multiplex für badezimmerfußboden

11.12.2010



moin !
... und täglich grüßt das murmeltier :D
in der ersten etage soll nun ein Badezimmer eingebaut werden.
z.zt. holzdielen auf balken, Abstand ca 70 cm ... die Dielen sind nicht gerade stabil ( liegt wohl an ihrer schichtstärke).
da wir gerne einen fliesenboden haben möchten, muß der Untergrund natrülich dementsprechend verwindungssteif sein ...
dachte daher an multiplex in 21 mm verleimt, wasserfest mit einer 2. mpx Platte versehen ...
was meint ihr ? hat sowas schonmal wer gemacht ?
die späetere dicke sollte 6-7 cm nicht überschreiten ...
grüße



ich



würde Fliesen nur auf Estrich legen mit Abdichtung und diesen auf eine Unterkonstruktion aus LEVIS-Platten einbauen. Kein Holz jeder Art!
LEVIS - das sind schwalbenschwanzförmig gefaltete Stahlblechplatten. siehe im Forum Fachwerk oder auch hier: http://www.fussbodenbau-forum.com/1,5988,estrich-ueber-holzbalken.html



Richtig,



wenn Sie denn schon neuaufbauen, dann kein Holz unter Fliesen.

Grüße

Thomas





ihr habt mich überzeugt :P

wie sieht es mit den vor-/nachteile bzwischen lewis bzw. duofor aus?

grüße



Fliesen



auf Holzbalkendecke, da muss auf einige Dinge geachtet werden. Schwingen der Deckenbalken sollte möglichst reduziert werden, die Fläche muss ausreichend tragfähig sein. Es muss eine Abdichtung installiert werden, und das wichtigste ist die Entkopplung, beides lässt sich z. B. durch entsprechende Produkte( Schlüter etc.) verbinden. Ausschliesslich mit hochflexiblem Kleber und Fugenmaterial arbeiten. Ob unter der Entkopplung nu Holzwerkstoffe oder Estrich ist, ist ziemlich Wumpe.
MfG
dasMaurer





ich habe mir mal die datenblätte der duafor bzw lewis angeguckt.

dort wird als möglichkeit ein Aufbau der schwalbenschanzplatten direkt auf Holzbalken angegeben.
Dies ist sicher die steifeste einbaumöglichkeit ...

wie schließe ich den bonden (wird noch gegen Feuchtigkeit gesperrt) am besten an die verkleideten wände an ? u.a. wird eine wandkonsole für wc und Waschbecken verbaut ...
werde mit Dampfbremse arbeiten (wer weiß, wie meine frau duscht, der wird mir sicher nicht zum offenen Lehmputz raten)

bzgl. abfluß mache ich mir keine gendakne, weil diese einfach nach unten durch den boden gehen (unterm bad iss der heizungsraum).

Traglast der decken sollte passen, da es z.zt. eh Wohnraum ist und die balken entsprechend dimensioniert sind.
Je stärke wird der qm ja eh nur um die 60 kg wiegen ... decknelast wohnraum soll ja 200kg/m2 betragen.
wanne wird wohl eh nicht verbaut ...
Ggf. könne ich auch noch einen Stahlträger zur Verstärkung einziehen ....


MfG und falls man sich nicht mehr liest : einen schönen 3. advent !



wenn



Dein Scha-zie so duscht, dann bau lieber gleich einen Fußbodeneinlauf ein! Nässe darf aber ohnehin nicht nach unten gelangen (PCI+Schlüter als mögliche Lösung anschauen), aber auch ein Wasserunfall mit Folgen ins Nachbarzimmer oder Flur sollte abgesichert sein.