hilfe zu 250jahre altem fachwerk

28.09.2009



hallo erstmal an alle....


ich habe mich vor einiger zeit entschlossen eine stallung (fachwerk ca 100m² 2 etagen), die auf dem gemeinsamen grundstück, von mir und meinen eltern steht, mir als Wohnraum aus zu bauen...

wir haben dort das "spitzdach" gegen ein flachdch aus getauscht, weil das damalige spitzdach schon seit über 20 jahren leckte, und vor dem austausch schon ca jeder 3te dachziegel fehlte...
wir hatten uns für das Flachdach entschieden weil wir das wellblech noch in einer Scheune zu liegen hatten, und uns erstmal kein neues Dach leisten können und wollen, und bevor alles weiter zerfällt......
jedenfalls ist das dach so auf gebaut das es später ein mal wieder durch ein "orginales" aus getauscht werden kann...

mit den Umbau und resaurations arbeiten habe ich schon begonnen also wände zu Verputzen und beschädigte mauern ab zu tragen und neu hoch zu mauern, sogar teilweise wieder mit Lehm stein, neue Balken (leider richtig eckige) usw...

das Fachwerk wollte ich auch so gut es geht erhalten...

problem ist nur das die durch jahren aufgetretene feuchtigkeit, und "holzwürmer" die balken ziemlich stark zu gesetzt haben. manche balken sehn fast neu aus und andere sind chon alleine durch eigengewicht ab geknickt... manche sind so durchlöchert von den holzwürmern, das man mit einem mehrfach ausgeklappten zollstock von ausen daumengroße stücken aus dem balcken kratzen kann,aber der kern ist noch gut meistens.... ich habe auch 8mm "bohrlöcher" gefunden die aber schon sehr alt zu sein scheinen...

jetzt aber zu meinem eigendlichen problem...

ich habe in der 2ten etage vor dem haus einer gallerie wo man früher in die einzelen reume gelangen konnte, diese wollte ich zwar nicht mehr aktiv nutzen, weil ich vor habe von innen eine Treppe ein zu bauen um in den 2ten stock zu gelangen, aber die gallerie wollte ich erhalten so wie sie ist, und benötige dort balken weil dort schon wälche weg gefauelt sind, und dachte mir (benötige nur eine balkenlänge von 1,3 metern für die gallerie) das ich dise aus ein paar alte balken raus schneiden kann die ich mal aus dem haus entfernt habe, weil eine stelle durch gefauelt war, aber der restliche balken noch ok ist....

jetzt habe ich aber mit bekommen das in diesen alten balken noch holzwürmer sind, weil ich frisches bohrmehl darunter fand... (ist aber nur bei 2 balken von 8 stück die da liegen, und im haus habe ich noch kein fisches gefunden, ich achte da sehr drauf, ob ich was finde unter den 10000tausenden löchern)



was mache ich nun??? diese alten balken wurde mir gesagt gibt es nicht mehr und neue eckige kann ich nicht ein bauen, weil das alles von unten sichtbar ist, und dort an der galerie ca 30 balken nebeneinander sind...

ich hatte mich auf jemanden verlassen der meinte (in dem 200jahre alten Holz gehen keine holtzwürmer mehr rein die sind alle tot, und das holz hatt keine "nährwerte" mehr...)

sind meine neuen balken nun auch in "gefahr"? es sind balken die habe ich aus nem baumarkt sind wohl richtig zum bauen, ist aber kein konstruktionsholz, die sind imprignirt, und die hatte ich günstiger bekommen weil die schon 3 jahre unter freiem himmel draußen lagen...

wie bekämpfe ich diese oder was könnt ihr mir noch für nen rat geben???

die alten balken haben noch nie einen anstrich erfahren, egal mit was auch immer.... heute hatte ich schon wieder die akion mit altöl gehört, und einer meinte mensch öl ist öl da kannste auch sonnenblumen öl nemen das ist nicht giftig wenigstens... was ist da darnn mit dem öl??? hilft das garnix oder wie??? (keine angst ich mache es nicht ist strafbar das weiß ich auch aber nur mal so aus neugirde ob das überhaupt was hillft)


danke an alle dir mir da nen rat geben... ich binn mittlerweile für fast alles offen und dankbar für jeden einzelne rat den ihr mir geben könnt



Altöl....



Mein Kumpel hat auch immer seine Springerstiefel mit Altöl "imprägniert" und dabei wohl vergessen, dass er dass über die Füsse dann täglich aufnimmt......das Zeug ist giftig und gehört fachgerecht entsorgt. Alle Speiseöle werden irgendwann ranzig, kannst du ja mal an einem alten Stück selbst ausprobieren.
Mit Würmern im Fachwerk kann man erstaunlich lang auskommen, bevor ich allerdings mein Haus komplett ausbau, würde ich zusehen, dass sie ausgezogen sind. Überleg doch mal, was du alles wegrupfen müsstest um später einen Balken zu wechseln......
Du kannst mal einen Entsorger oder Abrissunternehmer anrufen, ob er dir nicht ein, zwei Container (wurmfreie) Balken auf den Hof kippen kann - er spart die Kippgebühr und berechnet dir i.d.R. maximal den Fuhrlohn. Was übrig bleibt, kannst du immer noch verheizen.

