Holzwurm in den Eichenbalken




Hallo, ich bin zur Zeit dabei ein altes haus her zu richten und habe dabei die verschalten Eichenbalken im Treppenhaus frei gelegt. Dabei fiel mir ein Holzwurmbefall, der jeduch nicht tief erscheint, auf. Befallene Stellen habe ich zum Teil entfernt und ausgechnitten und das Holz ist innen noch sehr gut in Ordnung. Jedoch fand meine Frau gestern beim Streichen der Tapete eine Larve die in dem Raum der unter dem Balken liegt, gekrochen ist. die larve konnte ich non als Holzwurmlarve identifizieren (Bilder im Netz). Ein Zimmermann prüfte die Balken und empfahl mir, die Eiche zu behandeln. Wie behandele ich die Balken (Wohnraum) und kann ich das selbst durchführen?

Im Voraus vielen Dank für Ihre Auskunft.

Liebe Grüße

Jörg Döhren



Holzwurmtod



Hallo

da gibt es viele Mittel:

Warme Luft, heiße Luft
Waid-Holzschutzmittel aus Neudietendorf
Woodbliss
Chemie mit der Keule

ich würde erstmal heisse Luft machen ...


FK



Holzwurm ?



Hallo Jörg

Wo ist das Foto von der Larve ? Larven von anobium punctatum im Kernholz der Eiche ? Eher selten, die Kerle befallen zwar auch Laubhölzer aber doch eher Splint und Weichhölzer. Auch eine einsame Larve auf Wanderschaft außerhalb des Holzes ist recht ungewöhnlich.

Vielleicht handelt es sich bei dir um den Bunten Nagekäfer xestobium rufovillosum der bevorzugt Eiche, seine Ausflugslöcher sind nur etwas größer. Außerdem sollte das Holz Vorschädigungen durch Pilze besitzen.
Mir wäre es wichtig erst einmal die genaue Befallsart und den Grad der Aktivität zu klären, dann können wir über Bekämpfungsstrategien reden.

@Florian Kurz
Bei aktiven Befall bitte kein Waid Holzschutzmittel oder Woodbliss.(siehe auch bereits geführte Diskussionen)

Übrigens: Auch Glykolbasiertes Borat wäre zum Beispiel Chemie ohne die große Keule. Das ist geprüft, zugelassen, dringt tief ein und funktioniert nachweislich (Prüfnorm EN22 und EN48)auch bekämpfend.

Gruß


Lutz



Gesunde Skepsis



@ Florian

Zu meinen Hinweisen auf:
"Das ist geprüft, zugelassen, dringt tief ein und funktioniert nachweislich (Prüfnorm EN22 und EN48)"

Bitte zerlege die Aussage in seine einzelnen Bestandteile:

+ "geprüft und zugelassen" deine Skepsis dazu teile ich aus diversen Erfahrungen, aber als Anwender ist die Holzschutzmittelliste nunmal ein wichtiges Kriterium der Rechstsicherheit und ein wertvoller Ansatz zur Strukturierung und Transparenz.

+ "dringt tief ein" ist eine Aussage die für nur wenige Holzschutzmittel gilt, leider nicht gesondert geprüft wird, aber eine eminente Bedeutung im Mechanismus der Bekämpfung hat. Bei diesem Wirkstoff liegen dazu viele gesonderte Untersuchungen vor.

+ "funktioniert nachweislich" Ich bin der Ansicht das sich Mittel durchaus einem Wirksamkeitsprüfung für die einzelnen Anwendungsfälle stellen sollten. Das manche Prüfnormen aus dubiosen, bis durchsichtigen Gründen sehr sonderbar sind, ist klar. Es ist aber auch festzustellen, dass sich obskure Anbieter aus gleichfalls durchsichtigen Gründen darauf berufen und sich dann auf mystische bis nicht beweisbare Wirkungsmechanismen zurückziehen. Gelegentlich wird dies noch mit abstrusen aber durchaus willkommenen Verschwörungstheorien über die Großindustrie etc. und wen auch immer garniert.

