Hilfe!! Altbauzwischendecke Holzbalken 1m-1,25m Abstand ! Aufbauvorschlag gesucht!!

06.03.2009



Hallo, benötige Rat für Geschossdecke. Habe Holzbalken frei gelegt, die haben einen Abstand von 1m- 1,25m zu einander und jeweils eine länge von 6,30m.Balken 20x20. Zw. Balken nach unten zur Untergeschoss Decke sind 40cm Luftleerer Raum. Welche Dämmung und wie stark?Schallschutz sonst gleich null. Das nächste Problem sind 19cm Höhenunterschied auf den 6,30m bei einer Rohraumhöhe von 2,15m. Geplant ist, Balken an den Seiten mit Bohlenbretter beschlagen und Höhe um min. 12cm auszugleichen. Auf die Balken soll Raushbund 25-28 Stark. Reicht das? Darauf soll gleich gefliest werden! Ist das möglich, wenn nicht wie sonst? Wegen der geringen Raumhöhe bin ich leider ohne Rat und das schlimme ist das es Badezimmer werden soll und nur der Raum in Frage kommt. Bitte dringend um Hilfe und Ideen!





Mir scheinen 20 x 20 bei 6.30 Spannweite und > 1 m Abstand ein bisschen wenig. Zittert das Ding stark? Ist die Decke abgehängt, "luftleer" wird es ja wohl nicht sein?
Dann dürften die Balken über die kurze Raumweite gelegt worden sein, d.h. das Bad wird mehr als 40 m2 gross?
Vielleicht sollte man da mal in Erwägung ziehen, den ganzen Boden neu aufzubauen; vielleicht kann man ja die Auflager nach unten setzen.
Informationen zur Art der Wand, der Auflager usw. wären hilfreich. Auch das eine oder andere Bild wird gern gesehen. Aber ohne Fachmann vor Ort wirds nicht gehen. Kommt am Schluss billiger als irgendwas zu basteln.
Wenn die Auflager gemauerte Wände sind, kann es eine Lösung sein, eine Bodenplatte zu betonieren, vor allem wenn da eine Nasszelle hinein soll.
Fliesen direkt auf Rauhspund, bitte nicht! Auch 25er Rauhspund bei Balkenabständen von bis zu 1.25 wird nix, nicht einmal für untergeordnete Nebenräume. Lassen Sie sich bitte beraten!



Maximales Achsmaß...



das heißt Mitte-Mitte der Balken, ist bei 28,5mm Rauhspund 1,04m. Es müsste also wenigstens 32mm Rauhspund verbaut werden. Darauf kann man aber NICHT direkt fliesen. Der Rauspund wird noch prächtig zusammentrocknen und lebenslang arbeiten. Ob 28mm OSB ausreicht, bezweifle ich. Ob ein Fliesenboden auf einer eher schwach dimensionierten Balkenlage (Schwingungen) dauerhaft funktioniert?

Gerade hier würde ich auf Fliesen verzichten. Auch im Bad ist ein Holzboden möglich - aber kein Rauhspund bitte, der kann bei Lieferung bis 20% Holzfeuchte haben.

Grüße

Thomas



Danke für die Ratschläge



Die Balken sind bei 3,60m nochmal abgefangen durch Querbalken und auf denen stehen senkrecht welche die die oberen abfangen. Was soll ich denn da verbauen wenn Rauhspund nichts ist? Bilder folgen, wenn ich richtig angemeldet bin. Werde gleich mal welche anfertigen. Für ander Varianten für den Fußbodenaufbau wäre ich sehr dankbar.



Statt Rauhspund...



besser Dielung 32mm, ölen, fertig.

Langlebig, fußwarm, raumklimatisierend, konkurrenzlos niedrige Aufbauhöhe...

Grüße

Thomas



Dielung, darauf Fliesen geht das wenn ja was beachten



Aber Dielung ist ja ohne Nut und Feder arbeitet das nicht zu sehr wenn man Fliesen darauf bringen will geht das oder die dielung als Fertigfußboden im Bad lassen?



