Holzwurmschaden Kellerbalken - wie behandeln?




Hallo, ich habe versucht, mich hier durch die Beiträge zu lesen - habe die Geduld nicht und frage direkt: Meine sämtlichen Balken haben sowohl einen Holzwurmschaden als wohl auch einen ehemaligen Feuchtschaden. Jedenfalls bröselts heftig. Der Keller ist inzwischen fachmännisch abgestützt. Jetzt würde ich aber um weiteren Verfall zu verhindern, die Balken vor dem dämmen der Kellerdecke behandeln. Damits nicht weiter "bröselt". Womit könnte ich das machen? Schnellschleifgrund? Danke schon mal - lg conny aus dem schönen Weserbergland



Lebt's...



...denn noch?



Was sagt denn der Fachmann?



Wenn es fachmännisch abgestützt ist müsste es ja auch ein Fachmann begutachtet haben. Was hat der denn gesagt zum Zustand der Balken?

Irgendwie "zusammenkleben" bringt ja nichts, wenn die Balken so geschädigt sind, dass die im Endeffekt raus müssen. Ich sehe jetzt ehrlich gesagt wenig Sinn darin, bröselnde Teile anzukleben. Erst mal den Befall bekämpfen, sofern der aktuell ist. Und dann die Decke fachgerecht reparieren bzw. austauschen.



lach



nein - es lebt schon lange nichts mehr bzw. niemand in den Balken... ;o) der Fachmann meinte, da passiert nichts - auf meine Frage, ob die Balken denn irgendwann einmal zerbröseln. Ich dachte, vllt. kann ich die Balken so etwas wie zusätzlich "haltbar" machen? So eine Art Schutzversiegelung? Oder ist es wirklich nicht nötig? Dachte, hier sind ja langjährige und erfahrene Fachwerkbesitzer... Zur Erklärung: Bröseln tuts nur am "Rand" quasi - weiß nicht, wie ichs beschreiben soll. LG Conny



Kellerbalken ..



..behandeln , wenn's "bröselt" :
Am besten mittels Stoßaxt oder Krummhauer die beschädigten Holzteile Abbeilen und feststellen , wieviel tragfähiges Material noch vorhanden ist - vom Statiker berechnen lassen , wie es um die Resttragfähigkeit bestellt ist , ggfls Verstärkungen anbringen oder austauschen .
schönsten Gruß aus Minden
Jürgen Kube



Wenn's



nicht mehr lebt, schließe ich mich Jürgen an. Bröselwerk trägt ohnehin nicht.

Aber machen Sie das bitte nicht selber.

Grüße

Thomas



Also wenn der Keller



fachmännisch abgestützt ist, dann werden die Balken auch nicht mehr in der Lage sein das Gewicht frei zu tragen.
somit ergibt sich die Vorgehenweise wie Jürgen sie beschrieben hat.
Bei Feuchteschaden sollten auf jeden Fall die Balkenauflager mit überprüft werden.

Grüsse



danke



ja, mir schwante so etwas! Vielen Dank - das werde ich beherzigen und einen Statiker sich das ansehen lassen. Vielen Dank ! LG Conny