Holzbalkendecke faul?

10.01.2005



Hallo, ich habe einen Altbau Bj. 1912. Der Dachstuhl wird wegen Schädlingsbefall erneuert. Jetzt habe ich aber noch eine neue Überraschung gefunden. Bin bisher davon ausgegangen, das die Balken des Fußbodens noch o.k. sind. Jetzt habe ich beim Stemmen im Treppenhaus auf der Aussenwand einen Balken(Mauerlatte?) gefunden, der auf der Aussenwand aufliegt und auf dem die Fußbodenbalken aufliegen. Dieser Balkenkopf ist faul, man kann von Hand am Kopf Stücke ausbrechen. Der darauf liegende Fußbodenbalken hat einige Wurmlöcher. Nun meine Fragen:

1. Hat dieser Balken auf dem Mauerwerk noch eine Statische Funktion, oder diente er beim Bau nur der Fixierung der Fußbodenbalken.

2. Muß er erneuert oder saniert werden.

3. Wenn ja, wie macht man so etwas?

4. Wenn die darauf liegenden Deckenbalken auch Faul sind, wie tauscht man diese? Darunter befinden sich Wohnräume, die ich eigentlich nicht sanieren will?

5. Zwichen den Balken ist wohl eine Schüttung. Liegt diese auf der Strohgipsdecke auf, oder befinden sich darüber noch mal Bretter, also wenn ich unten eine Stelle aufmache, rieselt dann die Schlacke raus?

Danke.





Hallo Wolli
In diesem Fall würde ich mal sagen "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte".
Mir fällt es schwer mir das so vorzustellen,(Welche Funktion hat der Faule Balken auf der Mauer, sind darin weitere Balken Verzapft oder ligt er auf einer massiven Wand auf) Wenn aber ein Balkenkopf faul ist dann ist das mal grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen.
Um die Tragfähigkeit der Fußbodenbalken zu ermittlen müsste man vermutlich den Restquerschnitt ermitteln, ich würde einen erfahrenen Zimmermann zu Rate ziehen.
Gruß
Hartmut



Mauerlatte



Hallo Molli

Zu 1.
Hat eine statische Funktion (Lastverteilung)

Zu 2.
Ja das solltest du tun. Es wäre aber wichtig zu wissen warum ist der Balken zerstört und durch was. (Pilze, Schwamm ?) Auch solltest du den Befall auf die Aktivität des Befalls untersuchen.

Zu 3.
Stückweise austauschen mit einfachen Überplattungen (siehe Fachwerk Datenbank)

Zu 4.
Hier wird es schwierig weil es viele Möglichkeiten gibt die von dem Grad der Zerstörung und verschiedenen anderen Faktoren abhängen (siehe auch Bemerkung vom Hartmut Hees)

Zu 5.
Das wissen wir hier noch weniger als du. Also mach die Decke einfach einmal auf. Es gibt nämlich viele Arten der Holzbalkendeckenkonstruktion. (Aber rieseln tut es immer ein wenig)

Vielleicht solltest du in diesem Fall aber einen wirklich sachkundigen Handwerker o.ä. hinzuziehehn

Gruß

Lutz



Befall/Schaden an der Mauerlatte



Tach Wolli

Die Mauerlatte bzw. Mauerschwelle hat dieselbe Funktion, wie die Fußschwelle für Sparren eines Dachtragwerks!
Sind dient der Balkenlage als Auflager und Druckausgleich.
Bei den von uns bisherigen Sanierungen, waren die Deckenbalken immer mit der Mauerlatte verkämmt!

Muss die Balkenlage abgestützt werden? Ist ein Abbeilen des vermulmten oder braunfaulen Holzes bis zum gesunden Holz erforderlich? Wie weit ist die Tragfähigkeit dadurch gefährdet? Muss ein Rückschnitt in Betracht gezogen werden? Viele Frage!
Inwieweit bei Dir ein Befall oder Schaden vorliegt, welche Maßnahmen sollen durchgeführt, kann man nur durch eine Vorortuntersuchung feststellen!
Empfehlungen und Vorgehensweisen, wie man die Balkenlage saniert, wären deshalb hier nicht dienlich!

Wir als ausführende, arbeiten fast ausschließlich mit Holzschutztechnischen Gutachten, die von einem unabhängigen Sachverständigen erstellt wurden!
Wir sind als Zimmersleut zwar auch in der Lage, Schäden, Umfang und Sanierungsvorschläge zu benennen, aber wir beschränken uns vorwiegend auf die Ausführung.

Also, einen Zimmermann und einen Gutachter kontaktieren und gemeinsam eine Lösung deines Problems finden!


Viel Erfolg



Balkendecke!



Eine Möglichkeit deines Deckenaufbaues!



Gratulation ...



du hast den Zonk gezogen. Leider hatte ich den auch. Darum durfte ich vor der Sanierung meines Dachgeschosses auch eine Etage weiter unten anfangen. Ja, das schmerzt.
Als erstes muss ermittelt werden, welche Balkenköpfe und in welchem Bereich die Mauerlatte (= "dieser Balken auf dem Mauerwerk") faul ist. Also im Dach über die gesamte Traufseiten den Fussboden auf einen halbe Meter rausnehmen und den Einschub mit Schüttung raus. Dann kann von oben der Zustand begutachtet werden. Ein Sachverständiger/Holzgutachter oder Zimmermann kann das machen. Bei mir waren es jeweils 3m Mauerlatte an den diagonal gegenüberliegenden Ecken des Hauses und ein paar Balkenköpfe. Da an den Balken von unten die Deckenschalung vernagelt ist, gab es keine andere Möglichkeit, als die Decken auch von unten zu öffnen. Die Räume waren auch bei mir bewohnt, da hilft nur eine Zelt aus Latten und Folie zu errichten, wenn die Stube weiterhin noch in Benutzung bleiben soll, oder raumweise umziehen. Dreckig wirds trotzdem ... und zumindest ums partielle Streichen der Wände hinterher kommst du nicht herum, da auch ein paar Putzarbeiten anfallen. Es wird keine Hau-Ruck Aktion sondern zieht sich hin ...
Das Freilegen der Balken von unten und Schutt runterschleppen kann man noch selber machen. Das Austauschen der Mauerlatte und der Balkenköpfe macht ein Zimmermann. Bei einzelnen Stellen brauchte nur ein Stück Mauerlatte gewechselt werden,der Balkenkopf war noch in Ordnung. Hierfür habe ich halbe Ziegelstürze verwendet, die von den Maßen her passten. Mein Zimmermann meinte, das geht auch. Eine durchgängige Mauerlatte über mehrere Meter bekommt man eh kaum wieder rein - es sei denn, es müssen gleich mehrere nebeneinanderliegende Balkenköpfe getauscht werden. Sind die Hölzer wieder drinne darf man dann von unten die Mauerkrone wieder aufmauern (soweit nötig), die Ecke Wand/Decke verputzen, neue Deckenschalung dran, Wände tapezieren/streichen/... und wenn nötig die Decke Verputzen oder die Deckenverkleidung wieder herrichten.
Frag nicht, wie viele Wochenenden ich damit in 4 Zimmern verbracht habe, inkl. Räume aus- und umräumen. Teilweise renovierte ich gleich ganze Räume neu inkl. neuer Elektrik, Fenster und Co. - war eh gerade ein Baustelle. Was der Zimmermann macht, ist die wenigste Arbeit.

Achso ... vorher habe ich natürlich auch in keinster Weise an sowas gedacht ... Viel Spass ;-)