Balken, Pfetten, Dachstuhl, Wetter, Statiker

13.02.2010



Vorne weg es handelt sich nicht um ein Fachwerkhaus sondern um den Zustand des Holzes (Dach)welches dem Wetter und der Sonne ausgesetzt ist.
Hallo zusammen, ich bin neu und habe auch wenig Ahnung von Vorschriften und Bestimmungen ich habe ein Problem, an unserem Haus sind alle vier überhängenden Balken an der Südseite(Tragende Balken welche ca. 1,20 m hinausragen) an der Auflagestelle völlig abgefault sind! Die Aufliegenden Balken haben sich c. 2-3 cm abgesenkt und halten nur noch durch die Nägel ca. 25cm lang bis diese durchrostet sind.
Kann mir jemand sagen wie lange es auf diese Dachkonstruktion Garantie gibt?
Holz wurde gegen Pilz vor gestrichen und danach mit Sickens weiser Holzfarbe ca. dreimal überstrichen. Woran kann das liegen? Muss ich einen unabhängigen Sachverständigen beauftragen? Kam das schon bei Jemandem vor? Ich danke schon jetzt für Eure Hilfe.
Gruß Klaus





Ein Bildchen vielleicht, oder auch zwei, damit man sich etwas vorstellen kann?



Dachstuhl



Hallo Herr Klos
wie alt ist den der Dachstuhl ?
Wie ist das Auflager der Pfetten ausgebildet ?

Viele Grüße aus dem Nordschwarzwald
Hans-Peter Mast



na



zu den Fragen der Gewährleistungsfrist müsste der Vertrag Auskunft geben, entweder eine BGB-Regelung oder eine nach VOB. Schau mal in Deine Unterlagen.



Flugsparren und Pfetten



Hallo,

nach Ihrer beschreibung besteht die gefahr, daß Teile des Daches einstürzen, das heißt Sie müssen Sofortmaßnahmen ergreifen, bevor Sie an die Regulierung Ihrer Ansprüche gehen.
Suchen Sie also den Statiker um die Ecke auf und bitten ihn, dies Problem zu lösen. Sonst können Sie vielleicht bald nicht mehr klagen.

Hinsichtlich Ihrer Ansprüche geht es um Gewährleistung (drei oder 5 jahre), eventuell aber auch um Grobe fahrlässigkeit, Organisationsverschulden oder sonst was.
Dass nach wenigen jahren das Dach herunterkommt, ist jedenfalls nicht hinzunehmen.

Auskunft geben Fachanwälte für Baurecht, nachdem Ihr Statiker den Schaden beurteilt und behoben hat.

Grüße vom Niederrhein



Einsturzgefahr ?



In so einem Fall sollte man einen Anwalt vorher fragen, ob ev. ein Beweissicherungsverfahren notwendig ist. Das sollte geprüft werden, bevor etwas verändert wird. Ansonst könnte es bei den nachfolgenden Streitigkeiten (im Falle der Schuld beim Auftragnehmer) Probleme in der Beweisführung geben. Und das sollte der Anwalt schon vorher prüfen.

HEIKE





Einfach toll zu wissen man steht nicht Alleine da wenn es um so etwas geht! Genau genommen ist das Haus 1996 ende März gedeckt worden von einer Fachfirma. Dann war Lothar 1990/2000 an der Reihe und hatte wobei wir die Firma wieder mit der Schadensbehebung beauftragten aber die Arbeit musste noch einmal kostenlos c. 2 Jahre danach wiederholt werden denn das Dach war nicht mehr dicht. Das hängt jedoch nicht mit den jetzigen Schaden zusammen. Der Dachgiebel ist mir 90° in der vollen Südseite(Haus ist freistehend also alle Wetter und Sonneneinstrahlungen(Belastungen) treffen auf das Holz. Ich habe erst jetzt bemerkt, dass alle vier Aufliegebalken betroffen sind jedoch nicht die Pfätte (oberster Dachträgerbalken. Tut mir Leid die Sache nicht genauer beschreiben zu können bin kein Fachmann. Fakt ist, dass das Geländer am Speicher zwischen den betroffenen Balken verschraubt ist und dieses sich nach Außen biegt. Wenn nötig würde ich Bilder -nachreichen.
Gruß und Danke.



na



dann stell mal informativ rein. Ich schätze, Du wirst hier nicht um eine rechtliche Beratung - die hier nicht gegeben werden darf - nicht herumkommen. Wir wissen immer noch nicht, auf welcher Grundlage du Garantie (heute spricht man von gewährleistung) in Anspruch nehmen willst. Die Ursache der Nässe liegt ja nicht am Dachdecker - so habe ich Dich zumindest nicht verstanden. Foto wäre wirklich gut .....