Gruss, Boris



Hallo Herr Meckes!



Aus was für Holz besteht denn Ihr Fachwerk?
Es hört sich so an, als handelt es sich um zwei unterschiedliche Befallsarten von Insektuiten.
Bei den 8 mm hört es sich an als handele es sich um den Hausbockkäfer.Ovale Löcher? (Die daumengroßen Stücke Sprechen dafür). Da hat Ihr Bekannter nicht ganz Unrecht mit der These in 200 Jahre altes holz usw.. Aber!!!!! Das gilt wenn, nur für den Hausbock, da dieser sich von den Eiweiß Bestandteilen des Holzes ernährt, und das ist bei 200J gering. Wie man jedoch sieht, stimmt das nicht ganz, denn Ausnahmen bestätigen die Regel.
Weiterhin vermute ich , dass es sich bei den tausenden Löchern und dem Bohrmehl um viele kleinere runde Löchlein handelt (ca.1-3mm). Nämlich die vom Anobium punctatum (gemeiner Nagekäfer), der sich von der Cellulose im Holz ernährt, und dort ist es egal wie alt der Bursche ist.
Entscheidende, seriöse Tipp´s und Ratschläge kann man aber nur geben wenn man sich die Sache vor Ort betrachtet.

Gruß Ronny



danke erstmal für die beiden antworten...



ich weiß das altöl giftig ist, ich wollte es nur mal genuer wissen ob es überhaupt was bringt wegen den würmern, weil ich relativ viele kennen die das machen mit dem öl, schon aus dem grund weil das holz danach so schön dunckel ist und so schön alt aus sieht, wasserabweisend wird usw, und um das geld zu sparen teure Farbe zu kaufen die denn eh vieleicht nix bringt und nach 2 jahre inner bückse denn eh wieder hart ist, und was sie nicht schon alles gesagt haben...

aber davon ab, das machen die auch nur draußen, wegen dem Geruch im haus inneren ist das ja eh den nen ding wo man sich selber mit kinen gefalen tuen würde....


was es genau für nen holtz ist weiß ich nicht... dieses normal, wo früher die einfache scheunen mit gebaut wurden... ich kann auch fotos ein stellen, wenn ihr wollt...

ja ich gehe auch davon aus das es 2 verschiedene sind, soweit konnte ich mich auch schon belesen im internet, nur ich dencke der hausbock ist schon lange raus (sind runde löcher aber), sind auch nur an 2-3 balcken an einer bestimmten stelle wo jetzt auch wieder das Mehl von den kleinen löchern lag...
ich habe mir die kleinen so bis 2mm löcher (3mm locher sind das nicht bei mir, 2mm maximal) und da konnte ich erkenen das da nen paar "frische" bei waren...

ich hatt an diser stelle Stroh zu liegen was ich jetzt alles weg genommen habe, nur ich denke das es das ganze begünzigt hatt das sie an der stlle als einzigstes überlebt haben (ist nur ne ca 2x2 meter fläche mittem im fußboden, aud dem gewesenem stroh boden)

was denkt ihr????
austauschen sollte so eigendlich nicht das problem sein.... ich kann auch übern Winter noch mal alles offen stehen lassen was ja sonnst alles zu war, und mit stroh bedeckt, damit ich temperaturen unter 0°C bekomme in dem gesamten objekt, oder ist das auch wieder so ein ding, was nicht geht, mit dem das die tierchen keine temperaturen unter dem gefreierpunkt ab können???

und muß ich um meine neuen balken angst haben???

aso ja bevor ich es vergesse wieder... die tierchen sitzen nur außen in den ersten 2cm drumherum im balcken, inner mitte sind sie noch im einwandfreiem zustand (außer wo das wasser zu gesetzt hatt) und diese 2 cm sind wie gesagt schon teilweise so zerlöchert, das es nicht mal hilfsmittel braucht un da mit der hand stücken raus zu brechen... (außer bei den großen bohrlöchern, da habe ich noch nicht nach gesehen, da beobachte ich noch wegen bohrmehl von den kleinen löchern, und an der stelle baue ich noch nicht)

mfg eric



graue Haare



Hm, irgendwie krieg ich da graue Haare wenn ich das lese.

Ist denn ein Statiker eingeschaltet? Oder wenigstens jemand, der sich gut auskennt (Schreinermeister oder so)?

Braucht man nicht auch ne Baugenehmigung bei solch einem Umbau?

Und dann ... ist das nicht vielleicht gefährlich, morsche Balken einzubauen? Und Sonnenblumenöl soll helfen? Ne, ne...

Ich weiss, Sie hätten lieber Antworten als neue Fragen, aber ich bin eben auch nur Leser und kein Fachmann, sorry.