Zu Deinem liebstes Originalzitat aus den Webseiten der DIN.eV:
"DIN - Normen sind keine Lehrbücher. Deshalb muß jemand, der sie anwendet, soviel Sachverstand haben, dass er die Verantwortung für sein Handeln selbst übernehmen kann." (Zitat Ende)
Nun. ich hoffe nicht, dass du damit sagen willst ich wäre eine Art Traumtänzer.
Denn genau aus diesem Grund schalte ich lieber mein Hirn ein, horte Informationen bis zum Abwinken, stecke meine Nase in alle möglichen Tagungen, Sitzungen, Seminare, Ausschüsse,Gremien etc. hinein und hinterfrage alle Seiten.

Ja, man müsste in diesem Fall wirklich Biologe, Bauherr, Chemiker, Anwender, Toxikologe, Mediziner, Realist, Skeptiker etc. sein, um das alles abschätzen zu können.
Da man dies aber meist nicht alles gleichzeitig ist, sollte man diese Sichtweisen zumindest ansatzweise prüfen!

Gruß

Lutz



Bild



Hallo Jörg

Ich hab noch ein Befallsbild vom Bunten Nagekäfer gefunden (Muß aber bei dir nicht so heftig sein)

Gruß

Lutz



Holzwurmbeseitigung durch Mikrowellen



Sehr geehrter Herr Döhren,

die Anwendung von Mikrowellen zur Beseitigung von Holzwürmern in Ihrem befallenen Balken scheint mir sinnvoll. Auf unserer Homepage (www.kohler-automation.de) können Sie näheres über diese Vefahren nachlesen. Wenn sie uns ein Bilder der befallen Balken per Mail (ronny@kohler-automation.de)zusenden, können wir Ihnen ein Angebot vorlegen.

MfG
Ronny Boretti



Besten Lutz



Ich bin begeistert, jemanden kennengelernt zu haben, der sich nicht nur auf meine Aussagen verläßt, sondern gezielt hinterfragt und Tips zur Verbesserung der Lage gibt! Bei Zimmerleuten herscht immer noch vor, das man die Plage nur bekämpfen kann, wenn man alle Balken entfernt.
Ich bin mir jedoch recht sicher auf einen Holzwurm gestoßen zu sein, da das tierchen 3 Beinpaare hat, Madenförmig ist und einen dunklen Kopf besitzt.

Für die Tips ohne die große Keule danke ich Dir.

Liebe Grüße Jörg



Feinheiten


Meine Wenigkeit im Büro  1   (der junge Kerl)

Also Jörg

Die Larve des Bunten Nagekäfers lässt sich selbst für einen Fachmann nur an einer winzigen Kleinigkeit(zwei statt einen mikroskopische kleinen Augenfleck) von der des Gewöhnlichen Nagekäfers unterscheiden.
Schau dir doch das Fraßmehl mal unter dem Mikroskop an, wenn die Kotbestandteile linsenförmig sind ist es xestobium ( linsenförmig und dunkle Kotpartikel wäre es der Trotzkopf coelostethus pertinax)

Diese Bestimmung wäre schon sehr wichtig für die Art der Bkämpfung.



Erstes Vorgehen bei Befall?



hallo,

ich besitze seit ein paar monaten ein 120 jahre altes fachwerkhaus. das Fachwerk besteht im Erdgeschoss aus Eiche und oberhalb aus weichholz. nachdem ich das fachwerk vom Putz befreit habe, kamen viele stellen zum vorschein, die stark zerfressen und mit grossen löchern übersäht sind. sie ähneln stark dem foto von lutz.

bevor ich mich nun um die schädlingsbekämpfung kümmere eine erste frage. ist es ratsam, die aufgemauerten zwischenstücke zu entfernen, so dass die Balken komplett freiliegen? ich habe etwas bedenken bezüglich der Statik bei diesem vorgehen, ist doch 1936 ein Anbau gemacht und dabei ein Eckbalken entfernt und durch Mauerwerk ersetzt worden.

ein mikroskop besorge ich mir als erstes und schaue mal, was sich offenbart.

vielen dank im voraus für die bemühungen,

edgar müller



Fragen



Hallo Edgar

Du sprichst hier zwei Fragebereiche an.
Den Bereich der Statik und des Holzschutzes. Beides muß vor Ort von einem Fachmann geprüft und bewertet werden. Eine erschöpfende Beantwortung über das Forum erscheint mir kaum möglich.

Gruß

L. Parisek