was ist das ??




Hallo,
ich besitze seit 2 Jahren ein altes Fachwerkhaus. Dieses Haus wies an den Schwellenbalken an einigen Stellen alten Holzwurmbefall auf ( kl. feine Löcher, kein Nagselhäufchen weit und breit und man sah auch, dass die Löcher schon mehrfach überstrichen wurden.

Der Balken dürfte aus Eiche sein ( dicker fetter Schwellenbalken und auf jeden Fall über 100 Jahre alt )
Soweit so gut ...

Letztes Jahr hatten wir keine Nagselhäufchen auf der Schwelle oder ähnliches.

In diesem Jahr habe ich gestern morgens 10 kleine Häufchen auf einer Länge von ca. 12 m gefunden- über Tag nur ein neues und heute morgen nochmal 5 - Durchmesser ca. 2 mm.
Die Löcher sind hell im Gegensatz zu zu den anderen. Das Nagsel ist rötlich...

Außerdem habe ich verklebte Löcher gefunden- die grünlich aussehen und das verklebbte hat eine sehr feste Konsistens ( entschuldigung aber es sieht ein wenig wie getrockneter Popel aus ;-) =

Was könnte das sein, habe ich es mit verschiedenen Biestern zu tun...Was sollte ich tun???

Wenn ich hier nachlese komme ich zum einen zum Holzwurm aber die grünlich verklebten Löcher ???

Herzlichen Dank





Habe jetzt gerade eine eindeutige Grabwespe an der Wand gefunden .... Kann die der Übeltäter ( im positiven sein )??





Hallo,

ein paar Fotos währen gut.

Grüße aus Schönebeck





hier der grüne verschluß-leider kriege ich die Bildqualität nicht besser hin





und hier eines der heute morgen gefundenen Häufchen ( es waren wieder 5 )

Der Auswurf ist ganz fein....

Hilft hier evtl. als schnelle Sorfortmaßnahme Holzwurm ex oder öhnliches... Ich weiß auf Lange Sicht gesehen nicht gut aber so als sofortmaßnahme
wenn ich das hochrechne 5-10 Löcher pro tag jetzt bis August und der Balken hatte ja auch schon mal nen ordentlichen alten Befall !!! ?????

Hilfe !!!
Ich habe auch zur Zeit überhaupt kein geld´da frisch alleinlebend





Hallo,

so richtig Chic sind die Bilder ja nicht, aber ich würde meinen, Sie haben mehr ein Problem mit Pilz geschädigtem Holz als mit den Insekten.
Ich würde mir da mal einen Fachmann ranholen, wenn Sie Ihren Standort angeben wird sich eventuell jemand aus dem Forum melden.

Grüße aus Schönebeck


Wer lesen kann...

Steht ja im Profl die PLZ 51570





Pilz????Ich sehe aber keinen Pilz bzw. Fruchtkörper?

hallo,
oh Göttin...
Das Problem des Balkens ist auf jeden Fall, dass er irgendwann im Laufe der letzten 100 Jahre vor Wasser durch eine Dachpappe geschützt wurde (???) Liegt ja quasi direkt am Boden ---es trennt ihn nur ca. 10 cm vom Boden.
Er liegt an der dunkelsten Seite des Hauses und hat an sonnigen Tagen höchstens 4-5 Stunden Sonne. Außerdem war er jahrelang bewachsen und hatte sicherlich mit ner Mentge Staunässe zu kämpfen.
Die anderen Balken rund ums Haus / Sonnenseite etc. sind einwandfrei...kein Befall etc...

Wir haben jetzt erstmal die Pappe weitesgehnd runtergebogen so dass mehr Sonne an den Balken kommt und das Wasser ablaufen kann... der Balken so hoffentlich etwas trocknet.
Stabil ist er noch, die Schäden sind immer nur in einzelnen kleinen Teilen.

Ein Zimmermann und ein Ingenieur haben sich das angeschaut und Prognose...Perspektivisch muss der Balken bestimmt raus aber zur Zeit ist er noch durchgängig nicht beschädigt. ??!!

Das kommt mir mit meiner finaziellen Lage gerade recht ...

Was sagt ihr denn zu dem frischen Auswurf aus den löchern und den verklebten alten Löchern??

Was kostet denn so eine Pilz/Schädlingsbekämpfung eines ca. 12 m langen Schwellenbalkens ? nur so ca.
oder

der Ersatz dessen ?

Kann man den Verfall aufhalten?

Sollte man dies mit z.B. Hoklzwurm ex oder Wood Bliss bearbeiten ??? so als Sofortmaßnahme...

Wie aggressiv sind die Würmchen bzw. der Pilz ???

Kriege gerade echt Angst !





Nun will ich hier keine Angst schüren, darum die Empfehlung einen Fachmann ran zu holen.
Auf den Fotos ist nicht wirklich viel zu sehen.

Sprechen Sie mal einen der drei Kollegen direkt an.

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/Marktplatz/a/showMitglied/5463$.cfm

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/Marktplatz/a/showMitglied/116$.cfm

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/Marktplatz/a/showMitglied/1064$.cfm

Grüße aus Schönebeck



Eingepackte Grundschwelle



Hallo Lisa,
allein aufgrund der Einbausituation ist ein Pilzbefall höchst wahrscheinlich. Wie Oliver Struve vollkommen richtig bemerkt hat, ist der Insektenbefall hier wahrscheinlich vernachlässigbar. Eine Eichenschwelle würde nicht so viele Ausschlupflöcher aufweisen, wenn sie nicht von Pilzen vorgeschädigt wäre.

Ich hoffe, der Zimmermann und der Ingenieur haben die Schwelle auch angebohrt und nicht nur die Oberfläche in Augenschein genommen. Die Festigkeit der Oberfläche hat wenig Aussagekraft. Wenn Fäulnis vorliegt, dann in Bereichen die nur langsam abtrocknen können: also innerhalb des Querschnitts, insbesondere an der Unterseite.

Also: Querschnitt prüfen und ggf. austauschen (für 12 Meter Grundschwelle würde ich mal 5000EUR veranschlagen). Konstruktiv muss aber auf jeden Fall eingegriffen werden (Stichwort Dachpappe und Spritzwasserschutz). Chemie ist hier zwecklos und Holzverfestigung im feuchtebelasteten Bereich halte ich für schädlich.

Die wachsartigen Pfropfen sehe ich auch hin und wieder mal, kenne aber den Verusacher nicht.

Gruß
Boris Blenn





Hier sind mal zwei Bilder von ein und dem selben Eichenschwell.

Grüße aus Schönebeck

[pubimg 21825] [pubimg 22059]