Aber ein solcher sollte sich die Sache echt mal anschauen, und der kann dann auch Ihre Fragen bestimmt beantworten, vor Ort sieht man besser.

Gutes Gelingen, und passen Sie auf sich auf, Mensch
stt



hmmmm....



naja jut ich meine wenn ich mir das bei manch anderen durch lese, denn verstehe ich das, was du meinst, aber ich kan sie beruhigen, ich selber habe metallbearbeiter gelernt fachrichtung hochbau da ist auch Statik mit bei, ich habe nen Maurer meister und 2 lehrer der eine ist von einem gymnasium und unterrichtet da das unterrichtsfach bau und nen lehrer der alles unterrichtet was sich um holtzbau handelt, nur leider sind das die theoretiker, und ich und der "maurer" die ausführenden, die da leider weniger ahnung von haben, nur die beiden haben die eigendliche ahnung, nur die wissen nicht was es aktuell alles für bekämfungsmittel gibt, weil die auch nur wie gesagt theoretiker sind die das "wissen" vermitteln....


kennen ja die meisten was da für welten zwischen theorie und prxis sind...


morsche balke baue ich auch nicht ein, zum großteil sind es neue, ich will aber nicht alles rauß reißen und neu machen schon alleine vom faktor geld und arbeit her...

und das mit dem öl hatte ich nur mal gehört, wollte das nicht aus probieren, sondern nur mal fragen was die leute dazu sagen die damit jeden tag zu tun haben.....


zb auf die eine oder andere angesprochene idee währe ich garnicht gekommen von alleine.... deswegen noch mal vieln dank an alle die mir und auch anderen hälfen WOLLEN....
finde das gut das es wowas gibt, und mann nicht nur für antworten bezahlen muß....


apropro... ich hatte vor einiger zteit jemanen hier (richtiger fachmann) der ich das an gesehen hatt, und der meinte seine auskunft kostet 700 euro, und das zu behandelnde mittel ca 300 euro der 20 lieter kanistr und der reicht für ca 4 qwerbalcken und davon alleine habe ich ca 50 stück drinne....

lg eric



Verstehe



Verstehe. Entschuldigen Sie bitte meine Befürchtungen.


Holzschutzmittel für Innenräume sind z.B. Borsalze, weil die Substanz nicht gasförmig entweicht, aber es ist nahezu unmöglich, damit bereits befallenes Holz von Würmern zu befreien. Man könnte Loch für Loch behandeln.

Aber es bleibt ein Risiko

Nochmals gutes Gelingen
stt



Moin Eric,



dann kommt dich der Zimmermann, der sichs vor Ort anschaut und dir sagen kann, "der muss raus, der hält noch", deutlich günstiger. Besprich mit ihm die Möglichkeit von Eigenleistungen und Verwendung von alten Balken, dann hast du das wichtigste: Ein funktionierendes Gerippe!
Für die Umnutzung von einem Stall zum Wohngebäude müsstest du eigentlich einen Bauantrag stellen (Umnutzung), also halte dich lieber an die geforderten Traglasten/Balkenstärken/Dämmstärken etc., dann kriegst du weniger Ärger im nachhinein.

Gruss, Boris





danke erstmal für eure gedult, und ich finde es gut wenn ihr mich warnt, vor den ganzen schwierigkeiten..... den ersten raum habe ich ja jetzt fast vertig und das wird bad und küche, die Zwischenwand muß noch ein gezogen werden und die Dämmung (200mm styropoor) fehlt auch noch...

in dem raum habe ich mehr oder weniger frei nach schnautze gebaut, aber alles so großzügig dimensionirt, das ich da jetzt laut Rechnung bedenkenlos die zwischen Decke mit 20 tonnen belasten könnte..... und das wird nur Küche und bad!!!


borsalz habe ich auch schon gehört, das soll aber wie auch schon geschrieben nen vorbeugendes mittel sein....

was kann ich zum bekämfen benutzen???

ist ja wie gesagt nur noch in 2-3 balken aktiv der Wurm so wie ich das mit bekomme...

wie gesagt der fachmann vom örtlichem "holtzwurm" meinete so 700 euro für seine auskunft und 200-300 euro für nen 20 lieter bekämfungs mittel, und das reicht ca für 4 balcken.....

lg und dancke für antworten...



Tausch die 2-3 Dinger



und mach aus den alten noch ein schönes Feuerchen...statt dir die Bude mit Gift einzuschmieren. Ist wahrscheinlich das Günstigste und du weisst es sind keine mehr drin. Ob das Gift wirklich wirkt kannst du erst Monate später sicher sagen. Willst du solang warten???

Gruss, Boris





hallo...

nein so lange will ich nicht warten...

aber wieso muß ich denn so lange warten??? dauert es so lange bis es wirkt???? oder "schlafen" manche würmer so lange bie sie aktiv werden wieder, bzw bis neues mehl da liegt????

liebe grüße... und danke für die antwort...