Balkendecke

11.03.2005



Hallo,
wir haben vor knap 2 Jahren ein Fachwerkhaus anno 1890 erworben. Da im ganzen Haus Nut und Feder an der Decke war haben wir kurz entschlossen diese herunter genommen und die Balken freigelegt und gebürstet. Leider weisen die Balken alte Wurmlöcher sowie 1-2 cm große Risse auf. Da wir die Balken gerne in Natur belassen möchten bzw. lediglich mit Leinöl einlassen werden, suchen wir nun nach einer Möglichkeit die Wurmlöcher sowie die Risse zu füllen, und das mögligst so daß dies später nicht auffällt. Hat da jemand vielleicht ein Rezept?

Für Eure Bemühungen bedanke ich mich jetzt schon mal.

Grüßle Nadja





Hallo Nadja Sumser,
ob mein Vorschlag bei Ihnen grundsätzlich geht, weiß ich nicht. Es kommt auf den Zustand der Balken an, wie sauber sie gereinigt sind, auf die Holzart und vielleicht auch auf die spätere Nutzung der Räume.
Meine Frage ist auch: Ist es wirklich nur ehemaliger Anobienbefall, also 1 - 1,5 mm breite Löcher?
Wenn ja, würde ich Ihnen eine Bienenwachspaste empfehlen. Bienenwachs in Terpentin lösen (auf keinen Fall Terpentin-Ersatz - das ist eine Art Waschbenzin), event. etwas anwärmen. Das Wachs muß ganz angelöst sein bis sie einen weichen Brei haben. Dann mit einem vielleicht nicht ganz weichen Pinsel auftragen, immer wieder vertreibend, um somit den Wachsbrei in die feinen Ausfluglöcher zu drücken. Überschüssiges Wachs kann man wieder aufnehmen.
Manche lieben den Wachs-Terpentin-Geruch sehr, andere garnicht. Manche reagieren allergisch und mit gereizter Schleimhaut darauf. Es ist deshalb auch als gesundheitsschädigend eingestuft, doch andere nutzen es als Arznei. Die Rede ist nur von naturreinem, rektifiziertem Terpentin, einem aus Kiefern gewonnenem ätherischem Öl.
Wie Sie darauf reagieren oder nicht mögen, kann ich nicht beurteilen.

Der Überzug verfärbt das Holz etwas bis etwas mehr dunkler, deshalb oben mein Bedenken. Aber das kann alles ganz reizvoll sein, auch daß die Holzmaserung besser wirkt.
In Räumen in denen viel Staub vorkommt, setzt sich auch der Staub an die Bienenwachsoberfäche stärker ab. Aber das kann Jahrzehnte dauern...
Gutes gelingen und mit Restauratorengrüßen
D.Fr.



Balkenrisse und Wurmlöcher



Hallo
Das mit dem Bienenwachs ist ja gut und schön!
Aber wenn es warm wird - und das über die Jahre gesehen - warme Luft steigt nach oben - und auch noch trocken, dann können die Bienenwachteilchen wieder rausfallen. Können - müssen nicht.
Ich würde das so lassen und nur Ölen - evtl nur mit Kreidezeit - Grundieröl.
Die Risse würde ich lassen! Ein Haus mit 110 Jahren auf dem Buckel darf doch auch ein bisschen alt aussehen; oder?
Grüsse aus Nürnberg
Florian Kurz





@ Hallo Florian,
wahrscheinlich würde ich die Holzbalken auch nur reinigen und ölen. Kommt auf den Gesamtzustand an.
Ich wollte aber die Frage nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Bedenken, daß Wachspartikel eines Tages herausfallen werden hab ich kaum, denn Bienenwachs klebt immer ein bischen. Und vergraut dadurch.
Mit besten Grüßen
D.



Balkenrisse und Wurmlöcher



@Dietmar
Der eine So - der andere So!
No problem!
Fk



Dank und Ergänzung



Hallo Dietmar, Hallo Florian,

ich freue mich, daß ich so schnell Antwort bekommen habe, damit habe ich gar nicht gerechnet. Habt vielen Dank dafür.

Ich hätte vielleicht nocht erwähnen sollen das es sich um Eichenbalken handelt, die mit Bleiweiß behandelt waren. Betroffen sind Wohnzimmer,Eßzimmer, Küche, und Bad.
Die Wurmlöcher sind winzig und man sieht Fraßstraßen (weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll)die durch das bürsten freigelegt wurden. Das ganze sieht aus wie eine Kraterlandschaft, nur die Risse sind 1-2cm groß.
Ich gebe euch ja recht das es alt aussehen darf, aber ich denke selbst nach aussfüllen der schlimmsten Krater wird immer noch zu erkennen sein das es sich um alte Balken handelt ;-).

Grüßle Nadja





Hallo Nadja,
bei einem so starken Schadensbild bin ich auch etwas ratlos. Mein Vorschlag Bienenwachs bringt da wohl doch nichts. Dem Foto nach scheint das Holz schon mal geölt zu sein.!? Es kann aber auch von früherer Behandlung herrühren. Dieses Detail, daß im Foto zu sehen ist, sieht mir allerdings nicht nach Eichenbalken aus. Eichensplintholz wird zwar auch befallen, aber so extrem.???
Jedenfalls habt Ihr gründlich gereinigt.
Woher wißt Ihr, daß einmal Bleiweiß darauf war? Dieses Pigment in der Farbe ist nicht ganz unbedenklich. Und ich hoffe, Ihr habt Euch beim Abnehmen vor dem Staub geschützt.!
Immer viel und ausreichend gutes, reines Wasser trinken.!
Wie gesagt: Derzeit bin ich etwas ratlos, die Oberfläche weiter zu behandeln.
- Könnt Ihr mit dem jetzigen Zustand leben.?
Grüße wieder D.Fr.



Balkenfrass



Hallo
so rein vom Bild her, sehe ich auch kein Eichenholz!!
evtl ein anderes Bild, ein bisschenschräg aufnehmen, dann blendet der Blitz nicht so farbig!
FK



Könnte auf dem ersten Blick auch ein Bock gewesen sein...



...oder irre ich da? wenn mir ein Holzworm solche Gänge ins Holz bohren würde, hätte ich mächtig Angst vor ihm :-)
Gruß
Hartmut
PS tippe auch eher auf Weichholz



balken berreits mit leinöl eingelassen



Unser Nachbar hat sich eben die Balken angeschaut und meinte es sei Kiefer oder Fichte aber alles andere als weich, ja da merkt man doch das wir Laien sind ;-)
Das oben aufgeführte Foto zeigt den Balken im Esszimmer, welche bereits mit Leinöl eingelassen sind. Das aktuelle zeigt einen noch unbehandelten aber gesäuberten Balken. Leider ist die Fotoqualität sehr schlecht. Mich stört es doch so sehr, daß ich gerne abhilfe schaffen würde.

Grüßle Nadja



Balkenwürmer



Hallo
das schaut ja wüst aus!
Könnte das Holz eine Kiefer sein - und hier das zerfressene Splintholz?
Ist das Holz aussen heller als bisschen weiter drinnen?
Dann kann man das Abbeilen - also weghacken!
Aber da sollte man das mit der Statik beachten!!!!!!!!
So einfach ist das alles nicht!
Ist der Befall noch aktiv???
Evtl ... ???

FK