Balken über Fundament mit Kriechkeller

29.01.2013



Hallo Gemeinde,
ich habe mir schon seit Tagen einen Wolf gesucht und werde dennoch nicht fündig...

Folgendes:
Unser Anbau hat vor vielen Jahren einen Brand überstanden. Ich vermute, dass durch das Löschwasser (damals gehörte uns das Haus noch nicht) in einem Teilbereich des Anbaus ein Wasserschaden entstanden ist. Hier haben wir bereits den morschen Boden (Dielen und Balken) entfernt und haben nun den Blick in den Kriechkeller vor uns.
Der Keller ist verhältnismäßig trocken. Der Rest vom Anbau ist übrigens ebenfalls trocken...

Die neuen Balken wollen wir auf die gleichen Auflager legen, wie ihre Vorgänger. Wenn ich das richtig sehe, waren diese aber keineswegs mit dem restlichen Fachwerk verbunden. Ist das möglich? Oder muss eine Verbindung zu den Schwellen hergestellt werden?
Was kann ich als Unterlage im Auflager verwenden um einen Höhenausgleich zu schaffen und eine noch bessere Belüftung des Balkens zu erreichen?

Anbei ein Bild von unserer "Ausgrabungsstätte". Die Balkenkonstruktion, die hier zu sehen ist, diente zuvor als "Stütze" für den morschen Boden und wird noch entfernt.



Hallo,



Soll die neue Decke den unbedingt wieder mit Holzbalken gebaut werden? Stahlträger mit Einschub und Beton drauf ginge doch auch.
Auf Ihrem Bild sehen die Auflagebereiche ziemlich feucht aus, was dem neuen Holz wohl nicht gut tut auf lange Sicht.
Eine Sperrbahn um die Balken im Auflagerbereich wird das Holz am " atmen " hindern.
Es könnte sich eventuell Positiv auswirken, wenn ein Kalkmörtel als Auflager/ Unterlage unter das Holz gebracht wird.
Eine Verbindung zur Schwelle ist nicht nötig.
Mit freundlichen Grüßen Danio



Das stimmt...



...die Auflager sind an einer Seite feucht. Hier wird im Frühjahr Abhilfe geschaffen. Die Oberkante Außengelände ist leider zu hoch. Außerdem hat jemand Unbedarftes in der Vergangenheit an dieser Stelle den Schweller von außen teilweise einbetoniert...

Stahlträger gammeln doch auch, bei Feuchtigkeit, oder?
Ansonsten fänd' ich die Idee ja nicht schlecht. Zumal dann auch ein Fliesenboden denkbar wäre.

Grüße
Felix



Habe



hier eigentlich die gleiche Situatuion,alle Balkenauflager habe ich mit Klinkerziegeln untermauert,zusätzlich noch die Balken mit Eichenbrett 3cm unterlegt.Ich würde die Balken auf keinen Fall wieder auf dem Bruchstein aufliegen lassen,gegebenfalls Konsolen hoch ziehen.
Euer Keller sollte gut belüftet sein!

Ein Verbund der Balkenlage mit der Schwelle ist nich zwingend nötig,habe hier alle Schwellen angehoben,somit wäre ein verbund eh nicht möglich,es gibt aber auch Haustypen wo die Balkenlage als Scheibe wirkt.

Grüße Martin



Stahlträger,



könnten Sie aber leicht gegen Korrosion schützen und mit einer Sperrbahn im Auflagebereich hat der Stahlträger auch keine Probleme.

Mit Grüßen Danilo