Austauschen von Deckenbalken (NRW)

27.06.2007



Guten Tag


Ich habe mir ein 200jahre altes Fachwerkhaus zugelegt und angefangen in der 1.etage die Zimmer zu renovieren.Als ich mir das Haus zulegte war mir schon klar das einige Überaschungen auf mich zu kommen werden.Und so war es auch.Als ich die Tapete runter holen wollte,(Decke war auch Tapeziert)kam mir der Putz entgegen und ich guckte auf Lehm.Bei mir waren die Deckenbalken komplett eingepackt in einer Lehmpackung.Also hatte ich die möglichkeit, gleich die Balken rauszuholen(Lehm abschlagen, balken sauber machen und neu Pflegen)und zwischen den Balken eine neue Decke einzuziehen.Das hat in dem einen Zimmer auch super geklappt.War zwar viel Staub und Dreck,hat sich aber auf jeden fall gelohnt.Nun habe ich aber im 2.Zimmer das problem das ein Balken an der Wandaußenseite ca.2m verfault sind.Zwischen den Balken ist die Decke mit Lehm und Holzbrettchen bestückt.Ich wollte jetzt das Faule Stück austauchen.Also alles Abstützen und dann das Faule Stück abtrennen.

Wie mache ich das am besten.

Wie verzapfe ich das richtig.

Muss ich Trockengelagertes Holz nehmen?

Reicht es das Stück zu tauschen?

Danke schonmal
Micha

PS:Werde noch Bilder von dem Faulen Balken machen und einstellen.



Hätte-Könnte-Sollte



Man hätte vorher mal Freilegen und durch einen Fachmenschen untersuchen lassen sollen. Dann wären solche Überraschungen schon früher bekannt gewesen und man könnte sich besser darauf einstellen und diese Dinge in einen Sanierungsplan einfliessen lassen.
Sollte man sich für die nächsten Abschnitte überlegen.

Gut, Thema gegegessen.
Herausbekommen warum es gefault hat, Ursache beseitigen, geschädigten Deckenbalken nach Vorgabe des Sachkundigem/Sachverständigen für Holzschutz und des Statikers, (am besten von einer Fachfirma) austauschen lassen. Sie arbeiten am Tragwerk Ihres Hauses und wollen Arbeiten ausführen, die mitunter eine immense Fachkenntnis erfordern und eine hohe Unfall- und Fehlergefahr bergen können. Kann ich nur raten: holen Sie sich ein bis mehrere Fachmenschen ran. Sorry.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Aus fehlern lehnt man.



Als erstes erst mal danke für die schnelle Antwort.
Da der balken nur teiweise verfault ist,haben wir beim Teilweise freilegen der Balken nicht gesehen das er dort schimmelt.
Der Balken ist durch einen Wasserschaden verfault.Der Schaden ist schon vor längerem behoben worden.Lehm und Balken sind Trocken.Ich habe mir einen Dachdecker und einen Zimmermann hinzugezogen.Beide sagen das ich den Balken austauschen kann da er keine belastungen aufnimmt vom Dach und nur die Decke selber Trägt.Finaziell kann ich mir nicht erlauben,es machen zu lassen.Darum brauche ich Tips für die Leute die es machen sollen.





... Genau, wenn man nämlich ein Haus kauft, dann mag es der Vorbesitzer nämlich besonders gern, wenn man bei der Hausbesichtigung erstmal Putz runterroppt und alles "kaputt macht"

;o)

Wir hatten einen ähnlichen Fall. Unser verpackter Balken hatte zum Teil Kernfäule. Hätte man so sogar garnicht gesehen, selbst wenn man mit der Nase draufgefallen wäre... (soviel zum Thema "hätte...")

Unser Zimmermann hat den ganzen Balken abgestützt und nur den kaputten Teil ausgetaucht (angeschuht). Danach hat er den Balken an der Anschuhstelle mit riesigen Schrauben und Muttern nochmals gesichert. Die sieht man jetzt, die schauen nämlich raus. Finde ich persönlich jetzt nicht soooo tragisch. (Man hätte an der Stelle einen "Stützpfeiler" drunter machen können, wäre aber an der Stelle grade ziemlich fehl am Platze gewesen.)

