bis an die Decke schieben - dann obendrüber belasten. Anhand der nach unten verschobenen Leiste sieht man die Durchbiegung - dann entscheiden, ob etwas gemacht werden muß oder ob weiter auf Eilern laufen - weil man denkt " Wenn es nicht notwendig ist, verzichte ich gerne" .....



Deckenaufbau



Ich verstehe immer noch nicht wie die Spanplatten (ich denke das sind V 100, Spanophen war nur der Handelsname)zwischen den Balken befestigt wurden. Die sichtbare Höhe dürfte nicht die Gesamthöhe der Balken sein, das wären ja dann nur ca. 14-17 cm. Andererseits ist eine Breite von 25 cm außergewöhnlich, die Balken müssten dann ca. 25-35 cm hoch sein, also Riesentrumms. Die andere Schlußfolgerung wäre die Balken liegen breiter als hoch und die V 100 oben drauf. Möglich aber sehr unwahrscheinlich wäre noch ein T- Profil als Balken.
Alles sehr komisch, aber bei Eigenleistungen von Baulaien sollte einem nichts mehr verwundern.
Da ich keine Rückschlüsse auf die Dimension der Decke und vor allem auf die Funktion des Unterzuges ziehen kann halte ich mich mit weiteren Spekulationen nur anhand von Fotos zurück.

Viele Grüße



Soll keiner sagen, man hätte mich nicht gewarnt...



Danke erst einmal für die Antwort, hilft mir alles weiter! Dass das Rückbauen von Häusern, die durch Baulaien verschlimmbessert wurden, kein Zuckerschlecken ist, war mir spätestens seit meinem überaus lehrreichen Studium hier im Forum bewusst. Aber im Moment muss ich lernen Kompromisse einzugehen und nach und nach die Missstände zu ändern. Die Antworten unterstützen mich sehr gut bei meinen Entscheidungen. Danke nochmals! Bei der nächsten Frage versuche ich mich präziser zu fassen, ich bin noch lernfähig (hoffentlich!)..



Nochmal eine Frage bitte beantworten



Balken wurden inzwischen verstärkt, man läuft nicht mehr auf Eiern. Wie man auf den Bilder sieht, muss noch eine Deckenverkleidung her. Auf den Balken liegen-wie gesagt im Raum darüber Spanplatten und Fertigparkett. Deckenverkleidung nach Handwerkerempfehlung: Klemmfilz-Dampfsperre-Rigips. Begründung: 1 Zimmer wird das Bad, das andere die offene Wohnküche. Muss da zwingend eine Dampfsperre rein. Oder reicht z.B. femacellplatte und Holzweichfaserplatte. Alternativen? Finde im forum nicht die richtige Lösung trotz vieler Beiträge.