Haus mit Holzbalken

13.04.2008


Hallo liebes Forum,

ich habe auch ein Zimmer mit Holzbalken. Naja, beim Abmachen der Tapeten und der Kunstoffschaumisolierung habe ich gesehen, dass ein Teil der Balken durchlöchert ist. Man kann richtig mit einem Schraubendreher Löcher in die Holzbalken drücken oder das Holz mit einem Messer wie eine Salamie zerschneiden. Aber halt nicht den ganzen Balken, mal am Rand ein bißchen, mal ein bißchen mehr.

Naja, cih wollte gern mal wissen, wie viel vom Balken maximal kaputt sein darf, damit er noch hält.

Mir ist klar, dass man eine solche Frage nicht in einem Forum ohne weiteres beantworten kann. Ich habe aber Angst davor, an einen Scharlatan zu gelangen, der nur mein Geld haben will. Wenn es sich nicht lohnt und die Sanierung ein Fass ohne Boden wird, dann muss ich das Zimmer so belassen wie es ist, denn nur ein Teil des Hauses ist aus Fachwerk und dann muss sich die nächste Generation damit dann herumschlagen.

Kann man den generell etwas über die Kosten sagen, in was für einem Rahmen sich soetwas bewegen tut? Es ist ein Zimmer - Größe ca. 15 qm mit zwei Aussenwänden. Wenn man mal davon ausgeht, dass es komplett gemacht werden müsste - also auch sämtliche Balken ausgetauscht werden müssten, dann halt noch von dem Nachbarzimmer, was kostet soetwas, geht dass dan schon in die 10tausende? Weil wenn ja - sorry, dann ist es leider nicht finanzierbar.

Danke im Voraus für eine mögliche Antwort.



Sowas



lässt sich nur von einem Fachmann bei einer Ortsbesichtigung abklären. Dazu müssen der noch tragfähige Balkenanteil ermittelt werden und statische Berechnungen durchgeführt werden.
MfG
dasMaurer



Fachwerkbalken



Hallo Dubbelmax,
Um welche Holzart handelt es sich denn?
Wenn es Eichenholz ist und nur der Splint (Frühholz ist heller als der Kern) betroffen ist , gibt es wahrscheinlich kein Problem.
Wenn es Weichholz ( Fichte / Tanne ) ist, müsste man den Restquerschnitt ermitteln und die Angelegenheit etwas genauer prüfen.
viele Grüße




Balken-Webinar Auszug


Zu den Webinaren