Nicht so fliesenfixiert!



Neue Dielung (wie auch Rauhspund) hat immer Nut und Feder.

Dielung ist genausowenig wie Rauhspund als direkte Unterlage für Fliesen geeignet.

Ich hatte die Dielung als Fertigfußboden gedacht. Holzarten, die langsamer und weniger arbeiten als Fichte, wären z.B. Eiche und Douglasie. Im Badbereich sollte zwischen die Balken eine Schüttung, die kein Wasser bindet, wie Liapor oder Liaver. Im schlimmsten Fall läuft es unten 'raus.

Findet sich denn wirklich kein Platz im Erdgeschoß?

Mir scheint, daß Sie mit einem altbauerfahrenem Planer mehr Baukosten sparen, als Sie an Planungskosten ausgeben.

Grüße

Thomas



Und wie nun weiter?



Erdgeschoss leider noch bewohnt von Oma und Opa beide 80. Decke zu EG nicht Tragfähig für Schüttung! Was ist mit OSB Platten Stärke 40? Reichen die nicht um den Boden stabil zu bekommen um darauf zu fliesen?



Kreuzlager wäre auch noch eine Mölichkeit



wenn ein Ausgleich von mind. 12 cm erfolgen soll, könnte man auch in Erwägung ziehen, mit 12er Holz quer zu den vorhandenen Balken ausgleichen, somit wäre ein geringerer Abstand der Bodenkonstruktion möglich.

Gruss Thomas



wenige kompromisse



Gewiß eine Ferndiagnose:

1. ein Bad auf einer Holzbalkendecke ist wg. der hohen Anzahl von potentiellen Gefahren eigentlich Profileistung (abei pssieren nach meiner Einschätzung die meisten und folgeträchtigsten Baufehler):
Fragestellungen:
Wie sehen die Deckenbalkenauflager in der Außenwand aus?
Sind die 40 cm Hohlraum zur Unterdecke ausreichend belüftet?
Sollen Körper- und Trittschall minimiert werden?
u.a.
2. wg. der großen Deckenbalkenabstände sollte der Höhenausgleich quer zur Deckenbalkenlage (ca. 60-75 cm) erfolgen - ggf. mit Lagerung auf Querwänden
3. Wenn möglich Fliesen auf Zementestrich mit LEWIS-Platten - mit Gefälle, Drainage und Anbindung an die Abwasserleitung
4. geeignete Abdichtung wählen, Wandkehlen nicht vergessen
5. Wasser- und Abwasserleitungen perfekt gegen Schwitzwasser dämmen
6. Abdichtungen an Wänden, wo erforderlich - und in die Fußbodenabdichtung einbinden
7. Vorwandeinbauten belüften

Soweit ein paar Ansätze



Fußboden ist drin, vielen danke für alle Tipp`s



Erstmal vielen Dank für alle Ratschläge und Anregungen. Endlich ist der Boden drin.Balkenabstände auf 94cm verkürzt und 28,5 Rauhspund darauf, zuvor Höhenunterschiede mit 4cm starken Schalungsbretter seitlich an Balken geschraubt und vernagelt. Den langen Raum(6.30m) bei Hälfte Stufe eingezogen somit einige cm an Höhenausgleich gewonnen. Im Bad noch 1cm starke Fermacellplatte auf Rauhspund gebracht. Denke sollte jetzt soweit ok sein!?





Ob es gut ist, kann man aufgrund Ihrer Ausführungen nicht beurteilen. Das eigentlich heikle an der Sache, siehe Beitrag von W. Watzke und anderen, wird nicht angesprochen.
Wenn der Boden leise ist, nicht zittert und Wasserschäden auf Dauer ausbleiben, ist es wohl ok.
Baufehler bei nicht sachgemässer Ausführung von Nasszellen auf Holzbalkendecken laufen meist auf Rück- und Neubau hinaus.
Das ist nicht nur teuer, sondern auch lästig.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie das Honorar für den nicht beigezogenen Fachmann wirklich eingespart haben.