Grüße Annette



Noch ne Frage



... haben Sie jetzt die KOMPLETTE Deckenfüllung rausgemacht?

Falls ja, das trägt nicht gerade zum Schallschutz bei ;o).

Grüße Annette



Lehmdecke erhalten





Lehmdecke erhalten



Guten Tag und danke nochmals für die Antworten.
Wir haben nur den Lehm von den Balken geholt.Es ist zwar auch Teilweise der Lehm, zwischen den Balken runter gekommen,die stellen bessern wir aber wieder mit dem alten Lehm von den Balken wieder aus.Wollen soweit es geht den Lehm erhalten.Habe viele Meinungen dazu gehört und die meisten sagen das die Raumluft dadurch am besten bleibt.Die Erfahrung habe ich bei meinem Vater in dem Haus auch gemacht.
Und zum Lärmschutz kann ich nur sagen,das mit Lehm oder ohne Lehm,der Unterschied ist nicht allzu groß.Da meiner Meinung nach Lehm nicht umbedingt Schallisolierend ist.
Werde heute Abend in meinem Profil noch Bilder von dem betoffenen Balken Stellen.



Mal ein wenig ins Detail...



und schon entstehen neue Fragen.
"... Genau, wenn man nämlich ein Haus kauft, dann mag es der Vorbesitzer nämlich besonders gern, wenn man bei der Hausbesichtigung erstmal Putz runterroppt und alles "kaputt macht""
Richtig, Annette, das mag sein, vor dem Problem stand ich auch schon. Aber spätestens nach dem Hauskauf sollte man sich die Zeit nehmen, Informationen sammeln, Bausubstanz untersuchen (lassen) um planvoller und gelassener die restlichen Wundertüten zu überleben.
Für die einigermaßen schädigungsarme Untersuchung und Suche von kernfaulen Hölzern bieten sich übrigens Bohrmaschine, Endoskop und Bohrwiderstandsmessung an. Für die ersten Verdachtsmomente sind ein klarer, erfahrener Kopf, gesunde Augen, ein Taschenmesser und ein wenig Glück ausreichend.
Häufig, nicht immer kann man schon an äußeren Umständen erkennen, wo sich eine Schadensstelle verbergen könnte.
Daher mein Plädoyer für die Fachleute.
Wir haben es also mit einem Deckenbalken zu tun, der 2m ab Wandende geschädigt ist, aber keine Belastungen durch Wände, Stiele u. ä. von oben bekommt.
1. Frage: Welcher Pilz hat geschädigt? Unterschiedliche Pilze = unterschiedliche Maßnahmen und Gesundschnittzonen.
2. Frage: Was ist mit dem Wandauflager los? Gibt es da ein horizontales Holz (Pfette oder Rähm) welches evtl. auch geschädigt ist oder durch die Gesundschnittzone (bei Nassfäulen 0,30 m, bei Echtem Hausschwamm 1,00 m) des Deckenbalkens mit betroffen ist?
3. Frage: Was ist oberhalb des Deckenbalkens in der Außenwand? (Schwelle, Pfette oder Dachsparren) sonst wie Frage 2.
4. Frage: Welche Spannweite hat der Deckenbalken? Auswechselung ab 2,00 m landen bei üblichen Raumtiefen häufig im kritischesten Bereich für die Statik. Da landet das neu geschaffene Gelenk an der Stelle mit der Hauptlast.
Wäre ein Austausch des kaputten Stückes möglich, erfolgt dies im Normalfall über ein vertikales Längsblatt mit Verbolzungen. Die Länge des Blattes und die Wahl der Verbindungsmittel bestimmen sich über die eingetragenen Lasten und die Einbausituation. Daher der Verweis auf den Statiker.
5. Frage: ist es evtl. wirtschaftlicher und technisch möglich den Deckenbalken komplett auszutauschen?
6. Frage: Wie sieht die Einbausituation für das neue Stück im Auflagerbereich aus? Welche anschließenden Elemente (Rähme, Schwellen, Pfetten, Sparren, Streben) müssen mit angebunden oder berücksichtigt werden?
Das ist noch nicht alles, soll aber erstmal helfen zu verstehen, wie schwer vom Rechner aus, Ihre an sich einfachen Fragen zu beantworten sind und warum ich einigermaßen vehement den Einsatz von Fachleuten empfehle.
Mit freundlichen Grüßen
Martin Malangeri





"...spätestens nach dem Hauskauf sollte man sich die Zeit nehmen, Informationen sammeln, Bausubstanz untersuchen (lassen) um planvoller und gelassener die restlichen Wundertüten zu überleben."

