Holzbalken einmauern

05.09.2008



Hallo,
ich möchte 2 Holzbalken einmauern, find aber keine rechte Antort darauf, mit welchem Material. Durch das lesen etlicher Beiträge hier, bin ich der Meinung das mit Kalkmörtel zu machen.
Die Wände, wo die Balken rein sollen, sind im trockenen Innenbereich.

Übrigens...Tolles Forum, Top Beiträge!!!



Mit Kalkmörtel,da liegen Sie richtig.





Holzbalken einmauern



Gegenfragen:
- wo sollen die Balken eingemauert werden, Außen- oder Innenwand?
- sind das die Köpfe von tragenden Deckenbalken oder Verbandhölzer in Fachwerkwänden?

Viele Grüße



Holzbalken einmauern



Die 2 Balken sollen eine gewölbte RIFLEX (flexiebler Gipskarton) Decke tragen. Eine Wand ist eine ca. 50cm Starke Außenwand, die andere ist 36cm Innen.Es sind nur 2 Einzelbalken,Raumlänge 5,75m,Breite knapp 4m.Die Balken 23x12cm sollen längs rein mit ca 60cm Abstand zu den Längswänden.
Ich weiß, das die Balken etwas Überdimensioniert sind, aber die stammen noch aus echtem winterlichem Vollmondeinschlag!

Danke schonmal für die Resonanz ;-)



Auf jeden Fall,



Auf jeden Fall, mit einem zementfreien Mörtel.Der Zement zerstört Ihr Holz auf dauer.

Freundliche Grüße Torsten Selle



Holzbalken einmauern



Ich ergänze:
Überbemessen sind die Balken auf keinen Fall.
Bei der Länge und der Breite eher unterbemessen.
Beim Herstellen der Auflager bitte genügend Tiefe zum Einfädeln berücksichtigen und ca. 2 - 3 cm Luft nach allen Seiten lassen.
Als Auflager einen normalen Vollziegel quer einmauern, die wirksame Auflagertiefe sollte ca. 10 cm nicht übersteigen.
Falls das Mauerwerk dort zu marode ist, den Auflagerbereich großzügig neu aufmauern.
Als Höhenausgleich keinen Mörtel, sondern Hartholzplättchen verwenden.
Die Balkenköpfe vorbeugend fungizid behandeln, wenn nicht bereits geschehen.
Die Balken mit Hartholz- bzw. Kunststoffkeilen gegen Kippen und Verdrehen sichern.
Freigebliebene Zwischenräume winddicht mit Dämmmaterial ausstopfen.
Putzfuge als Kellenschnitt ausbilden oder verleisten.
Ich hoffe, die Balken wurde so gelagert, das sie die Ausgleichsfeuchte des Raumes annehmen konnten.
Das sie nicht durch unsachgemäße Lagerung verzogen sind, setze ich voraus.

Viele Grüße



Holzbalken einmauern



Moin,
die Idee mit dem Vollziegel als Auflager ist Spitze.Die ganze Problematik ist überzeugend Beantwortet, ich werde das so umsetzten! Wenn das Projekt in Arbeit ist werd ich mal ein Bild mit hinzufügen.
Besten Dank für Die Info!!!



Balkenfugen



Seitlich an die Balken und auch an die Stirnseiten entkoppelte Materialien bringen.
Wir setzen seit einiger Zeit sehr erfolgreich Kokosfaserstreifen ein, die in der entsprechenden Einbautiefe umlaufend am Holzbalken befestigt werden. Die Auflage selbst so, wie im letzten Artikel erwähnt (Massifziegel!).
Keine Dachpappe (oder Sperrfolien) darunter!!!!

Dann kann problemlos mit allen handelsüblichen Materialien dagegen gemauert werden.
Die Entkopplungsstreifen haben dabei folgende Wirksamkeit.
Die Bewegungen des Balkens werden so kompensiert und es kommt zu keinen Fugenausplatzungen nach dem verputzen. Und als weiterer Vorteil kann betrachtet werden, dass das Holz leicht Luft umspühlt ist.
Statt des Kokos kann man auch Holzweichfaserstreifen (Stärke: 8 oder 10 mm) einsetzen.

Und was ist das für eine "RIFLEX (flexiebler Gipskarton)"-Lösung?
Hier könnte man auch über eine eingebogene Schilfrohrplatte denken, die nachher mit einem Verputz versehen wird.
Man bekommt so die Optik einer Tonnendecke.

Nachfragende Grüße
udo



Ich mach das anders:





sorry: nochmal:



Bei meinem Haus hier in Südfrankreich habe ich bei 5.50 Raumlänge Eichenbalken von 20 X 20 cm genommen, sie ca 25cm in die (Naturstein-) wand eingesetzt. Mir war immer wichtig, dass das Auflager gut gemauert war. Den Balken habe ich dann mit Kalmörtel eingeputzt, aber möglichst nicht hinter den Balken. Ummantelungen irgendwelcher Art (Rosenholzrindchen, Kokosfasern, Schilfrohrplättchen...) habe ich nie benutzt, sie auch noch nie hier verwendet gesehen. Mein Haus ist ca 900 Jahre alt, einige der Balken sind schon hunderte Jahre in den Wänden (hier logischerweise von Vorgängern montiert :-)) und alles war perfekt. Meine unverbindliche Meinung: gutes Holz, richtig dimensioniert, tief in die Wand, gute Auflager. Fertig is...

Torsten

PS: alles ohne Gewähr, versteht sich.