Holzwurm




hallo alle
bau seit 2 Jahren einen über 200 jahre alten Dachboden aus (Fachwerk ) wo ich jetzt mal langsanm fertig bin. seit ungefähr 4 wochen fliegt mir der gemeine Nagekäfer um die Ohren (bei meiner 100 m² Wohnung wahren das bis jetzt ungefähr 30 Stück ) die ich aber erst ab dieses Jahr bemerkt habe .Ein paar Löscher in manchen Balken waren zwar schichtbar aber diese sahen ziemlich alt aus .2 dachte ich daich gusasphalt eibauen lies ,das diese Wärme noch das letzte leben aushauchen müsste.war aber leiter net der Fall.
kann eigentlich dieser Holzwurm meine Balken total zerstören die im durchschnitt 20cm stark sind.

das problem ist ich komm net mehr direkt an jeten balken mehr ran zw. Gipskarton



Angefressen


Angefressen

Hallo Jens

Wenn du dermaßen "belebte Balken" hast, ist die Frage nicht unbedingt ob der Gewöhnliche Nagekäfer den Balken total zerstört, sondern ob das tragende Holz soweit geschwächt wird, dass es seine statische Aufgabe nicht mehr ausreichend erfüllen kann.

Entscheidend für das Fortschreiten des Fraßes ist übrigens unter anderen auch der Anteil des Splintholzes und die Holzfeuchte im Balken.

Behalte die Nerven


Lutz



Hmmm



alle Balken haben den kern mittig und eigentlih hat doch das Kernholz kaum splintholzanteil oder lieg ich da jetzt falsch
mfg jens



Kernholz am Beispiel Hausbockbefall


Hausbockbefall

Kernholz ist der innere Bereich eines Baumquerschnitts, der sich im Laufe der Jahre des Wachstums von nährstofftransportierender Funktion in eine den Baum abstützende Funktion wandelt. Die Holzzellen in diesem Bereich verfügen dann über weniger Inhaltsstoffe die als Ernährungsgrundlage für holzzerstörende Insekten dienen.
Im Gegensatz zum Gewöhnlichen Nagekäfer frisst die Hausbocklarve nur im Splintholz und hört abrupt an der Grenze zum Kernholz auf, daher eignet sich das Foto ganz gut.
Die meisten europ. Holzarten verfügen über einen Kernholzbereich, er ist jedoch nicht immer erkennbar. Bei Kiefer und auch die Eiche kann man in der Regel das kernholz sehr gut erkennen, weil es sich farblich stark absetzt.
Der Gewöhnliche Nagekäfer nagt durchaus auch am Kernholz, ist dort aber um einiges unwilliger.
Mit freundlichen Grüßen
Martin Malangeri





was ich nur nicht begreife das wo ich gebaut habe nix gemerkt hab, zwar einige Löscher an einigen Balken aber bis dahin keine Käfer und an keinen einzigen Balken war Bohrmehl vorhanden,ein Balken war ein bischen wer gelöschert der war aber zuvor mit Holzverkleitet, hab da zwar die Löscher mit Petoleum geimft wo aber nix heraus kroch.
Ich weis net ob es noch interessant ist das es Eichenbalken sind.
Kann es eigentlich passieren das ich durchs Heizen mit einem Kamin die entwicklung des Holzwurms störe ( hab im Winter sehr schnell manchmal an die 30 Crad im Wohnzimmer ).
mfg JENS



Holzwurm ?sorry fürs schlechte Bild



hier ist mal ein Bild von meinen Käfer