Aufbau Fussboden bei Holzbalkendecke

23.07.2012



Habe zum Aufbau einer Holzbalkendecke folgende Frage:

Derzeit habe ich folgenden Aufbau:

20 cm hohe Holzbalken, dazwischen Schalung mit Lehmschüttung, darüber Dielen

unter den Holzbalken: 12,5 mm Gipskartonplatten

Anstatt eines Dielenbodens soll Parkett verlegt werden. Meine Vorstellung:

Auf den Holzbalken 22 mm OSB mit Verlegeschrauben verschrauben, Trittschalldämmung, schwimmend Parkett

Nun habe ich gehört, dass Trittschalldämmung dampfbremsend ist. Ich möchte vermeiden, dass mir die Holzbalken zusammenfaulen.

Nun meine Fragen:

- Wie erreiche ich eine Belüftung der Holzbalken, kann das durch Schlitze an den Wänden (wie breit?) gewährleistet werden

- Muss unter der OSB-Platte ein Hohlraum verbleiben? Wenn ja, wie vermeidet man dann, dass man den Hohlraum beim Betreten des Fussbodens hört?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen

Vielen Dank



Bei einigermaßen...



... gleicher Nutzung der Räume oben und unten brauchst Du Dir über den Feuchtehaushalt keine Sorgen zu machen. Gleiche Raumfeuchte und Temperatur heißt, dass kein Feuchtetransport stattfindet.

Ansonsten gibt es auch diffusionsoffene Trittschalldämmung, wenn man sich mal gedanklich von der Styropor-Rollenware löst...

Das mit den Schlitzen in der Wand habe ich nicht so richtig verstanden, ist aber wohl unnötig, s.o.

22mm OSB als Tragschicht halte ich erst mal für knapp, hängt natürlich vom Balkenabstand ab. Pack' unter die OSB noch irgendwas dünnes weiches auf die Balken (Filz, Kork, alten Teppich), dann obendrauf den Trittschall und das Parkett... Achte auf Entkopplung von den Wänden...

Achso: einen Hohlraum hört man nicht, der hält ja auch normalerweise die Klappe ;-)


Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Ob die Trittschalldämmung als Dampfbremse wirkt oder nicht, sei erstmal dahingestellt, denn die OSB-Platte kann auch als Dampfbremse angesehen werden. Aus dem bauch heraus würde ich Parkett lackiert auch als nicht dampfdiffusionsoffen ansehen.





Hallo Günther,

Diffusion ist bei übereinander liegenden beheizten Räumen nicht überzubewerten, da findet nicht viel statt. Spalten, Öffnungen sollte es aber möglichst nicht geben.
Der Beschreibung nach handelt es sich vermutlich nicht wirklich um klassisches Parkett sondern um Fertigparkett. Dieses bleibt dauerhaft nur nett anzusehen, wenn der Untergrund wirklich Plan ist und bleibt. Dies ist bei einer Holzbalkendecke nicht zu erwarten, weshalb dauerhaft mit einem Öffnen der Fugen zu rechnen ist. Da hilft auch kein OSB im Untergrund.
Klick-Systeme sin dann eher untauglich.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo,

es gibt bei Gutex, die ich hier auch empfehle, vernünftige Konstruktionsblätter zu diesem Thema. Deren Trittschallschutz ist nicht diffusionshemmend.

Grüße



Das klassisch...



totlackierte Fertigparkett macht weitere Überlegungen zum Dampfdurchgang überflüssig.

Um näheres zum Aufbau zu sagen, sollte der maximale Balkenabstand (Mitte zu Mitte) und das Klima im Raum darunter bekannt sein.

Grüße

Thomas