Tut er doch grade!

Na ja, egal ;o).

Wir hatten mit unserem Zimmermann mords-Glück! Nicht alle sind so, wie ich leider auch aus Erfahrung (viele Baustellen in der Nachbarschaft) sagen muss. Wenn wir auch so ziemlich alles selber machen, was geht, Zimmermannsarbeiten gehören da nicht dazu - und da bin ich ganz froh drum (wenngleich der Zimmermann bei uns am Haus schon am meisten Geld [ich glaube die Hälfte aller Kosten] "verschlungen" hat!).

Wenn ich Martin Malangeris Liste so angucke - da muss ich sagen, er hat vollkommen Recht - ein Laie denkt an all diese Sachen nicht! Und ich denke, grade DARAN kann man einen GUTEN Zimmermann erkennen!

Grüße Annette



Kaputter Balken



Hier habe ich noch ein paar Bilder von dem Balken.Morgen bekomme ich nochmal besuch von einem Zimmermann Meister.Der soll die Lage nochmal beurteilen,da ich denke das der Balken doch von oben Druck bekommt.
Wir werden sehen!



Noch ein Punkt für Martins Liste



Guten Tag, so nebenbei ist erwähnt worden, dass der Lehm wiederverwendet werden soll. Grundsätzlich finde ich das sehr gut!!! Aaaaaber:
Je nachdem welcher Pilz am Balken genascht hat, ist sein Myzel auch in den Lehm in der Nähe des Balkens eingewachsen. Wenn der Lehm jetzt neu aufgemaukt wird, vereilt sich dieses Myzel in der ganzen Masse. Es wird einiges Anmachwasser hinzugegeben. Das kann reichen, um einen Neubefall auswachsen zu lassen. Dieser wird zwar, wenn sonst alles trocken ist, bald nach der Abgabe des Anmachwassers in Trockenstarre verfallen. Fehlertolerantes Bauen für die Zukunft wäre das aber nicht. Also: Aus dem Umfeld des Balkens den Lehm lieber verwerfen und nur enferntere Lehmbereiche wieder verwenden.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



Lasse es machen



Hallo zusammen.
Heute war der Zimmermann da und hat sich das ganze nochmal angeguckt.
Er sagt das der Balken getauscht werden kann.Ich lasse ihn das machen.
150€will er dafür haben.
Ist das ok?



Nicht nur der Balken !!!



Hallo Michael,

auf den von Dir gezeigten Fotos ist eindeutig zu erkennen, dass auch das Rähm der Wand (Balkenauflager) angegriffen ist!! Du solltest dieses Rähm noch weiter freilegen, nach links mindestens zum nächsten Deckenbalken, rechts bis zur Aussenwand. Es ist möglich, dass auch dort Feuchtigkeitseintritte für den derzeitigen Zustand gesorgt haben. Ansonsten kann ich nur raten, auch den Lehmaufbau im angrenzenden Bereich komplett zu entfernen und eventuell später neu aufzubauen. Zu den verlangten 150 € kann ich nur sagen, dass es sehr günstig ist, aber scheinbar sind damit nicht alle notwendigen Arbeiten abgedeckt. Lieber nochmal mit dem Zimmerer unterhalten und wirklich ALLE Massnahmen durchsprechen !!!

Beste Grüsse
Wilfried



Balkenauflager



Hallo Wilfried
Danke für dene Antwort.
Habe mit dem Zimmerer die Auflage wie du gesagt hast, frei gemacht.Haben dabei festgestellt das die Auflage noch in ordnung ist.Werden versuchen die Lehmdecke zu stützen und dann den Balken austauschen.Kann sein das die Decke dann doch noch runter kommt,aber versuchen werden wir es.Bin recht zuversichtlich was das angeht.Am Dienstag stelle ich die Bilder mit dem getauschten Balken noch ein.
Danke danke danke für all die schnellen und guten antworten.Hat mir sehr geholfen.Bin bestimmt auch bald mit neuen fragen wieder da.
Gruß Micha